Handytarife Orange

Zeit, seine Handytarife zu checken. Mit Handytarife Orange kann man sich eine Menge Geld sparen! Mädels, das sind wieder ein Paar Stiefel oder eine Handtasche!

Handytarife

Zeit, für einen Eintrag in mein Tagebuch….

Mein erstes Handy war von Bosch und das ist ungefähr 15 Jahre her. Über eine Freundin bekam ich angeblich einen günstigeren Preis und war mit knapp 4.000,-- Schilling dabei. Ich kommunizierte im D-Netz und hätte mit dem Handy einen Einbrecher erschlagen können. Aber Geld gab es nicht zu rauben, das habe ich in die Telefonrechnungen gesteckt.

Mittlerweile hat sich das Netz entwickelt und es gibt eine Menge Anbieter und eine weitaus größere Anzahl an Handymodellen. Von den Handytarifen ganz zu schweigen.

Ich benutzte mein Handy immer nur zum Telefonieren und um gelegentlich eine Nachricht zu schreiben. Ich habe einen Fotoapparat, der herrliche, digitale Fotos macht und einen Computer, um ins Internet zu gelangen und Emails zu verfassen.

Aber wie es in unserer Konsumwelt so kommen musste, wurde vor knapp einem Jahr, durch die Werbung des Handys der Marke LG New Chocolate  bei mir das Bedürfnis geweckt, auch ein modernes, zeitgeistiges Handy zu besitzen. Das war ein fataler Fehler, denn nur 3 Monate später organisierte mir meine Freundin einen Kontakt zu dem besten Handyladen aller Zeiten. Adnan Duman leitet den Orange-Shop und hat mir aus der Patsche geholfen. Ich befinde mich seit März wieder im Besitz eines simplen Nokia Handys und freue mich jeden Tag daran.

Mit 2,5 rechts und 1,5 links Fehlsichtigkeit kann man die Internetanwendung auf einem kleinen Handydisplay sowieso vergessen.

Aber stellen wir mal das Handymodell zur Seite und reden vom Handytarif. Bisher habe ich diverse andere Anbieter erfolgreich abgeschüttelt und war von Beginn an eine treue A1-Kundin. Ich fühlte mich topp betreut, gut vernetzt und habe mir in 15 Jahren vielleicht 3  bis 4 Mal den Tarif verändert und an meine Gegebenheiten angepasst.

In den letzten fünf Jahren hat sich allerdings einiges verändert und A1 hat immer größere Konkurrenz bekommen. Mittlerweile war ich diejenige, die in meinem Umfeld die höchste Telefonrechnung monatlich zu begleichen hatte. Meine Grundgebühr umfasste 42,-- Euro, dazu musste ich ein 10,-- Euro SMS-Paket nehmen, sonst wären meine SMS-Kosten eskaliert und 5,-- Euro bezahlte ich monatlich für die Internetbenutzung, die ich aber sowieso nicht nutzen konnte, weil nichts gesehen und überhaupt. Dazu kommt, dass A1 einen immer für alles und jedes 24 Monate bindet.

Aber jetzt hatte ich die Nase voll. Dank Adnan bin ich eines besseren belehrt und bezahle von nun an bei Orange nur 15,-- Euro monatlich! Kann sich das einer vorstellen? Da kann man 2.100 Minuten in alle Netze palavern und 1000 SMS verschicken. Wenn das kein Angebot ist. Ich fühle mich befreit, weil ich heute meine 15-jährige Mitgliedschaft bei A1 gekündigt habe. Klar muss ich mich rauskaufen bei den A1-Brüdern. Und um gar nicht wenig. Trotzdem erspare ich mir unterm Strich 120,-- Euro.

Leute, geht in den Orange-Shop in der Thaliastraße 25 im 16. Bezirk und verlangt nach Adnan Duman. Er ist mein Held.

Gut, man muss in den tiefen 16. Bezirk eintauchen, gleich beim Brunnenmarkt. Es fühlt sich ein bisschen wie Istanbul an und man selbst scheint ein Tourist zu sein. Sogar im Spar-Supermarkt regieren Datteln und türkische Besonderheiten die Regale. Aber die Kurzparkzonen im 16. Bezirk sind gleich markiert, wo überall anders auch. Nur ich habe es nicht bemerkt. Aber dann sind es immer noch  99,-- Euro, die ich mir erspart habe. Liebe Grüße an die Dienstnummer 655 bei der Gelegenheit. Ausnahmsweise zahle ich diesmal die 21,-- Euro gelassen ein!

Auf Wiederhören im Netz von Orange!

Meinung posten

Jetzt einen Kommentar schreiben!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
  • Kommentar, Icon
    11.11.2010
    16:46
    Margit
    Adnan ist seit Jahren mein Held!
    Und der beste Guide, den du für den Brunnenmarkt bekommen kannst.
    Adnan weiß, wo es die besten und schönsten Granatäpfel gibt, die süssesten Feigen, das beste Baklava, oder den besten Haarschnitt (Ecke Gaulachergasse/Brunnengasse) gibt.
 
Stadt-Wien.at auf Facebook
Stadt-Wien.at auf Twitter