1. Stadt Wien

Mehr Politik

Artikel teilen

Kommentieren

Politik

Unterrichtsministerin Schmied

Der Zehn Punkte Plan zur Bildungsreform von Unterrichtsministerin Schmied

Der Zehn-Punkte-Plan zur Bildungsreform von Unterrichtsministerin Schmied

Normalerweise heißt es ja; wenn Du nicht mehr weiter weißt, bilde einen Arbeitskreis. Diese Stufe wurde bei der aktuellen Bildungsdiskussion übersprungen und nach bekannt werden der desaströsen Ergebnisse der Pia Studie, legte Bildungsministerin Claudia Schmid einen zehn Punkte Plan in Papierform vor. Damit sollen die Leistungen der heimischen Schüler/innen verbessert werden. Ein Programm welches vom Koalitiospartner ÖVP noch nicht mitgetragen wird und auch für kritische Stimmen aus den Reihen der Oppositions sorgt.

Der Zehn - Punkte Plan im Detail:

•    Sprachförderung ab dem Kindergarten: Das verpflichtende Kindergartenjahr für alle Fünfjährigen wurde umgesetzt, nun soll es auch eine gesetzlich fixierte Deutschförderung in Pflichtschulen und AHS-Unterstufen geben.
•    Kleinere Klassen und Individualisierung im Unterricht: Dies wurde im Herbst in Pflicht-, Polytechnischen Schulen sowie in AHS-Unterstufen umgesetzt.
•    Zusätzliche Offensivmittel für städtische Schulen: Ziel ist der verpflichtende Deutschunterricht in Volks-, Haupt-, Polytechnischen Schulen und BMS über das bisherige Maß hinaus.
•    Ausbau der Neuen Mittelschule: Die Zehn-Prozent-Grenze soll aufgehoben, eine ausreichende Budgetierung sichergestellt werden. In Deutsch, Mathematik und Englisch soll es zwei Lehrer geben.
•    Ausbau der Ganztagsschule mit verstärkter Förderung: Ganztägige Angebote an 50 Prozent der Schulstandorte bis 2015 (derzeit 25 Prozent).
•    Investitionen in die Lehrer-Aus- und -Fortbildung noch in dieser Legislaturperiode.
•    Bildungsstandards: Ab 2012 Standardüberprüfungen in der 4. und 8. Schulstufe, Etablierung einer Feedback-Kultur.
•    Weiterentwicklung der Schulaufsicht in Richtung Qualitätsmanagement: Die Umsetzung ist ab 2012 geplant.
•    Neues Dienst- und Besoldungsrecht: Schaffung attraktiverer Arbeitsbedingungen, Aufwertung des Lehrerberufs – Verhandlungsbeginn ist 2011.
•    Gesprächskultur mit Schulpartnern: Dialogreise durch die Bundesländer, Stakeholderkonferenzen zur neuen Lehrerbildung mit Wissenschaftsministerin Beatrix Karl.

Posten Sie dazu Ihre Meinung am Ende der Seite

Textfassung: Theresia Zierler

 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Posten Sie uns Ihre Meinung via Facebook-Anmeldung!
Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

weitere Meinungen

Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
Politik

Wien und seine Bewohner

Fotographie von den Dächern Wiens im Himmel das Wiener Wappen.

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Das schwarze Brett soll den Leserinnen und Lesern von stadt-wien.at die Möglichkeit bieten, sich aktiv an unseren Inhalten zu beteiligen. Wien ist auf wertvolle Beiträge zu aktuellen Debatten des...

Nationalratswahl 2013

Wahlbeteiligung bei den Nationalratswahlen

Seit der ersten Nationalratswahl der zweiten Republik ab 1945, nahm die Wahlbeteiligung bei den Österreichern stetig etwas ab. Waren es bei der ersten Nationalratswahl 1945 noch 93,27% der Bevölkerung die den Nationalrat wählten,...

Nationalratswahl 2013

Ergebnisse der Nationalratswahlen seit 1945

Die erste Nationalratswahl in Österreich fand 1920 statt. Seit der ersten Wahl hat sich aber einiges verändert. Die Vielfalt der Parteien hat wesentlich zugenommen. Konnte das Volk 1945 noch zwischen SPÖ, ÖVP und KPÖ wählen, kann...

Politik

Öffentlicher Dienst

Unter dem Begriff öffentlicher Dienst ist die Tätigkeit der Bundes- und Landesbeamten und jener Personen, die aufgrund des öffentlichen Rechts einer

Nationalratswahl 2013

Wahlveranstaltungen der Parteien

Um die eigene Wählerschaft zu mobilisieren, inszenieren die größeren Parteien Wahlveranstaltungen für ihre Wähler. Die öffentlichen Auftritte sollen die Anhänger der Parteien auf den Wahlkampf einstimmen. Dabei werden auch die...