1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Schönheit
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Schönheit

Sonnenschutz – bräunen ohne Reue

Sommer, Sonne, Sonnenschein... und Sonnenbrand. So schön es ist, sich zu sonnen oder ins kühle Nass einzutauchen – wer sich davor nicht gut eincremt, wird am Tag danach ein schlimmes Erwachen erleben. Doch gerötete Haut, Schmerzen und Langzeitfolgen wie Hautkrebs können vermieden werden. Wie man Haut und Haar und Kind und Kegel vor den gefährlichen UV-Strahlen des Sonnenlichts schützt? Hier erfahren Sie's.

Blaue Flip Flops im seichten Meerwasser am Strand
© Oliver Haja/pixelio.de |

Sonne ohne Schattenseiten

Sonnenschein – heiß begehrt im Winter, gesundheitsschädlich im Sommer – zumindest, wenn man zuviel davon abbekommen hat. Viele Sonnenhungrige haben den Umgang mit der Sonne verlernt oder gehen leichtsinnig mit der Strahlung von oben um. Dabei heißt es doch „(sich) schön sonnen“. Damit man nicht vom Sonnen, sondern nur vom Lächeln vorbeigehender Schönheiten rot wird, empfiehlt es sich, Sonnencreme aufzutragen. 

Klingt einfach? Ist es auch! 

Damit aber auch hier der Funfaktor nicht zu kurz kommt, hat sich am Markt einiges getan.

Nicht ohne meine Sonnencreme: dem Sonnenbrand den Kampf ansagen  

Fun In The Sun – Aber nicht ohne Sonnenschutz! 

Wer müde ist, sollte sich rein präventiv in den Schatten legen. Denn wer in der Sonne einschläft, riskiert einen Sonnenstich, dessen unangenehme Folgen Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel oder - im schlimmsten Fall – Bewusstlosigkeit sind.

Beim Sport empfiehlt es sich eine Kopfbedeckung zu tragen, viel Wasser zu trinken und sich mit einem nicht fettenden Sonnenschutz, der resistent gegen Schweiß und Wasser ist, ordentlich einzucremen.

  • Empfehlenswert: der Clear Protect Spray von Garnier. Er ist transparent, zieht schnell ein und macht in der handlichen Spraydose eine gute Figur. Mit Lichtschutzfaktor 10 und 20 im Handel erhältlich.
  • Die wasserfeste Sundance Sonnenmilch (Lichtschutzfaktor 20) von Sundance schützt Sporthungrige sofort nach dem Auftragen.

Intensiver Schutz statt Sonnenallergie

Lichtbedingte Hautreaktionen und Sonnenallergien haben in den letzten Jahren stark zugenommen. So leiden bereits ca. 20% aller Europäer – überwiegend Frauen – unter Sonnenallergien. Bei 90% der Betroffenen handelt es sich um die sogenannte Polymorphe Lichtdermatose.

Sonnenschutzmittel mit antioxidativ hochwirksame Aktiv-Zellschutz Alpha-Glucosyl-Rutin (AGR) und Vitamin E (wie zB die Sonnenallergieschutzcreme von Eucerin) stärken den hauteigenen Zellschutzmechanismus und verhindern so, dass freie Radikale die typischen Symptome der Sonnenallergie auslösen.

Besonders empfindliche Haut verlangt nach einer speziellen Pflege. Wer Probleme mit Pigmentflecken hat, sollte zu Qualität greifen. Wie z.B. Solar Expertise von L’oreal. Sie bietet hoch entwickelten Schutz vor UVA und UVB Strahlen und bekämpft mit seiner Activa-Cell-Formel Falten, Pigmentflecken und freie Radikale.

Da Gesicht, Dekolleté und Hände der Sonne stärker ausgesetzt sind als der restliche Körper und die Haut an diesen Stellen dünner und damit empfind­licher ist, sollte man hier einen besonders hohen Lichtschutzfaktor auftragen (wie zB den ULTRA PROTECTION TAN CONTROL SPF 50).

Sonnenkinder: So schützen Sie Ihr Kind 

Kinder von 0 bis 2 Jahren sollten gar nicht in die direkte Sonne, weil die Kinderhaut noch kaum Melanin produzieren kann. Mediziner sagen, dass die Haut Sonnenbrände in der Kindheit nie verzeiht: Sie kann sich für immer daran „erinnern“. Dazu kommt, dass die hauteigene Eigenschutzzeit bei sensibler Baby- und Kinderhaut kaum bis gar nicht ausgeprägt ist.

Besondere Sonnenschutzprodukte für die Kleinsten gibt es zB von NIVEA (Baby Sonnen-Milch mit LF 50+). Für die Größeren gibt es spezielle Kinderprodukte, die normalerweise sofort schützen, einen sehr hohen Lichtschutzfaktor haben (40) und meist ohne Duft- & Konservierungsstoffe sind. Wie zB die Kinder Sonnenmilch von Sundance (DM-Drogeriemarkt).

Sonnige Aussichten für das Haar

Damit den Haaren nicht die gute Laune am Sommer vergeht, sollte man sie ordentlich schützen und pflegen. Sonst hat man nach dem Sommer sprödes, glanzloses Haar – und damit kann man in der kalten Jahreszeit ja wohl nicht glänzen.

  • Schwarzkopf hat mit der neuen BC bonacure hairtherapy Sun Guardian Haarpflegeserie eine spezielle Sonnentherapie, die das Haar schützt, belebt und regeneriert, entwickelt. Das Hair an Body Shampoo wirkt beruhigend auf die sonnengestresste Kopfhaut und gleicht den Feuchtigkeitsverlust des Haares aus. Der UV Haarschutzspray versiegelt das Haar gegen UV-Strahlen und das UV-Schutz Glanzöl sorgt für Schutz und strahlenden Glanz.
  • Die Sonnenpflegeserie von Wella „Lifetex Nutri-Care Sun“ schützt, pflegt und repariert das Haar mit dem speziellen Nutri-Care-Wirkkomplex aus Vitamin E und Macadamia-Nussöl. Nach dem Sonnenbad hilft die „Epress Cream“ von System Professional (Wella) beim geschmeidigen Haaraufbau.
Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle