Ford Neuheiten

Modell Ford. Auch Ford zeigte Präsenz bei der Vienna Autoshow. Ein großflächiger Stand gefüllt mit vielen Modellen entzückte nicht nur Ford-Fans. Im stadt-wien.at-Interview erklärt Herr Mag Andreas Oberascher.

Auch Ford zeigte Präsenz bei der Vienna Autoshow

Ford, Modelle

Ein großflächiger Stand gefüllt mit vielen Modellen entzückte nicht nur Ford-Fans. Im stadt-wien.at-Interview erklärt Herr Mag Andreas Oberascher. wie Ford den Spagat zwischen Preis und Qualität angehen wird, was hinter „kinetic design“ steckt und was wir in unmittelbarer Zukunft von Ford erwarten können.

Viele Neuheiten im Hause Ford

Schier unzählige neue Designs waren auf der Vienna Autoshow 2010 bei Ford zu sehen, einige neue Produkte ebenso und natürlich die Weltpremiere des neuen Ford Galaxy und S-Max. Die zwei Erfolgsmodelle aus dem Hause Ford, die das erste Mal 2006 das Licht der (Auto-)Welt erblickten, zählen zu den beliebtesten Fords überhaupt. Ausgestattet mit neuen Motoren und der Ecoboost-Technologie konnte der Verbrauch noch einmal signifikant reduziert werden. Unter Signifikant verstehen wir beim Ford Galaxy, sowie beim S-Max immerhin 6-7 Liter. Erstaunlich. Weitere Details erklärte uns Herr Oberascher. im stadt-wien.at-Interview in der rechten Spalte.

Ford Kuga und „Kinetic Design“

Zu den neuen Produkten zählt auch der SUV von Ford, der Ford Kuga. Der Riese, der mittlerweile seit einem Jahr im Programm ist und laut Herr Oberascher. gute Zahlen schreibt wurde dabei mit einer modernen Allradtechnologie versehen – der Verbrauch scheint dabei unglaublich, es gebe einen „marginalen Mehrverbrauch im Gegensatz zu einem normalen Schaltgetriebe“. Auffallend und wichtig ist bei Ford das Design. Der Ford Galaxy, sowie der Ford S-Max haben das „Kinteic Design“ bei Ford eingeläutet; der Erfolg spricht dabei für sich. Dabei geht es um eine kraftvolle Ausdrucksstärke, Energie und Bewegung schon im ruhenden Zustand. Hr Oberascher hat uns dies im Interview genauer beschrieben, sowie den Verbrauch des Ford Kuga. Nur so viel sei verraten: Der Ford Kuga streift die 10-Liter-Grenze nicht mal annähernd.

Die Zukunft liegt bei…

Hybrid. Während andere Automarken eher auf die „Elektroschiene“ setzen, hat Ford den Fokus ganz klar auf die Hybridtechnologie gelegt. Wann genau man damit rechnen kann, steht zwar noch nicht fest aber Ford hat etwas um die Schadstoffemission schon jetzt zu verbessern. Die Technologie nennt sich „eco boost“ und hilft dabei den Verbrauch, sowie die Schadstoffemission „drastisch zu reduzieren“. Es gibt davon übrigens auch ein Pendant für die Diesel Motoren. Wie das heißt und von welchem Einsparungspotential wir hier reden, erklärt der Experten im Interview am Besten selbst.

Dauer des Mp3-Interviews: 06:04

Autor: Kajetan Strini

Meinung posten

Jetzt einen Kommentar schreiben!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
  • Keine Kommentare
 
Stadt-Wien.at auf Facebook
Stadt-Wien.at auf Twitter