1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Museum
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Museum Text: Julia Hauer

Haus der Musik: Klangmuseum Wien

Das Haus der Musik in Wien ist Infotainment, Entertainment und Edutainment , es eröffnet unkonventionell und erlebnisorientiert neue Zugänge zu Musik, Klang- und Geräuschwelten. Das Haus der Musik vermittelt dem Besucher vollkommen neue Erfahrungen und Hörerlebnisse und weicht bewusst von der klassischen Musikvermittlung ab. Es ist ein modernes Klangmuseum mit interaktivem Klangraum, Aufführungsort und Begegnung mit lebendiger Musik. Jeder Besucher kann sein musikalisches Talent am virtuellen Dirigentenpult entdecken, einen eigenen Walzer komponieren oder mit Klängen, Geräuschen und Instrumenten experimentieren.

Junge der mit Dirigentenstab in virtuellem Spiel ein Orchester dirigiert.
© Haus der Musik | Im Haus der Musik in Wien können Besucher Musik einmal anders erleben. Mit interaktiven Spielen und Installationen wird das Hören neu erlebt. Selbst zum Dirigenten werden und die Wiener philharmoniker dirigieren in einem virtuellen Spiel.

Was gibt es im Haus der Musik zu sehen?

Innenhof

Der Innenhof gilt als Treffpunkt für Besucher und Gruppen. Durch eine Glasüberdachung wird dort ein Raum geschaffen, wo ganzjährlich Veranstaltungen stattfinden. Die Wechselausstellungen im Haus der Musik sind in dem kleinen Ausstellungsraum im Innenhof, der Sound-Gallery, untergebracht. Vom Innenhof aus erreicht man auch gleich die Kassa, von der aus man seinen Rundgang durch das Klangmuseum starten kann.

1. Etage - Museum der Wiener Philharmoniker

Der Komponist und Dirigent Otto Nicolai gründete 1842 das Orchester mit dem einzigartigen Klang. Da sich seine Wohnung in dem Gebäude befand, wurde das Haus der Musik die neue Unterkunft des Historischen Archivs der Wiener Philharmoniker. Hier können Besucher der wissenschaftlichen Dokumentation und ihrer Weiterführung des weltberühmten Orchesters begegnen. Weitere Highlights in diesem Stockwerk sind:

  • Raum mit Geschichte über Neujahrskonzerte
  • Spiegelsaal (Geschichte und Gegenwart des Orchesters)
  • imaginärer Konzertsaal (Höhepunkte des Neujahrs- und Sommernachtskonzertes
  • interaktives Walzerwürfelspiel für Besucher
  • Nicolai Raum mit Gründungsdekret

2. Etage - Die Sonosphere

Die Sonosphere besteht aus mehreren Räumen, die sich mit der Sinneswahrnehmung auseinander setzen. Durch die selektive Wahrnehmung hat man ein "freies, uneingeschrenktes" Hören verlernt. Durch Konzentration und Verdichtung von Klängen in unterschiedlichen musikalischen Aggregatzuständen, soll die Wahrnehmung in neuen Dimensionen erlebt werden.

  • pränatales Sinnesrauschen (Wahrnehmungsperspektive eines Embryos)
  • Hörbahn (Nachverfolgung Weg des Klanges)
  • Wahrnehmungslabor mit Lichtwand
  • Instrumentarium (4 riesige Instrumente erleben)
  • Stimmenmeer (Entdeckung der menschlichen Stimme als Musikinstrument)
  • Klanggalerie mit zahlreichen Hörelementen)
  • Evolution Machine (Besucher können mit ihrer Stimme eigene Klangwelt erschaffen)
  • Polyphonium (Raumakkustik mit mehr als 30 Lautsprechern)

3. Etage - Die großen Meister

Dieses Stockwerk zeigt die Welt berühmter Komponisten aus Wien: Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Johann Strauß, Gustav Mahler sowie den Begründern der Neuen Wiener Schule Arnold Schönberg, Alban Berg und Anton von Webern.

  • Der virtuelle Dirigent (selbst Dirigent der Wiener Philharmoniker sein)
  • Namadeus - Mozarts klingendes Namensspiel (wandelt eigenen Namen in eine originale Mozartinterpretation um)

4. Etage - Virto|Stage

Hier kann man sein eigenes Musik- und Opernerlebnis gestalten. Wie das funktioniert? Allein durch intuitive Bewegungen des eigenen Körpers kann ein virtuelles Bühnenbild beeinflusst und die individuelle multimediale Oper erschaffen werden.

  • Zeitperlen (Eigene Emotionen in die Stimmung von Musikbildern transportieren)
  • Zookonzert (Mitmach-Märchen speziell für Kinder)

Aktuelle Ausstellungen in Wien entdecken.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Eintrittspreise und Tickets

Erwachsene 13,00 €
Ermäßigt (Schüler, Studenten (unter 27 Jahre), Senioren, Menschen mit Behinderung, Grundwehrdiene) 9,00 €
Kinder unter 12 Jahren 6,00 €
Kinder unter 3 Jahren frei
Gruppen ab 10 Personen 10,00 €
Schülergruppen (ab 10 Personen) 7,00 €
Familienkarte (max. 2 Erw. u. 3 Kinder unter 12 Jahren) 29,00 €
Membercard (Jahreskarte, inkl. 12 Konzerte) 39,00 €
Night Ticket (täglich ab 20 Uhr, letzter Einlass: 21:30 Uhr) 6,50 €
Kombiticket mit Mozarthaus Vienna (Erwachsene) 18,00 €
Schüler/Studenten 12,00 €
Kinder 8,00 €

Urkunden zu den Spielen vor Ort, WalzerWürfelSpiel, Virtueller Dirigent und Namadeus, können gegen eine Gebühr von € 3,50 erworben werden. Eine persönliche CD kann man für € 9,00 mit nach Hause nehmen.

Lokale in der Nähe des Museums

Danieli

Himmelpfortgasse 3, 1010 Wien

Das Lokal bietet italienische Klassiker und bietet genügend Platz für Besucher auf 2 Etagen. Wer eine gemütliche und romantische Stimmung bevorzugt, kann im gemütlichen Gewölbekeller speisen. Eine besonders große Auswahl bietet die Weinkarte mit 450 unterschiedlichen Positionen.

Öffnungszeiten: Täglich 10 - 24 Uhr
Küche: italienisch, mediterran, Fisch Spezialitäten, Pizza
Reservierung: +43 1 5137913, ristorante(at)danieli.at

Café Neko - Katzenkaffeehaus

In gemütlicher Wohnzimmeratmosphere, die besonders durch die 5 Katzen, die einem Gesellschaft leisten ensteht, eignet sich das Café Neko sehr gut für eine entspannende Jause. Das Angeboten umfasst Kaffee, japanischen Tee, hausgemachten Kuchen und Säfte von österreichischen Bauern. Keine Sorge die Katzen sind nicht aufdringlich, sie zeichnen sich durch Distanz und Beobachtung aus!

Öffnungszeiten: Täglich 10 - 20 Uhr
Küche: Kaffee und Kuchen
Reservierung: +43 1 5121466, office(at)cafeneko.at

Weitere Museen in Wien besuchen.


Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

Danke für die Info!

, 22.02.2016 um 20:48

Liebe Redaktion,
Die angeschriebene Eintrittpreise sowie die Informationen über Audio-Guide im Haus der Musik sind nicht mehr aktuell!

Bitte korrigieren!
Danke!
Zaza

, 22.02.2016 um 20:14
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur