1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Festival
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Festival

Internationales Puppen-Festival im Wiener Prater

Informationen über das internationale Puppen-Festival im Wiener Prater

Puppen-Festival

Welt-Wurstel-Tage im Wiener Prater

Mit Begeisterung wurden vor wenigen Tagen von den Kleinen die Neueröffnungen im Prater (Wurstel-Theater, Ballongeschäft und der neue Brunnen) gefeiert. Kommendes Wochenende, am 17. und 18. Juni 2006 finden im und vor dem neuen Wurstel-Theater im Prater die Welt-Wurstel-Tage, ein internationales Festival des Jahrmarkt-Puppenspiels, statt. Am Abend des 17. Juni startet das Festival mit einem Kasperl für Erwachsene. Am Sonntag, 18. Juni, bauen sich am Vormittag bei Schönwetter die bunten Kasperl-Bühnen am Wurstelplatz im Halbkreis auf und es gibt bei freiem Eintritt stündlich eine Darbietung der besten Jahrmarkt-Puppenspieler der Welt. Falls das Wetter nicht mitspielen sollte, findet das Spektakel im neuen Wurstel-Theater statt.

Die Stars des Festivals

Original Wiener Praterkasperl: Ungefähr 250 Jahre ist es her, da machte sich ein kleiner Kerl mit Zipfelmütze auf, mit seiner Pritsche alle Teufel und Krokodile dieser Welt zum Teufel zu jagen. Prinzessinnen mussten befreit und der geraubte Schatz dem König zurückgegeben werden. Im Wiener Wurstelprater hat er damals eine Heimat gefunden und von dort aus die ganze Welt erobert. So sieht es zumindest der Kasperl aus dem Prater. Aber über mangelndes Selbstbewusstsein brauchte er sich noch nie beklagen. Thomas Ettl, Markus Siebert, Elis Veit, Georg Albert

Christoph Bochdansky - »Kasperl - dieser Mann ist eine Fälschung!«: Ein Solostück über eine veritable Identitätskrise von Christoph Bochdansky, der sich einbildet, der Kasperl zu sein. Wie beweist sich ein Kasperl? Mit einem Krokodil, das er erschlägt und das dann nichts mehr sagen kann? Was soll der Kasperl mit Konflikten, wo er doch nur gut und böse kennt? Regie: Christoph Werner, Musik: Hannes Löschel

Robert Styles (e): Der Schauspieler und Puppenspieler Robert Styles wurde 1964 in London geboren und lebt in Kent. Der Sohn des namhaften Zaubereres und Puppenspieler John Styles hat seine ersten Punch & Judy-Shows bereits im Alter von 16 Jahren gespielt. Seine Spielweise zeichnet sich besonders durch Dynamik aus und er begeistert damit über die Grenzen Großbritanniens hinaus Jung und Alt. Kaum ein Schauplatz, auf dem er noch nicht aufgetreten ist: Parkanlagen, Rummelplätze, Einkaufzentren, Touristenattraktionen, Stadt- & Familienfeste, Museen, Restaurants, sogar im berüchtigten Nachtclub in London's Soho, bei Film und Fernsehen, BBC-Radio ebenso wie in namhaften Theatern und bei internationalen Puppenfestivals in Frankreich, Deutschland, Österreich, Spanien und Luxemburg.

Gianluca di Matteo (i): Geboren 1970 in Neapel hat GianLuca di Matteo die Kunst des Pulcinella-Spiels bei den Meistern ihres Faches - Bruno Leone und Salvatore Gatto (2005 zu Gast bei den Welt-Wurstel-Tagen im Wiener Prater) - gelernt und hat sich seither dem Straßentheater verschrieben. Dies ist die schwierigste Form des Theaters, denn das Publikum muss von der Darbietung so gefesselt sein, dass es stehen bleibt.

 

Frieder Simon - Lari Fari Casper-Theater aus Halle an der Saale (d): Frieder Simon gehört zu den wenigen zeitgenössischen Puppenspielern, die ein klassisches Figurentheater-Repertoire für Erwachsene pflegen: Faust - Genoveva - Don Juan - Aucassin und Niccolette - Stücke von Franz Graf von Pocci sowie eine Reihe von Märcheninszenierungen nach den Gebrüdern Grimm für Kinder. Der Kasper gehört bei Frieder Simon unbedingt zu seinem Theater. Ein besonders gepflegter Bestandteil seiner Vorstellungen sind musikalische Einlagen mit Instrument und Gesang, die er höchstpersönlich und unverstärkt zum Besten gibt. Simons »Original Kunstfiguren- & Caspertheater« heißt Lari Fari. Mit diesem Bühnennamen schließt er sich bewusst der Tradition an, die der berühmte Kasperlgraf Pocci mit seinen Märchenkommödien und Kasperliaden begründet hat. Frieder Simons Theater ist volkstümlich, besser augedrückt: volknah. Er schaut dem Volk »auf's Maul«, und er fordert das Volk - sein Publikum - zum Mitreden und lässt den Kasper in »Seitenhieben« auf den Zeitgeist bzw. Zeit-Ungeist eindreschen. Frieders Kasper ist unangepasst. Er kommt von unten und sagt, »denen da oben« lustig und beißend die Meinung. Simons Theater ist vollgepfropft mit Situationskomik und durchwebt von feinem, manchmal auch derbem Sprachwitz.

Henrik Kemeny (u): Henrik Kemény ist die herausragende Persönlichkeit der ungarischen Puppenspielkunst - Vater von Vitéz László . Er ist durch seine Puppenspiele auf Märkten ein Teil der Kultur und zum Begriff von Generationen geworden. Der ungarische Altmeister beweist auf eindrucksvolle Art, dass der Kampf gegen Krokodile, Tod und Teufel jung erhält.

Jakobus Gauklertruppe: Alles hält den Atem an und fühlt sich in ferne Zeiten versetzt, wenn die drei Drachen plötzlich auftauchen und ihr Unwesen treiben. Eine im deutschsprachigen Raum einmalige Attraktion mit drei lebendigen Dinosauriern.

Der Prater - ein Ort mit Tradition!

Für die Kinder bedeutet der kleine Held, der es mit den großen Krokodilen und Teufeln aufnimmt, meistens den ersten Schritt ins Theater und: einmal so richtig nach Herzenslust schreien dürfen! Für die Erwachsenen auch ein Ventil, denn es ist erlaubt, dem Krokodil »eine über den Schädel zu ziehen«!

Und im Wurstelprater hat für den Wiener Kasperl alles einmal begonnen: diesem Ort hat der Wurstel, wie der Kasperl von den WienerInnen genannt wird, seinen Namen gegeben, diesen legendären Vergnügungspark hat er quasi begründet: die ersten Volks- Attraktionen im Jahr 1776 des Praters -damals Jagdrevier des Kaiser Josef II - waren ein Kasperltheater und eine Getränkeausschank. Genauso unterhaltsam und gastlich soll hier nun im Zeichen der Völkerverbindung ein Zentrum entstehen, wo sich die Wurstel der Welt immer wieder treffen, Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig Mut machen. Jeder Kulturkreis hat einen Wurstel, ob er nun Casper heißt, oder Karagöz, oder Vitéz László, oder Praterkasperl oder, oder, oder Der Praterkasperl hat nun alle diese Figuren zu einem internationalen Kasperlfestival eingeladen.

Das Programm

Samstag, 17. Juni 2006:
Jeweils um 15.00, 16.00 und 17.00 Uhr: Vorstellung des Original
Wiener Praterkasperls auf dem Wurstelplatz
18 Uhr: offizielle Eröffnungsfeier der Welt-Wurstel-Tage 2006
19.30 Uhr: Christoph Bochdansky / Kasperl - dieser Mann ist eine
Fälschung! (Kasperlstück für Erwachsene)

Sonntag, 18 Juni 2006:
11.00 und 14.00 Uhr: Original Wiener Praterkasperl / Kasperl / A
12.00 und 17.00 Uhr: Robert Styles - Punch & Judy-Show / Mr Punch / GB
13.00 Uhr: Jakobus Gauklertruppe /Jahrmarkts-Gaukler
15.00 Uhr: Gianluca di Matteo / »Le guarattelle di Pulcinella« /
Pulcinella / I
16.00 Uhr: Frieder Simon / Lari Fari Casper-Theater / Casper / D
18.00 Uhr: Henrik Kemeny / ungarischer Altmeister d. Puppenspiels
/Vitéz László / H
19.00 Uhr: Verabschiedung mit dem Original Wiener Praterkasperl
/ Kasperl / A

Welt Wurstel Tage
Internationales Kasperlfestival im Prater
17., 18. Juni 2006
am Wurstelplatz
Eintritt frei!

Informationen:
www.praterkasperl.com
www.wien-event.at
www.prater.at/
Programm-Hotline: +43/2/72 20 00

 

Text + Bilder: Rathauskorrespondenz
Link: www.wien.gv.at

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen