1. Stadt Wien
  2. Politik
Mehr Politik
Artikel teilen
Kommentieren
Direkte Demokratie Text: Christian Kohout

Wiener Volksbefragung

Wien wählt: Die Wiener Volksbefragung ist ein erfrischendes Lebenszeichen der direkten Demokratie in Wien – der (noch) lebenswertesten Stadt der Welt. (http://www.mercer.com/qualityofliving) Fünf Fragen stehen dabei zur Auswahl und es ist wohl keine dabei, bei der sich die Gemüter nicht erhitzen. Stadt-wien.at stellt aus diesem Grund noch einmal eine Möglichkeit für Sie dar, andere von Ihrer Meinung zu überzeugen und so vielleicht die Wiener Volksbefragung zu Ihren Gunsten zu entscheiden. Diskutieren Sie mit!

Wien wählt: Die Wiener Volksbefragung ist ein erfrischendes Lebenszeichen der direkten Demokratie in Wien – der (noch) lebenswertesten Stadt der Welt. (http://www.mercer.com/qualityofliving) Fünf Fragen stehen dabei zur Auswahl und es ist wohl keine dabei, bei der sich die Gemüter nicht erhitzen. Stadt-wien.at stellt aus diesem Grund noch einmal eine Möglichkeit für Sie dar, andere von Ihrer Meinung zu überzeugen und so vielleicht die Wiener Volksbefragung zu Ihren Gunsten zu entscheiden. Diskutieren Sie mit!

5 zukunftsweisende Fragen

Bei der Wiener Volksbefragung werden fünf zukunftsweisende Fragen gestellt, welche in die Zukunft der Stadt, sowie ihrer Bürger eingreifen werden. Obwohl die Wiener Volksbefragung nur einen empfehlenden Charakter besitzt und in der Vergangenheit nicht immer zum Handeln im Sinne der Mehrheit genutzt wurde, ist die Chance sehr groß, dass bei der Wiener Volksbefragung Taten gesetzt werden. Denn: Die Bürgermeisterwahl steht kurz bevor und in diesem Sinne werden wohl alle Parteien daran interessiert sein, die Wiener glücklich zu machen. Die fünf besagten Streitpunkte sind hierbei: 

1.    Sind Sie dafür, dass die U-Bahn am Wochenende auch in der Nacht fährt?


Kaum eine andere Frage der Wiener Volksbefragung erhitzt die Gemüter wie die 24h-U-Bahn. Die Kosten beziffert die SPÖ dabei mit fünf Millionen € pro Jahr, die Umstellungen der Nachtbusse am Wochenende wären damit beschlossen. Viele Menschen – vor allem junge- bemängeln am Nachtbussystem die langen Wartezeiten, sowie die unhygienischen Umstände und langen Fahrtzeiten. Gegner der 24h-U-Bahn werfen Fragen der Sicherheit, sowie die Kosten-Nutzen-Relation ein. Was ist Ihre Meinung dazu? Posten Sie es am Ende des Artikels.


2.    Sind Sie für ein flächendeckendes Angebot an Ganztagsschulen in Wien?

Für die Eltern das wohl spannendste Thema bei der Wiener Volksbefragung. Ganztagsschulen können Eltern entlasten, wenn die Kinder ihre Schularbeiten schon der Schule erledigen. Dies würde Belastung von den Eltern nehmen und die Kinder müssten außerhalb der Schule auch nicht mehr an diese denken. Internationale Studien belegen, dass dieses Modell die Vereinbarkeit von Beruf und Familie entscheidend verbessern kann. Personen, die bei der Wiener Volksbefragung hierzu mit „Nein“ stimmen werden, befürchten, dass der Druck, den ganzen Tag in der Schule zu lernen, für die Kinder zu groß sein könnte. Außerdem befürchten einkommensschwache Eltern, dass dieses Modell zu teuer werden könnte. Liebe Eltern, postet Eure Meinung am Ende des Artikels!


3.    Sind Sie dafür, dass in Wien die Möglichkeit geschaffen wird, neue HausbesorgerInnen (mit modernem Berufsbild) einzustellen?

Stadt-wien.at hat sich dieser Frage der Wiener Volksbefragung besonders angenommen, da viele Menschen deswegen an uns herangetreten sind. Für genaue Informationen zum Hausmeister folgen Sie bitte dem Link: Wiener Hausmeister.

 

4. Sind Sie dafür, dass es in Wien für sogenannte „Kampfhunde“ einen verpflichtenden Hundeführerschein geben soll? 

 


Auch bei diesem Thema wird es emotional: Wie viel Verständnis muss man für Hunderassen und Hundehalter aufbringen; und ist ein „Kampfhund“ immer aggressiv? Die Debatte um den „Kampfhund“ hat sich in der letzten Zeit zu einer Grundsatzdiskussion entwickelt, bei der die verschiedenen Fronten kaum dazu bereit sind, sich von Ihrer Position zu bewegen. Aus diesem Grund werden hier nur einige Fragen in den Raum geworfen:
Würde der Hundeführerschein kommen, was würde mit den Kampfhunden passieren, die verantwortungslose Besitzer hatten und nicht daran interessiert sind zusätzliches Geld auszugeben?
Sind „Kampfhunderassen“ statistisch tatsächlich für mehr Angriffe auf Menschen verantwortlich bzw. wie viel liegt an der Rasse und wie viel an der Haltung?
Ist ein gewisses Training im Umgang mit aggressiveren Hunderassen wirklich eine Zumutung oder profitiert dadurch nicht Hund sowie Besitzer?
 

5.    Soll in Wien eine Citymaut eingeführt werden?


Umfragen belegen deutlich, dass die Citymaut bei der Wiener Volksbefragung klar abgelehnt wird. Die Citymaut soll dabei das Stau- und Parkplatzproblem – vor allem in der Innenstadt – lockern. Vor allem, dass die genaue Grenzziehung erst nach der Wiener Volksbefragung feststehen könnte, verschreckt viele Wiener. Aber eines ist klar: Die Citymaut würde zusätzliche Kosten für alle Wiener Autofahrer (im Mautgebiet) bedeuten! Oder würde Sie die Verkehrslage in Wien tatsächlich so entspannen, dass es zusätzliche Kosten wert wäre? Was meinen Sie?
 

Die Wiener Volksbefragung wird auf all diese Fragen Ergebnisse präsentieren, die zum politischen Handeln auffordern. Stadt-wien.at wird sofort nach den Ergebnissen darüber berichten! Posten Sie bis dahin Ihre Meinung, denn: Es geht um unsere Stadt! 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Politik