1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Essen & Trinken
  4. Rezepte
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Rezepte Text: Christian Kohout

Früchtebrot

Das Rezept für Früchtebrot, auch Kletzenbrot oder Birnenbrot, ist eigentlich ganz einfach und darf auf keinem Keks-Teller fehlen! Außerdem stellt diese weihnachtliche Spezialität eine gesunder Alternative zu Weihnachtsbäckerei wie Vanillekipfer, Zimtstern und Kokosbusserl dar, da dafür viel verdauungsanregendes Dörrobst in einen süßen, dunklen Teig eingebacken wird. Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt Anleitung für den traditionellen Klassiker, mit Zutatenliste und Tipps für ein gutes Gelingen beim Selberbacken.

aufgeschnittenes Früchtebrot mit Nüsse und gedörrten Früchten
© tunedin/dollarphotoclub | Das Früchtebrot zählt zur gesunden Weihnachtsbäckerei. Rezept mit Schritt-für-Schritt Anleitung

Früchtebrot (Englisches Früchtebrot)

Zutaten Früchtebrot:

  • 50 dag Butter
  • 50 dag Mehl (Universalmehl oder Glattmehl)
  • 50 dag Zucker
  • 25 dag Rosinen
  • 25 dag Sultaninen
  • 1/8 kg Orangeat
  • 1/8 kg Zitronat
  • 3 Eier
  • 6 Eidotter
  • Zimt und Nelken (Zimtnelken)

Zubereitung Früchtebrot

Butter schaumig rühren. Danach Eidotter, den Zucker, die Früchte (Rosinen, Sultaninen, Orangeat und Zitronat), etwas Zimt und gestoßene Nelken in den Teig für das Früchtebrot einrühren. Eischnee aus den 3 Eiern schlagen. Nach und nach Mehl dazugeben bzw. unterrühren. Zuletzt in den - Früchtebrot - Teig den Eischnee unterziehen (vorsichtig unterheben).

Den Teig für das Früchtebrot in eine gut gefettete Kastenform füllen. Bei niedriger Hitze (keine Oberhitze!) 2 bis 3 Stunden langsam backen.

Auskühlen lassen, das Früchtebrot aus der Form geben und ihn, nach Belieben, in gleich große Stücke schneiden.

Tipp: Schokostücke statt Sultaninen oder Rosinen in den Teig für das Früchtebrot untermischen. Schmeckt Schokotigern besonders!

Früchtebrot stellt eine relativ gesunde Alternative zu den herkömmlichen Weihnachtsbäckereien dar. 

Entstehung und Geschichte

Vor allem in Österreich, im süddeutschen Raum, in Südtirol und im Trentino wurde speziell zur Weihnachtszeit das Brot mit getrockneten Birnen, den sogenannten "Kletzen" verfeinert. Durch zunehmenden Wohlstand gelanten im Laufe der Zeit weitere Früchte wie Rosinen, Zwetschken, Datteln, Feigen, Orangen und Zitronen zu den Zutaten und verleihen dem Brotje nach Anteil und Mischverhältnis verschiedene Geschmacksrichtungen.

Weitere handverlesene, feine Rezepte für die Weihnachtsbäckerei:

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle