1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Essen & Trinken
  4. Rezepte
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Rezepte Text: Christian Kohout

Anisbögen

Anisbögen sind sehr feine Weihnachtsbäckerei mit typischem Anisgeschmack. Das Rezept ist relativ einfach, doch die Herstellung von Anisbögen bedarf ein wenig Geschicklichkeit und Schnelligkeit, da die Bögen nach dem Backen noch warm vom Backblech gelöst und über einen Kochlöffelstiel gebogen werden müssen, um ihre typische runde Form zu erhalten. Die feine Bäckerei duftet herrliche nach Anis und ist sehr bekömmlich. Hier finden Sie das Rezept mit Schritt-für-Schritt Anleitung und Zutatenliste zum Selberbacken.

Anisbögen
© Dollarphotoclub/unpict | Anisbögen zählen zu den Klassiken der Weihnachtsbäckerei. Hier finden Sie das Rezept mit Schritt-für-Schritt Anleitung und Zutaten-Liste.

Anisbögen

Zutaten:

150 g Butter

150 g Staubzucker

150 g glattes Mehl

2 Eier

2 Eidotter

2 Esslöffel echter Vanillezucker

Anis zum Bestreuen

Zubereitung:

Für dieses traditionellen Kekse muss die handwarme Butter mit Staub- und Vanillezucker schaumig gerührt werden. Dann gibt man die Eier und die Eidotter nach und nach zu der Masse und hebt das Mehl vorsichtig unter. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backbleck mit einem Dressiersack in größeren Abständen in Krapferl-form aufdressieren. (Die Krapferl laufen noch auseinander, also sollte der Abstand nicht zu gering sein.) Danach mit Anis bestreuen und bei 200 ° Celsius ca. 10 Minuten hell backen. Nach dem Backvorgang noch warm vom Backpapier lösen (eventuell mit einer Spachtel) und über einen Kochlöffelstiel zur typischen Anisbögen-Form biegen. Die Weihnachtsbäckerei danach erkalten lassen.

Weitere handverlesene, feine Rezepte für die Weihnachtsbäckerei:

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle