1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Auto
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Auto

Telefonieren im Auto: Studie

Eine Studie attestiert der Freisprecheinrichtung ebenfalls erhöhtes Risiko im Verkehr. Auch Test von ÖMTC bestätigen höheres Unfallrisiko beim Telefonieren. Lesen Sie hier mehr zu den Ergebnissen der Studie!

Symbolbild von Handyverbot
© Dieter Schuetz/pixelio.de |

Bis zu 50 Prozent Konzentrationsverlust

Wer mit dem Handy telefoniert, während er aktiv autofährt, erreicht gleich zwei Dinge: man begeht eine Gesetzesüberschreitung, weil das Autofahren und Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung verboten ist und man ist abgelenkt. Umfragen und Untersuchungen in den letzten Monaten haben gezeigt, dass der Verlust der Konzentration um mehr als die Hälfte abnimmt.

Das bedeutet, dass man nicht einmal die Hälfte dessen, was sich auf den Strassen vor dem Fahrzeug abspielt, richtig wahrnimmt. Dementsprechend langsam ist die Reaktion auf unvorhersehbare Situationen und umso eher gerät man in eine sehr gefährliche Verkehrssituation.

Nun gibt es per Gesetz die Auflage, eine Freisprecheinrichtung zu benützen. Nur dann ist Telefonieren während der Fahrt für den Fahrzeuglenker zulässig. Da man die Hände am Lenkrad lassen kann, so die Theorie, ist dies weit weniger gefährlich als das Telefonieren mit dem Handy direkt, womöglich noch unterm Kinn in seitlicher Kopfstellung eingeklempt.

Internationale Studien belegen jetzt aber, dass auch die Freisprecheinrichtung nicht das Nonplusultra ist. Die Ablenkung ist zwar nicht ganz so dramatisch wie beim Telefonieren mit dem Handy, aber sie immer noch gross genug, dass eine Gefahr provoziert werden kann. Da ein Telefonat bekanntlich keine vorhersehbare Handlung ist und auch Emotionen im Spiel sind und zudem das Telefonieren zusätzlichen Stress verursachen kann, ist das Unfallrisiko noch immer viel höher, als beim Autofahrer ohne Telefongespräch.

Auch wenn man jede Studie hinterfragen muss, scheint in diesem Fall die Aussage korrekt. Auf einigen Teststrecken der Autofahrerclubs wurden Tests mit Fahrzeuglenkern durchgeführt, die die Studienergebnisse bestätigen. Zumindest das Telefonieren mit dem Handy bedeutet, so die Versuche von zum Beispiel dem ÖAMTC, dass man praktisch keine Chance hat, wenn etwas Unvorhergesehenes auf der Strasse passiert.

Weitere Tests, vor allem mit der Freisprecheinrichtung werden sicherlich noch folgen.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle