1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Veranstaltungen

Eröffnung des Sekowitschweg im 22. Bezirk

Boxen war für Edip Sekowitsch nicht nur ein Sport, sondern eine Lebensaufgabe. Mit seiner Aktion "Stoppt Gewalt an Schulen" wollte er Kindern und Jugendlichen eine gewaltfreie Alternative zeigen. Zu Ehren des österreichischen Boxers wurde am 13. Juni 2018 ein Weg nach ihm benannt.

Sekowitschweg wien Straßenschild
© stadt-wien.at | Anlässlich des 10. Todestages wird Sekowitsch zu Ehren ein Weg benannt

Wenn er im Ring stand, waren seine Gegner vorgewarnt: Edip Sekowitsch. Sein disziplinierter, hammerharter Schlag war einzigartig, wie er etwa bei Kämpfen in der Wiener Stadthalle oder sogar in Deutschland bewies. Doch nach dem Kampf stand er mit großem Respekt vor seinem Gegner und umarmte ihn. Er wurde für Österreich Welt & Europameister und sein sozialer Einsatz brachte Ihm viel Sympathie ein.

Mit seinem letzten Manager Thomas Hetlinger gründete "Schecko", wie er genannt wurde, die Aktion "Stoppt Gewalt an Schulen" und besuchte mit dieser verschiedene Schulen. Am Anfang waren die Kinder und Jugendlichen sehr unaufmerksam, doch nach wenigen Minuten wurden sie hellhörig und hingen an Edip's Lippen, der selbst im Alter von 14 Jahren mit dem Boxsport begann. „Boxen hat mich wieder ins Leben zurückgeholt und meine Familie hat mir die Liebe gegeben, die mich zu einem sozialen Menschen geprägt hat", erzählte Edip den Jugendlichen.

Edip Sekowitsch mit Thomas Hettlinger
© ahornevents.at | Edip Sekowitsch mit Thomas Hettlinger

Um so wichtiger ist es, den Schülern diese Botschaft zu vermitteln, die auch Früchte tragen sollte. Letzte Woche bestätigte die Kronen Zeitung, dass die Gewalt an Schulen derzeit eskaliert. Unsere Kinder haben teilweise Angst in die Klasse zu gehen, denn die Gewaltbereitschaft hat keine Hemmschwelle mehr. Edip hatte das Rezept für solche Situationen, doch wurde er 2008 Opfer eines Messerattentats. Was nun? Wo soll das hinführen?

Der Champ Edip Sekowitsch war ein Held für unsere Sprösslinge, und es jährt sich am 26.August 2018 sein 10. Todestag. Es wird Zeit Verantwortung zu übernehmen. Am Mittwoch, 13. Juni 2018 ab 16.30 wird deshalb der Sekowitsch Weg eröffnet. Familie, Freunde, Boxkollegen und Kinder werden anwesend sein, um die Boxlegende zu würdigen und sich gegen Gewalt an Schulen zu erheben. Wenn auch Ihre Kinder ihnen wichtig sind dann stehen sie auf und setzen wir gemeinsam ein Zeichen.

Vizekanzler und Sportminister Heinz-Christian Strache sowie Vizebürgermeister Dominik Nepp luden zur Einweihung des Sekowitschwegs ein. (Hans-Mayr-Platz, Ecke Sekowitschweg, 1220 Wien, U2 Station Stadlau).

Weitere Veranstaltungen in Wien

Video

Weg anlässlich des 10. Todestages

Amerikanische Schüler werden derzeit von Schuldramen überrollt. Vielen Kindern wurde Ihr Leben genommen. Schuldlose und verzweifelte Hinterbliebene sind das schreckliche Bild das auf Lebzeiten Wunden hinterlässt. Ist das unsere Zukunft? Unsere junge Generation muss verstehen, warum Gewalt keine Lösung ist. Sie werden tagtäglich stundenlang im TV mit Krieg, Mord, Vergewaltigung und Familiendramen konfrontiert. Eine Lösung muss her! Es kann doch nicht sein, dass irgendwann ein 10 jähriges Kind zum Mörder wird, weil er im Streit seinen Mitschüler gestoßen hat.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen