1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Musik
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Musik

Post und Telekom Musik Wien:

Zur Zeit ist die Post und Telekom Musik Wien ein aus ca. 45 aktiven Musikerinnen und Musikern bestehender Klangkörper. Der Klangkörper bewies immer wieder ein hohes künstlerisches Niveau

Post und Telekom Musik Wien

Das genaue Gründungsdatum des Orchesters ist nicht feststellbar, doch eine
Ankündigung in der Fachzeitschrift „DIE POST“ aus dem Jahre 1892 besagt, dass
am 11.Juni des gleichen Jahres in Weigls Etablissement „DREHERPARK“ in
Meidling, anlässlich des 25jährigen Bestandes des Krankenunterstützungs-, Leichenund
Musikvereins der k.k Postbediensteten in Wien, ein Wohltätigkeitskonzert
stattgefunden hat, bei welchem auch die 120 Mann starke Vereinskapelle mitgewirkt
hat. Somit ist anzunehmen, dass die Gründung der Wiener Postmusik nach oder im
Jahre 1867 erfolgt ist.
Der Klangkörper bewies immer wieder ein hohes künstlerisches Niveau. Er war
äußerst beliebt und stadtbekannt und stand stets in scharfem Konkurrenzkampf mit
den Militärmusikkapellen.
Nach der vierjährigen Pause des ersten Weltkrieges erwachte das Orchester zu
neuem Leben. Es waren auch ehemalige Militärmusiker, die dem Postorchester
neues Ansehen verliehen.
Im Jahre 1934 wurde die Postmusik als Teil eines politischen Vereins betrachtet, da
sie acht Jahre vorher als gewerkschaftliches Postorchester neu gebildet worden war.
Bedingt durch die politische Situation im Jahre 1938 kam es innerhalb der Postmusik
Wien abermals zu Veränderungen und das Orchester wurde in eine
Postschutzkapelle umgewandelt.
Bereits im Juni 1945 fand im Postgebäude der Zollergasse die erste Musikprobe des
neu aufgebauten Orchesters statt, welches schon nach wenigen Monaten auf ein 50
Mann starkes Streichorchester und ein 60 Mann zählendes Blasorchester
angewachsen war.
Im Zuge der Generalversammlung im Jahre 1969 wurde über eine Empfehlung der
Gewerkschaft der Post- und Telegrafenverwaltung beschlossen, die Postmusik Wien
vereinsmäßig aufzubauen.

Zur Zeit ist die Post und Telekom Musik Wien ein aus ca. 45 aktiven Musikerinnen
und Musikern bestehender Klangkörper, der die Post sowohl mit traditioneller als
auch mit konzertanter und moderner Blasmusik in der Öffentlichkeit vertritt.

Zahlreiche Darbietungen im In- und Ausland wie z.B. diverse Fernsehauftritte,
Eröffnungsfeierlichkeiten, Festakte, Konzerte, Rahmenprogramm für
Ballveranstaltungen, Weihnachtsmärkte, etc. konnten in den vielen Jahren absolviert werden.

Das traditionelle Frühjahrskonzert stellt jedes Jahr einen musikalischen Höhepunkt
dar. Die Post und Telekom Musik Wien tritt natürlich auch in kleinerer Besetzung auf, wobei jede Formation vom Bläserquartett bis zur kleinen böhmischen Besetzung mit ca. 10-12 Musikern möglich ist.

Das Orchester steht seit 1990 unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister
Christian Schranz. Von 1985 bis 2007 führte Bernhard Andraschko als Obmann
diesen Verein. Im Jahre 2007 erfolgte ein Generationenwechsel.

Michael
Foltinowsky, seit 1981 aktiver Musiker bei der Post und Telekom Musik Wien, wurde zum neuen Obmann dieses Vereins gewählt.

Für die hoch motivierten MusikerInnen dieses Orchesters ist es eine Selbstverständlichkeit, (jungen) MusikerInnennachwuchs an den Verein
heranzuführen, Freude an der Musik zu haben und diese Freude mit unserem
Publikum zu teilen.

Die Post und Telekom Musik Wien sucht neue MusikerInnen für jedes Register. Haben Sie Lust mitzuspielen, gleich melden bei Kapellmeister     

Herrn Christian Schranz

Tel.057767/25266                        
Handy: 0664/6246122

www.postmusik-wien.at

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur