1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Bälle
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Bälle

Life Ball Ticket: Karten für den Life Ball

Beim größten Charity-Event Europas wird auch dieses Jahr wieder in ausgelassener Stimmung das Leben gefeiert. Bei diesem kreativen, bunten Fest der Toleranz und Weltoffenheit treffen Leute zusammen, um AIDS auf unkonventionelle Weise den Kampf anzusagen. Wer auch heuer im Sinne von "Fighting AIDS & Celebrating Life" beim Event dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig Karten sichern!

Life Ball 2016

Location: Rathausplatz & Rathaus Wien (Adresse und Anfahrtsplan finden Sie rechts im Adressblock)

Datum: Mai 2016

Tickets&Preise

Der Onlineverkauf ist noch nicht freigeschalten.

Programm

2016 findet kein Life Ball statt.

>> Andere Veranstaltungen am Rathausplatz

 Das könnte Sie auch interessieren: 

Ballguide - Ballfrisuren - Ballkleider

Frack&Smoking - Walzer Tanzkurs Wien

Weitere Bälle in Wien:

Ballkalender Wien: alle Bälle auf einen Blick

Opernball

Hofburg Ball

Kaffeesiederball

Rosenball

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Life Ball Tickets

Heuer findet der extravagante Life Ball bereits zum 23. Mal im Wiener Rathaus statt. Wer dieses Event nicht verpassen möchte, sollte sich rechtzeitig eines der beliebten Tickets des größten Charity-Events Europas sichern. Reguläre Tickets à EUR 160 gibt es für alle Gäste, die ein klassisch elegantes Erscheinungsbild am Ball bevorzugen - Kreative, die mit einem fantasievollen Outfit punkten wollen, bekommen als Belohnung für ihre kunstvollen Schöpfungen das vergünstigte Style Ticket à EUR 90. Heuer gibt es beim Kartenverkauf weder Voranmeldung noch Auslosung. Am 26. Februar ab 15 Uhr beginnt der Verkauf der Life Ball-Karten und ist daher für alle, die das beliebte Life Ball Ticket ergattern wollen, ein Pflichttermin. Alle Tickets können unter oeticket.at erworben werden.

Wer den Life Ball 2015 in besonders exklusivem Ambiente verbringen möchte, kann mit dem all-inclusive VIP-Ticket à EUR 750 die Eröffnungs-Zeremonie von der überdachten VIP-Tribüne aus hautnah mitverfolgen, bevor es im Anschluss im Festsaal des Rathauses mit einem Showprogramm exklusiv für die VIP-Gäste weitergeht. Sowohl auf der VIP-Tribüne als auch im Festsaal sind sämtliche Getränke – von Wein und Bier über Spirituosen bis hin zu Champagner – inklusive. Abgerundet wird das luxuriöse Package mit kulinarischen Genüssen von NENI, mit orientalischer, traditioneller Küche aus der ganzen Welt.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, den Life Ball als Gastgeber zu nutzen und bis zu zwölf VIP Ticket-Besitzer – Freunde, Geschäftspartner, Kunden – auf einen Tisch im Festsaal zu laden. Um EUR 12.000 für VIP-Tisch inklusive 12 VIP Tickets können die Gäste persönlichen Getränkeservice und orientalische Gastfreundschaft in vollen Zügen genießen.

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

Stellen Sie Ihr Unternehmen nicht für solche Dinge zur Verfügung! Sehr geehrte Damen und Herren, wie Sie wohl erfahren haben, plakatiert eine Wiener Galerie mit Unterstützung des Life Balls eine Adam-Eva-Szene mit einer nackten Eva mit Penis und Brüsten. Familien und Kinder sind nun auf den Strassen, an Bushaltestellen und sogar vor Kirchen mit diesen Plakaten konfrontiert. Unter dem Vorwand sogenannter „Provokation“ werden Kinder überfordert und Eltern in ihrer Erziehungsfreiheit eingeschränkt. Die Bekämpfung von HIV/Aids ist ein großes Anliegen, darf aber nicht als Vorwand für einen ideologischen Feldzug dienen, der auf dem Rücken von Kindern und Jugendlichen ausgetragen wird. Wer eine Sache durch finanzielle oder ideelle Unterstützung möglich macht, ist für den Inhalt mitverantwortlich. Auch künstlerische Aktivitäten haben sinnvollerweise Grenzen zu respektieren, um nicht im Namen einer selbstdefinierten Toleranz intolerant zu werden oder andere zu verletzen. Viele Wiener und vor allem ihre Kinder sind durch die Anbringung von 3000 dieser Plakate in ihrer Freiheit eingeschränkt. Derartige Sujets sind eindeutig „18+“ und mögen zwar im Internet für Interessierte zugänglich sein, haben aber an der Bushaltestelle definitiv nichts zu suchen. Ich denke nicht, dass irgendein Unternehmen mit derartigen Plakaten werben dürfte. Facebook sperrt User, die dieses Bild posten, weil es gegen die "community rules against nudity" verstößt. Aber der Life Ball wirbt damit mit Unterstützung Ihres Unternehmens rücksichtslos in aller Öffentlichkeit. Ich bitte Sie also nachdrücklich, Ihre Unterstützung dieses Events zu überdenken. Erinnern Sie sich bitte auch an die Aussagen von Niki Lauda, der vor einigen Jahren in einem Interview auf dem Life Ball gegenüber Dominic Heinzel meinte: "Ich gehe jetzt vom Life Ball nach Hause, denn eigentlich sollten wir hier die Aufmerksamkeit für ein Problem erhöhen, aber durch diese Veranstaltung unterstützen wir nur ein Verhalten, das dieses Problem weiter verschlimmert!" Ich ersuche Sie höflich: Sorgen Sie dafür, dass diese Plakate abgenommen werden. Stellen Sie Ihr Unternehmen für solche Dinge nicht zur Verfügung! Sie liegen keinesfalls nur in der Verantwortung des Veranstalters. Als Sponsor sind Sie für den Inhalt mitverantwortlich. Ich fordere Sie auf, Ihre Unterstützung zurückzuziehen und gegen diese kinder- und jugendfeindlichen Plakate deutlich Stellung zu beziehen! Mit freundlichen Grüßen,
Stellen Sie Ihr Unternehmen nicht für solche Dinge zur Verfügung!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie wohl erfahren haben, plakatiert eine Wiener Galerie mit Unterstützung des Life Balls eine Adam-Eva-Szene mit einer nackten Eva mit Penis und Brüsten.

Familien und Kinder sind nun auf den Strassen, an Bushaltestellen und sogar vor Kirchen mit diesen Plakaten konfrontiert. Unter dem Vorwand sogenannter „Provokation“ werden Kinder überfordert und Eltern in ihrer Erziehungsfreiheit eingeschränkt.

Die Bekämpfung von HIV/Aids ist ein großes Anliegen, darf aber nicht als Vorwand für einen ideologischen Feldzug dienen, der auf dem Rücken von Kindern und Jugendlichen ausgetragen wird. Wer eine Sache durch finanzielle oder ideelle Unterstützung möglich macht, ist für den Inhalt mitverantwortlich.

Auch künstlerische Aktivitäten haben sinnvollerweise Grenzen zu respektieren, um nicht im Namen einer selbstdefinierten Toleranz intolerant zu werden oder andere zu verletzen.

Viele Wiener und vor allem ihre Kinder sind durch die Anbringung von 3000 dieser Plakate in ihrer Freiheit eingeschränkt. Derartige Sujets sind eindeutig „18+“ und mögen zwar im Internet für Interessierte zugänglich sein, haben aber an der Bushaltestelle definitiv nichts zu suchen. Ich denke nicht, dass irgendein Unternehmen mit derartigen Plakaten werben dürfte. Facebook sperrt User, die dieses Bild posten, weil es gegen die "community rules against nudity" verstößt. Aber der Life Ball wirbt damit mit Unterstützung Ihres Unternehmens rücksichtslos in aller Öffentlichkeit.

Ich bitte Sie also nachdrücklich, Ihre Unterstützung dieses Events zu überdenken. Erinnern Sie sich bitte auch an die Aussagen von Niki Lauda, der vor einigen Jahren in einem Interview auf dem Life Ball gegenüber Dominic Heinzel meinte: "Ich gehe jetzt vom Life Ball nach Hause, denn eigentlich sollten wir hier die Aufmerksamkeit für ein Problem erhöhen, aber durch diese Veranstaltung unterstützen wir nur ein Verhalten, das dieses Problem weiter verschlimmert!" Ich ersuche Sie höflich: Sorgen Sie dafür, dass diese Plakate abgenommen werden. Stellen Sie Ihr Unternehmen für solche Dinge nicht zur Verfügung! Sie liegen keinesfalls nur in der Verantwortung des Veranstalters. Als Sponsor sind Sie für den Inhalt mitverantwortlich.

Ich fordere Sie auf, Ihre Unterstützung zurückzuziehen und gegen diese kinder- und jugendfeindlichen Plakate deutlich Stellung zu beziehen!
Mit freundlichen Grüßen,

, 18.05.2014 um 21:58
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen