1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Kunst & Kultur

Turandot

Informationen über Giacomo Puccinis Oper Turandot an der Volksoper Wien. Eine neue fantastische Inszenierung im Reich der Insekten.

Turandot
Turandot

TURANDOT

Giacomo Puccinis letzte Oper "TURANDOT" an der Volksoper Wien

TURANDOT
Lyrisches Drama in drei Akten und fünf Bildern
Ergänzt von Franco Alfano

Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni Musik von Giacomo Puccini (1858-1924)
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Insbesondere seit Luciano Pavarotti bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 "Nessun dorma" zu einem Welt-Hit und "Turandot" somit zu einer echten "Volksoper" machte, und seitdem es einen gewissen Briten namens Paul Potts gibt, lässt diese Liebesgeschichte um die "eiskalte" Prinzessin Turandot und Calaf "keinen schlafen - vincerò."

KURZINHALT:

Allen Verehrern bzw. Heiratskandidaten von Prinzessin Turandot werden drei Rätsel gestellt. Gelingt es ihnen nicht, diese zu lösen, müssen sie sterben. Zu Turandots größter Bestürzung besteht Calaf diese Prüfung. Schließlich fordert er sie heraus, seinen Namen zu erraten. Das Liebesspiel nimmt seinen Lauf ... 

"TURANDOT" in der Saison 2006/07 sowie 2007/08 an der Volksoper Wien:

Musikalische Leitung: Leopold Hager/Alfred Eschwé
Inszenierung: Renaud Doucet
Bühne und Kostüme: André Barbe

Turandot: Eva Urbanová (Hausdebüt)/Rachael Tovey (Hausdebüt)
Calaf: Aleksandrs Antonenko (Hausdebüt)/Roy Cornelius Smith (Hausdebüt)
Liù: Melba Ramos/Leticia Brewer (Hausdebüt)
Altoum: Peter Minich/Ernst-Dieter Suttheimer
Timur: Albert Pesendorfer/Sorin Coliban
Mandarin: Einar Th. Gudmundsson/Karl Huml Ping,
Kanzler: Klaus Kuttler/Daniel Schmutzhard Pang,
Marschall: Karl-Michael Ebner/Christian Drescher Pong,
Kuechenmeister: Sebastian Reinthaller/Thomas Sigwald u.a.

Inhaltsangabe - szenischer Aufbau:

1. Akt:  Ein zufälliges Treffen. Liebe auf den ersten Blick. Keine Ermahnung hilft.

2. Akt:  Glückliche Zeiten. Die Befragung. Rätsel als Mittel der Rache. Noch ein Rätsel.

3. Akt:  Ein verhängnisvolles Geheimnis - "Nessun dorma!"/ "Keiner schlafe!". Das letzte Opfer - "Tu che di gel sei cinta"/ "Du, die du von Eis umgürtet". Der erlösende Kuss. Der Name des Geliebten.

Die  szenische Umsetzung  ist dem franko-kanadischen Erfolgs-Duo Renaud Doucet (Inszenierung und Choreographie) und André Barbe (Bühne und Kostüme) anvertraut, die durch zahlreiche Opern-Inszenierungen in Nordamerika und Europa auf sich aufmerksam machten; ebenso mit ihrem bislang einzigen und international beachteten Ausflug ins Musical-Fach, der Inszenierung von Rodgers und Hammersteins Musical-Welthit "The Sound Of Music" an der Volksoper.

In der  Titelpartie  der chinesischen Prinzessin Turandot wird sich mit Eva Urbanová die Erste Dame der tschechischen Opernszene und Star am Prager Nationaltheater erstmals an der Volksoper präsentieren. Ein Wiedersehen gibt es mit KS Peter Minich als Altoum.

Die  Uraufführung  der Oper "Turandot" fand vor 80 Jahren an der Mailaender Scala statt (25.4.1926). Nicht nur die Popularität ihrer Arien, auch die beeindruckenden Massenszenen rechtfertigen fuer "Turandot" das Prädikat Volksoper.

Puccini erlebte "Turandot" nicht mehr auf der Bühne.  Der Dirigent Arturo Toscanini bat Franco Alfano, einen ehemaligen Schüler Puccinis, das Werk für die Uraufführung zu vollenden; diese Fassung wird auch an der Volksoper zu hören und zu sehen sein.

Im Bild: Eva Urbanová (Turandot)
Copyright: Dimo Dimov/Volksoper Wien

Quelle:  Volksoper Wien, www.volksoper.at

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur