1. Stadt Wien
  2. Politik
Mehr Politik
Artikel teilen
Kommentieren
Politik Text: Stadt-Wien.at Redaktion

Die junge Partei WWW will mehr Demokratie nach Schweizer Modell

Gastronom Heinz Pollischansky tritt mit der neuen Partei "WWW – Wir wollen Wahlfreiheit" zur Wien-Wahl an. Im Video-Interview mit stadt-wien.at erklärt der Spitzenkandidat der "Weißen", warum er in die Politik eingestiegen ist und stellt das Programm seiner Partei vor.

WWW-Wir wollen Wahlfreiheit logo
Die neue Partei WWW tritt erstmals bei der Wien Wahl 2015 an will mehr direkte Demokratie in Wien umsetzen.

350.000 Menschen hätten gegen ein totales Rauchverbot in der Gastronomie unterschrieben, sagt Pollischansky. Eine Reaktion der Politik blieb aus. Nun will der Wirt (Stiegl-Ambulanz im Alten AKH und Centimeter) mit seiner Plattform der direkten Demokratie stärkeres politisches Gewicht verleihen. "Unsere Grundfarbe ist Weiß, denn wir wollen mit allen Parteien können. Wir hoffen auch, dass alle mit uns können, um unsere Themen für den Bürger durchzusetzen", hofft Pollischansky.

Direkte Demokratie
Pollischansky strebt eine direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild an. 25.000 Bürger könnten eine Abstimmung über ein Thema verlangen. Einmal im Jahr sollen die Wiener dann über die gesammelten Fragen abstimmen.

Rauchen
"WWW" setze sich generell gegen Bevormundung – und im Besonderen gegen das Rauchverbot – ein. Das Gesetz solle so bleiben, wie es derzeit ist. Das Rauchverbot werde Probleme mit den Anrainern bringen und aus Wien eine andere Stadt machen, befürchtet der Wirt: "2018 werden die Lokale in Wien um 23.00 Uhr zusperren."

Tierschutz
Ein weiteres Thema sei der Tierschutz: "Lebendtiere gehören zum ersten Schlachthof und nicht durch ganz Österreich geschickt."

Bargeld
Der Wirt macht sich auch für die Erhaltung des Bargelds stark."Wir wollen keine Geiseln der Banken sein."

>> So geben Sie Ihre Stimme ab bei den Wien Wahlen 2015

Sehen Sie hier das gesamte Video-Interview mit Heinz Pollischansky von "WWW – Wir wollen Wahlfreiheit":

"Es gibt viele Wähler, die nicht zu einer Wahl gehen, weil sie sagen: Es ändert sich nichts. Mit uns ändert sich etwas", verspricht Pollischansky.

Im Interview kündigt der Spitzenkandidat der "Weißen" auch eine Kandidatur seiner Liste bei der kommenden Nationalratswahl an.

Mehr dazu auf www.wir-wollen-wahlfreiheit.at

Aufruf zur Wien Wahl 2015: Ihre Stimme für mehr Demokratie und Mitbestimmung - WWW

>> Wahlergebnisse Wien 2015

>> Wahlprogramm der SPÖ

>> Wahlprogramm Die Grünen

>> Wahlprogramm FPÖ

>> Wahlprogramm NEOS

>> Wahlprogramm Freidemokraten

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Politik