1. Stadt Wien
  2. Politik
Mehr Politik
Artikel teilen
Kommentieren
Politik

Tiefe Betroffenheit über Hans Mayrs Tod

Informationen über den Tod von Hans Mayr, einem langjährigen Wiener Politiker.

Hans Mayr

Häupl: "Verlieren einen großen Weggefährten und Freund"

"Wir verlieren einen großen Weggefährten, einen außergewöhnlichen Wirtschaftspolitiker und einen wahren Freund", erklärte am Donnerstag Bürgermeister Michael Häupl tief betroffen auch im Namen der Wiener Stadtregierung. "Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie."

Hans Mayr, lange Jahre Wiener Finanzstadtrat, Vizebürgermeister und Wiener SPÖ-Vorsitzender, ist am Mittwoch 78jährig verstorben. "Sein menschliches und politisches Engagement war immer ein Vorbild", sagte Bürgermeister Häupl. Die Vollbeschäftigung in Wien und massive Investitionen in den Gesundheitssektor sind nur zwei der vielen Bereiche, in denen Hans Mayrs Engagement besonders spürbar war. Journalisten ist er nicht zuletzt als jenes Wirtschafts-Genie in Erinnerung, das den Ideenreichtum "seines" damaligen Bürgermeisters, Helmut Zilk, immer in adäquate finanzielle Strukturen zu bringen vermochte.

Hans Mayr wurde am 27. Juni 1928 in Wien geboren. Nach der Volksschule und der Unterstufe in der Mittelschule besuchte er die HTL-Fachrichtung Elektrotechnik in Wien, wo er im Jahr 1947 maturierte.

1949 trat er in die Pensionsversicherungsanstalt der Angestellten ein, wo er bis zum Jahr 1962 ohne Unterbrechung - zuletzt als Direktor - tätig war. In dieser Funktion war er danach als Politiker freigestellt.

Politisch aktiv war Hans Mayr bereits seit dem Jahr 1945, wobei er bis zum Jahr 1949 in der Sozialistischen Jugend (SJ) als Schulungsreferent tätig war. Ab 1949 arbeitete er in der SPÖ- Fünfhaus unter anderem als Sektionsleiter, Bezirksobmannstellvertreter und von 1971 an als Bezirksobmann. Ab dem Jahr 1974 war Hans Mayr auch Mitglied des Parteivorstandes der SPÖ Wien.

Im Jahr 1963 wurde er erstmals in den Wiener Gemeinderat gewählt. Diesem Gremium gehörte er bis 1971 an, wobei er in diesem Zeitraum Mitglied des Finanzausschusses und des Ausschusses für Öffentliche Einrichtungen war. Von 1971 bis zum 21. November 1973 war Hans Mayr für die SPÖ als Abgeordneter zum Nationalrat tätig.

1973 wurde Hans Mayr Amtsführender Stadtrat für Finanzen und Wirtschaft in Wien. In seiner Amtszeit hatte die durch ihn verantwortete Budgetpolitik maßgeblichen Anteil an den kommunalen Leistungen bis zum Jahr 1984, wie zum Beispiel an der Sicherung der Vollbeschäftigung in Wien, oder an den vielen Projekten des öffentlichen Verkehrs oder des Gesundheitswesens. In diesem Zeitraum erfolgte auch die Gründung der Wiener Holding und des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds.

Im Jahr 1984 wurde Hans Mayr zum Vizebürgermeister sowie zum Landeshauptmannstellvertreter von Wien gewählt. Diese Funktionen übte er bis zum Jahre 1994 aus. Im November 1984 wurde er Präsident von "Wien-International" und im Dezember auch Präsident des Wiener Fremdenverkehrsverbandes. 1993 legte Hans Mayr den SPÖ- Vorsitz von Wien zurück. 1995 wurde Hans Mayr Präsident des Aufsichtsrates der PORR AG, diese Funktion übte er bis zum Jahr 2002 aus.

Für sein politisches Schaffen und für sein Eintreten für die Wirtschaft erhielt Hans Mayr zahlreiche Ehrungen wie etwa die "Große Silberne Medaille für besondere Verdienste um die deutsche Handelskammer in Wien" (1977), die "Große Victor-Adler-Plakette" (1988), das "Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien" (1988), die "Ehrenbürgerurkunde der Stadt Wien" (1995) sowie das "Komturkreuz des päpstlichen Gregorius-Ordens".

 

Text + Bild: Rathauskorrespondenz

 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Politik