1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Schönheit
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Schönheit

Cellulitebehandlung: Was hilft gegen Orangenhaut?

Orangenhaut ist äußerst hartnäckig, lässt sich aber dank effizienter Cellulitebehandlung sehr gut therapieren. Je nach klinischem Erscheinungsbild und Ausprägung wird der Wahl der geeignetsten Cellulitebehandlung getroffen.

Orangenscheibe
© Karin Schmidt/pixelio.de |

Cellulite behandeln: So bekämpfen Sie die Dellen an den Beinen! 

Orangenhaut ist äußerst hartnäckig, lässt sich aber dank effizienter Cellulitebehandlung sehr gut therapieren. Je nach klinischem Erscheinungsbild und Ausprägung wird der Wahl der geeignetsten Cellulitebehandlung getroffen.

Mit der VelaShape Therapie, einer nicht invasiven Methode zur Straffung des Bindegewebes, wird eine deutliche Verbesserung des Hautbildes erzielt. Eine weitere Methode der Cellulitebehandlung stellt die Laserstraffung mit Smartlipo dar. Es handelt sich dabei um eine minimal-invasive Methode zur Cellulitebehandlung, die bei stark ausgeprägter Orangenhaut zum Einsatz kommt. Während die eingesetzte Laserenergie die Fettdepots zum Schmelzen bringt und das erschlaffte Bindegewebe strafft, werden in einem zweiten Schritt die verflüssigten Fettzellen abgesaugt. Smartlipo stellt eine einmalige Form der Cellulitebehandlung dar, bei der Therapie mit VelaShape sind ca. 10 Behandlungen im wöchentlichen Abstand empfohlen.

Mit der richtigen Ernährung gegen Cellulite 

Neben ausreichend Bewegung und verschiedener Behandlungsmethoden wie z.B. eine Laserstraffung mit Smartlipo oder eine Behandlung mit VelaShape ist auch eine bewusste Ernährung bei Cellulite besonders wichtig. Denn durch eine spezielle Ernährung können die Bindegewebsprobleme als Ursache von Cellulite günstig beeinflusst werden.

Zur Bekämpfung von Cellulite sollte bei der Ernährung besonders auf die Zufuhr bestimmter Nährstoffe geachtet werden. Kieselsäure und ihr Bestandteil Silicium (in Vollkornreis, Haferflocken, Hirse und Gerste sowie in Kartoffelschalen) festigen das Bindegewebe. Aber auch Vitamin A (Beta-Carotin) und das Spurenelement Selen (Hefeflocken, Pistazien) sollten auf dem Speiseplan stehen, denn sie schützen das Bindegewebe vor Schadstoffen.

Für einen optimalen Bindegewebsaufbau im Kampf gegen Cellulite sollte bei der Ernährung vor allem Kieselsäure in Kombination mit Vitamin C zu sich genommen werden. Bei stark geschwächtem Bindegewebe empfiehlt sich hochdosiertes Vitamin E, um das Gewebe und die Zellstruktur zu „reparieren“. Gegen Cellulite hilft auch eine bindegewebsaufbauende Ernährung mit Aminosäuren, wie sie z.B. in Gelatine, Weizenkeimen oder Hafer vorkommen.

Mit freundlicher Unterstützung von Schönheitsärztin 
Dr. Wallentin

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle