1. Stadt Wien
  2. Politik
Mehr Politik
Artikel teilen
Kommentieren
Wahlen

Steiermark Wahlen

Die Wahlbeteiligung ist steiermarkweit auf einem Tiefstand angelangt. Vorerst konnte der amtierende LH Franz Voves den 1. Platz verteidigen und ganz knapp halten. Allerdings gibt es nur ein vorläufiges Endergebnis, die Wahlkarten werden erst bis 4. Oktober ausgezählt sein und somit kann es noch zu Verschiebungen kommen.

Die Steiermark hat gewählt

Die Wahlbeteiligung ist steiermarkweit auf einem Tiefstand angelangt. Vorerst konnte der amtierende LH Franz Voves den 1. Platz verteidigen und ganz knapp halten. Allerdings gibt es nur ein vorläufiges Endergebnis, die Wahlkarten werden erst bis 4. Oktober ausgezählt sein und somit kann es noch zu Verschiebungen kommen.

Kurz zusammengefasst:
Die SPÖ verlor selbst in ihren Kerngebieten, den Industrieregionen und verzeichnet ein Minus von 3,24%.
Die ÖVP gehört ebenso zu den Verlieren mit einem Minus von 1,52 %, hat den Abstand zur SPÖ allerdings extrem verkleinert, die Grünen konnten knapp ein halbes Prozent zulegen und die KPÖ wird mit einem Minus von 1,93% weiterhin im Landtag vertreten sein. Das BZÖ schaffte kein Grundmandat und ist daher mit ihrem Wahlziel in den Landtag einzuziehen, klar gescheitert.

Bei dieser Wahl gab es nur einen Gewinner zu Lasten der Großparteien und das ist die FPÖ. Mit einem Plus von 6,27 % konnte sie das Ergebnis der letzten Wahlen mehr als verdoppeln. Auffällig war, dass unter 30-jährige Männer der FPÖ verstärkt ihre Stimme gaben, wenn sie die Wirtschaftskrise zu spüren bekommen hatten.

Eine Regierungsbildung wird schwer:
Rein rechnerisch gehen sich für eine künftige steirische Regierung drei Varianten aus. Die SPÖ mit der ÖVP, aber auch jeweils mit der FPÖ. Im Landtag sind die Mehrheits-Möglichkeiten praktisch nicht so groß, die SPÖ kann es sich aussuchen, mit der ÖVP oder den Freiheitlichen. Allerdings, würde sich Franz Voves den Landeshauptmannsessel mit Unterstützung der FPÖ sichern, käme es zu Bundespolitischen und Parteiinternen Problemen.

Trend für Wien:
Am 10. Oktober gilt es für den amtierenden Bürgermeister Häupl die absolute SPÖ Mehrheit in Wien zu verteidigen. Von Rückenwind durch die steirischen Wahlen ist nicht zu sprechen, diesen hat wohl nur Einer bekommen. Nämlich HC Strache mit seiner FPÖ.
 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Politik