1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Auto
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Auto

Stautipps

Sollte man einmal im Stau stecken, gilt als oberste Regel: Ruhe bewahren! Dieser und viele weitere Stautipps, Tipps zur Unfallvermeidung, uvm.

Stautipps - Staumeldung Asfinag

STAUTIPPS

40% aller Unfälle in Österreich sind Auffahrunfälle, somit die am häufigsten auftretenden Unfälle auf Österreichs Autobahnen- und Schnellstraßennetz. Meist gehen diese Unfälle vergleichsweise recht glimpflich aus, dennoch gelten beim Anfahren einer Kolonne folgende Stautipps:  

- Weg vom Gas
- Kontrolliert bremsen
- Abstand halten
- Warnblinkanlage einschalten


Sollte man einmal im Stau stecken, gilt als oberste Regel in Sachen Stautipps: Ruhe bewahren! Die eigene Aufregung löst den Stau auch nicht schneller auf!

Durch eine - bereits vor Fahrtantritt - gute Planung lässt sich der durch Behinderungen oder Stau verursachte Stressfaktor enorm verringern.

Dazu folgende

Stautipps bzw. Anti-Stresstipps:

- Um Termindruck zu vermeiden einen Zeitpuffer einplanen

- Ein ständiges Stop-and-Go sowie laufendes Spurenwechseln bringen keine Zeitersparnis.

- Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr erhöht die Konzentration. Bei verringerter Flüssigkeitszufuhr bzw. Flüssigkeitsmangel neigt man eher zu aggressiveren Handlungen. Daher gilt: Immer antialkoholische Getränke – am besten Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte - mitführen!

- Noch einer von vielen Stautipps: Einen Stau sinnvoll nutzen, bspw. Musikhören, Lesen oder Gespräche führen; dies verkürzt die Wartezeit und senkt den Stressfaktor. Sollten Kinder mitfahren wäre ein guter Rat immer Spielzeug oder Malstifte mitzunehmen.

- Und zu guter letzt in Sachen Stautipps: Besondere Aufmerksamkeit bei Stauauflösung. Mangelnde Vorsicht führt nur zu Unfällen und Ungeduld, um verlorene Zeit aufzuholen, ist eindeutig der falsche Weg!


KONTAKT - ASFINAG SERVICE CENTER:

Anregungen und Verbesserungsvorschläge, Stautipps, uvm. können Sie kostenlos direkt an das ASFINAG Service Center richten:

Tel.nr.: 0800 400 12 400 (kostenlos! - aus Österreich, Deutschland und der Schweiz)
Aus anderen Ländern - Tel.nr.: +43 (0)1 955 12 66 (kostenpflichtig)

Via Email: info@asfinag.at - 24h erreichbar.
Freenet Nutzer über asfinag_asc@freenet.de

Postanschrift:
ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft
Rotenturmstraße 5-9, A-1011 Wien, Postfach 983
Tel: +43 (0) 50 108-10000 / Fax +43 (0) 50 108-10020
Email: office@asfinag.at
Web: www.asfinag.at


Quelle/Fotocredits: ASFINAG, www.asfinag.at
  

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

Als Berufsfahrer muss ich natfcrlich auch meinen Senf dazu geben:Das Thema brhcuat einfach mehr Zeit, wie war es denn mit der Gurtenpflicht? c4hnlich? Ich weiss es nicht ich war damals noch in der Volksschule Zum Exekutieren: Wenn ich als Kraftfahrer wissen wfcrde, dass mich Schwerverletzte, oder die Hinterbliebenen von Toten auf Schmerzensgeld verklagen kf6nnten dann werde ich sicher nicht auf die Rettungsgasse vergessen . Wie das gehen soll? Ein Fall ffcr STVO-Juristen, alles andere ist laienhaftes Stammtisch geple4rre von Unwissenden (Ich bin auch kein Jurist). Abschaffen und Ablehnen ist immer das einfachste da brhcuat man nicht viel Hirnschmalz daffcr und ist gleichzeitig das unproduktivste in diesem Fall geht es um Menschenleben also was ist uns Kraftfahrer ein Leben Wert?Ffcr alle Ablehner: Wir kf6nnten ja auch alle Ampelregelungen abschaffen he4lt sich doch eh kein Verkehrsteilnehmer dran! Grudf

, 01.07.2013 um 06:21
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle