1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Musik
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Maria Mayrhofer
Musik Text: Maria Mayrhofer

Direktion der Staatsoper

Die Staatsoper wurde 1869 als Hofoperntheater eröffnet und bietet seither mit einem umfangreichen Repertoire für jeden Opernliebhaber ein vielfältiges Angebot in bester und wohlbekannter Qualität. Schlüssel zum Erfolg des Hauses ist die hochkarätige Direktion mit Direktor Dominique Mayer, Generalmusikdirektor Franz Welser-Möst und Ballettdirektor Manuel Legris.

Treppenhaus der Wiener Staatsoper
© Österreich Werbung/ Bartl | Prunkvolles Treppenhaus

Auf einen Blick

  • Direktor der Wiener Staatsoper seit September 2010: Dominique Meyer
  • Generalmusikdirektor seit 2010: Franz Welser-Möst
  • Direktor des Wiener Staatsopernballetts seit 2010: Manuel Legris

Direktor Dominique Meyer

Mit Dominique Meyer hat die Staatsoper einen Opernchef mit Wirtschafts- und Politikerfahrung bekommen. Der Wirtschaftswissenschaftler kann auf eine stetig fortschreitende Karriere innerhalb des französischen Kulturbetriebs zurückblicken.
Als Sohn eines Diplomaten verbrachte der 1955 im Elsass geborene Dominique Meyer seine Kindheit in Frankreich und Deutschland.
Seine erste Leidenschaft galt der Wirtschaft, seine zweite der Kultur. Darum begann er seine berufliche Laufbahn nach einem Wirtschaftsstudium als Missions- Beauftragter am Industrieministerium in Frankreich, bevor er 1984 bis 1986 als Berater im Kabinett des Kulturministers Jack Lang für die Bereiche Film- und Kulturindustrie zuständig war.
Weitere Stationen seiner beruflichen Laufbahn waren u.a. die Pariser Oper, das Kabinett des Ministeriums für Kultur und Kommunikation, die Oper Lausanne,  oder auch das Institut für Wissenschaft und Forschung der Universität Paris IX Dauphine.  
Dominique Meyer war Mitglied im Vorstand des Kammerorchesters Lausanne, des Balletts Maurice Béjart in Lausanne und des Tanzwettbewerbs Prix de Lausanne (1995-1999). Er war künstlerischer Berater von Riccardo Muti bei der Gründung des Orchestra Giovanile Luigi Cherubini und Präsident des Französischen Jugendorchesters.
Dominique Meyer ist Mitglied im Vorstand der Europäischen Musiktheater-Akademie, der Fondation Noureev, des Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris. Von 1992 bis 2008 war er Präsident des Balletts Angelin Preljocaj und wurde 2008 zu dessen Ehrenpräsident.
Von 1999 bis zum Ende der Spielzeit 2009/2010 war er Generalintendant und künstlerischer Leiter des Théâtre des Champs-Elysées in Paris.
Seit 1. September 2010 ist Dominique Meyer Direktor der Wiener Staatsoper.

Generalmusikdirektor Franz Welser-Möst

Mit dem Österreicher Franz Welser-Möst bekommt die Staatsoper Wien einen vielfach ausgezeichneten Dirigenten als Generalmusikdirektor, der nicht nur hierzulande, sonderm auch international äußerst bekannt ist
Franz Welser-Möst ist seit 2002 Music Director des Cleveland Orchestra. Davor war er Chefdirigent am Opernhaus Zürich, von 2002 bis 2005 Principal Conductor und von 2005 bis 2008 Generalmusikdirektor. Hier dirigierte er mehr als fünfzig Premieren.
Zahlreiche seiner CD - und DVD -Aufnahmen erhielten Preise und Auszeichnungen, u. a. Gramophone Award, Diapason d’Or, Japanese Record Academy Award sowie zwei Nominierungen für den Grammy.
Er ist "Conductor of the Year 2003", bekam den Gramophone Award, den Japanese Record Academy Award, zwei Grammy-Nominierungen, den Mozart-Preis und unter anderem auch den "Outstanding Achievement Award" in Los Angeles für seinen persönlichen Einsatz für Menschen mit Behinderung.
In einer ersten Reaktion auf seine Bestellung sagte Welser-Möst, dass er sich vor allem um die Sänger kümmern will. Ein sehr gesundes, funktionierendes Ensemble ist ihm sehr wichtig. Welser-Möst wird seine Stelle als Generalmusikdirektor in Zürich aufgeben, jedoch Chefdirigent in Cleveland bleiben.

Ballettdirektor Manuel Legris

Manuel Legris ist seit 1. September 2010 Direktor des Wiener Staatsballetts und künstlerischer Leiter der Ballettschule der Wiener Staatsoper.
Der in Paris geborene Künstler wurde an der Ballettschule der Pariser Oper ausgebildet und 1980 an das Ballett der Pariser Oper engagiert. 1986 wurde er vom damaligen Ballettdirektor der Pariser Oper, Rudolf Nurejew, zum Danseur Etoile ernannt. Er tanzte die großen Partien des klassischen und modernen Repertoires und trat in zahlreichen Uraufführungen hervor. Weltweit absolvierte er Gastspiele mit den renommiertesten Ballettkompanien sowie mit seinem eigenen Ensemble „Manuel Legris et ses Etoiles“. Im Mai 2009 gab er seine Abschiedsvorstellung als Danseur Etoile der Pariser Oper, seither ist er als Gastsolist an diesem Haus, an anderen Bühnen in Europa sowie in Asien und Amerika aufgetreten.

Bei uns finden Sie auch den aktuellen Spielplan der Wiener Staatsoper sowie zahlreiche Informationen für Ihren gelungenen Opernabend.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur