Stundenhotel

Es gibt einige Stundenhotels in Wien, das bekannteste Stundenhotel ist aber wohl sicher das Hotel Orient, mit seinem verruchten Interieur, das einem zu erotischen Abenteuern beflügelt....

Stundenhotel

Zeit, für einen Eintrag in mein Tagebuch…..

Stundenhotels gibt es in den meisten Ländern der Welt. Diese Hotels und deren Zimmer, die ganz bewusst das Flair der erotischen Begegnung atmen, hängen eng mit der lokalen Sexmoral des jeweiligen Landes zusammen. Die Zimmer, die stundenweise zu mieten sind, werden häufig von Liebespaaren oder Prostituierten genutzt.

Das bekannteste, das älteste und sicher auch das schönste Stundenhotel Wiens, ist sicherlich das Hotel Orient im ersten Bezirk am Tiefen Graben 33, ein Stundenhotel, das es bis in den Film vom Dritten Mann geschafft hat. Das hübsche Eingangsportal lädt zum Eintritt in eine intime Parallelwelt, die in der Jahrhundertwende hängengeblieben ist. Die Zimmer sind unterschiedlich gestaltet und können für ca. 60 bis 100 Euro für 3 Stunden gemietet werden.

Ein bisschen Kleingeld sollte Mann schon dabei haben, um sich dann noch prickelnde Verpflegung aufs Zimmer kommen zu lassen. Weiche, weiße Bademäntel stehen auch zur Verfügung – zu verwenden, vielleicht nach einem ausgiebigen Schaumbad mit der Geliebten….

Diskret sind sie – die Stundenhotels – soviel ist sicher. Niemand muss seinen Namen preisgeben, sich irgendwo eintragen oder etwas ausfüllen.

Dann gibt es das Hotel Goldene Spinne in der Linken Bahngasse 1a, im dritten Wiener Gemeindebezirk. Es ist ein Klassiker unter den Stundenhotels, obwohl es in der homepage auch als „normales Hotel“ angepriesen wird. Es ist praktisch gelegen und hat ebenfalls nette Zimmer. 6 Stunden für ein ausgiebiges Stelldichein kann man dort verbringen und zwar für wohlfeile 50 bis 80 Euro, je nach Zimmerwahl. Große und kleine Zimmer mit schmalen und runden Betten, Betten mit Spiegeln an den Wänden oder Spiegeln am Dach des Himmelbetts. Einiges ist auch dort möglich, vielleicht weniger ambitioniert aber eben auch günstiger.

Hotel Bauer, Hotel Thalia, Hotel Odeon oder wie sie alle heißen sind vielleicht nicht so zu empfehlen, weil es ihnen an Hygiene, an Komfort und an Ästhetik fehlt. Die Preise für 2 Stunden sinken auf 25 bis 60 Euro oder weniger und das hat auch seinen Grund.

Irgendwo habe ich einmal gehört, dass auf ein Stundhotel Zimmer maximal 5 Personen dürfen. Das bleibt jetzt Ihrer Fantasie überlassen, was so viele in einem dieser verruchten Zimmer wohl anstellen mögen.

Überall auf der Welt suchen Paare, die nicht wirklich Paare sind, einen Rückzugsort. In Japan gibt es die sogenannten Love Hotels mit Karaoke- und Whirlpoolanlage und in den USA sind die am Stadtrand gelegenen Motels von jeher als Stundenhotels vermietet worden.

Die Italiener haben sich 2008 etwas Besonderes einfallen lassen. Ein Ableger der Stundenhotels, nämlich ein Liebes-Parkplatz hat dort eröffnet. Der Gründer bietet gegen Bezahlung ein sicheres Gelände an, das in Kabinen unterteilt ist. Durch die Absperrung des Geländes wird ein Raum geschaffen, in dem der Vollzug des Sexualverkehrs im Auto nicht mehr strafbar ist.

Vielleicht dann doch lieber ab ins Stundenhotel!

Meinung posten

Jetzt einen Kommentar schreiben!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
  • Keine Kommentare
 
Stadt-Wien.at auf Facebook
Stadt-Wien.at auf Twitter