1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Klassik & Oper
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Klassik & Oper

Der Graf von Luxemburg

Operette von Franz Lehár Der Graf von Luxemburg - an der Volksoper Wien gesungen in deutscher SpracheMit den Worten "Der Schmarrn ist fertig und wenn es keinen Erfolg haben wird, habt ihr es euch selbst zuzuschreiben!"  übergab Franz Lehár, am 26. Juni 1909, die Operette "Der Graf von Luxemburg" an Emil Steininger. Léhar hatte das Werk in nur vier Wochen vollendet, da er beim Karczag-Verlag wegen einer Herbstnovität für das Theater an der Wien in der Kreide stand - so überliefert es zumindest eine Legende. Der Graf von Luxemburg wurde, wie keine zweite

Der Graf von Luxemburg

Operette von Franz Lehár

Der Graf von Luxemburg - an der Volksoper Wien

gesungen in deutscher Sprache


Mit den Worten "Der Schmarrn ist fertig und wenn es keinen Erfolg haben wird, habt ihr es euch selbst zuzuschreiben!"  übergab Franz Lehár, am 26. Juni 1909, die Operette "Der Graf von Luxemburg" an Emil Steininger. Léhar hatte das Werk in nur vier Wochen vollendet, da er beim Karczag-Verlag wegen einer Herbstnovität für das Theater an der Wien in der Kreide stand - so überliefert es zumindest eine Legende. Der Graf von Luxemburg wurde, wie keine zweite Operette Lehárs, zum Vorreiter für die Entwicklung der Salonoperette. "Wir haben stets zwei Hauptpaare, die girren und die lustigen Leute, die zum Lachen reizen. So finden sich alle Geschmacksrichtungen befriedigt", umschrieb Lehár das Genre in wenigen Worten.

Die Uraufführung der Operette Der Graf von Luxemburg fand am 12. November 1909 statt. Entgegen seinen eigenen Erwartungen bescherte das Werk dem Komponisten internationalen Erfolg; wie bereits zuvor mit der Operette "Die lustige Witwe".


Besetzung - Der Graf von Luxemburg an der Volksoper Wien:

Inszenierung: Michael Schottenberg
Bühne: Hans Kudlich
Kostüme: Erika Navas
Choreographie: Susa Meyer
Choreinstudierung: Michael Tomaschek

Dirigent: Michael Tomaschek
Angelika Didier, Sängerin: Birgid Steinberger
Julie Wermont, Tänzerin: Andrea Bogner
Anastasia Iwanowna, Kokozowa: Regula Rosin
Yvonne Bachmann, Schriftstellerin: Doris Hindinger
Katzie Steininger, Mannequin: Klaudia Nagy
Friedel Resch, Bürovolontärin: Gabriele Schuchter
Süßes Fräulein: Manuela Culka
Die gewisse Dame: Susanne Litschauer
René Graf, Schriftsteller: Mehrzad Montazeri
Manfred Prskawetz, Akademiestudent: Thomas Sigwald
Konsul Dr. Basil Basilowitsch-Kokozov: Wolfgang Gratschmaier
Prybil: Robert Kolar
Podewetz: Yigal Altschuler
Hans Schebesta: Manfred Fau
Harry Wiener, Dichter: Martin Bermoser
Julius Shulman, Maler: Anselm Lipgens
Paul Mikl, Maler und Zeichner: Julian Loidl
Joe Batruel, Musiker: Michael Weber
Herr Hirsch: Kurt Fuckenrieder
Concierge: Gerhard Ernst
Liftboy: Joseph Prammer
Taxler: Hermann Lehr


Quelle: Volksoper Wien / Foto: © Volksoper Wien, www.volksoper.at 

Für den Inhalt dieses Beitrags verantwortlich: Pamela Graf  

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen