1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Kunst & Kultur

Kulturprojekt media Opera

Das Kulturprojekt mediaOpera rückt die Rinderhalle durch die Visualisierungen der Wiener Szene in ein neues Licht.

Denkmalgeschützte Rinderhalle neu in Szene gesetzt

Das Kulturprojekt mediaOpera rückt die Rinderhalle durch die Visualisierungen der Wiener Szene der VisualistInnen in ein neues Licht und zeigt in eindrucksvollen Arbeiten atemberaubende Medieninszinierungen.

Das Projekt mediaOpera wurde von der WSE (Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft), einer Tochter der Wien Holding aus der Taufe gehoben. MediaOpera ist vereinsmäßig organiseirt und repräsentiert VisualkünstlerInnen, die die 20.000 m² Fläche gekonnt mit Hilfe von Audioelementen den Besucher in neue Sphären eintauchen lassen.

Media Opera hat zum großen Erfolg des österreichischen Pavillons bei der EXPO 2010 in Shanghai beigetragen. Jetzt wird das Audio- und Video-Equipment aus dem EXPO-Pavillon in der Wiener Rinderhalle für künstlerische Arbeiten, Forschung und Lehre weiter genutzt werden.

Die WSE stellt dem Verein mediaOpera bis 2012 auf einer Teilfläche der Rinderhalle Räumlichkeiten, technische Infrastruktur und eine Grundfinanzierung zur Verfügung. mediaOpera veranstaltet Seminare sowie Kunstevents und kooperiert mit der Medienklasse der Universität für angewandte Kunst. 

Die Rinderhalle soll in Zunkunft das Zentrum des Stadtentwicklungsgebiets Neu Marx werden. Die Mitarbeiter der umliegenden Unternehmen sollen hier Gastronomie, Dienstleistungsbetriebe und Eventbereiche Platz finden.

Das Kunstprojekt media Opera stellt somit die erste Phase eines mehrphasigen Konzepts dar, ala long soll die Rinderhalle zum attraktiven Event- und Kulturzentrum lancieren. 

Das Programm für die nächsten Wochen in der Rinderhalle:

SA 2.7. | Insight – Outsight
Franz Ablinger, Christoph Ebner, Thomas Hitchcock, Hui Ye und Stefan Herbert
Eine interaktive Medieninszenierung, bei der das Publikum zu den Protagonisten erklärt wird: mittels Kameratracking, Boden- und Wandprojektion und generativem Sound wird das Spannungsverhältnis von Individuum und Gruppe erforscht und deren Dynamik aufgezeigt.
Beginn: 21.00, Eintritt frei!

SO 3.7. | Insight – Outsight
Franz Ablinger, Christoph Ebner, Thomas Hitchcock, Hui Ye und Stefan Herbert
Eine interaktive Medieninszenierung, bei der das Publikum zu den Protagonisten erklärt wird: mittels Kameratracking, Boden- und Wandprojektion und generativem Sound wird das Spannungsverhältnis von Individuum und Gruppe erforscht und deren Dynamik aufgezeigt.
Beginn: 21.00, Eintritt frei!

D0 7.7. | „salon poetery“
Livevisualisierung von Literatur
Einlass: 21.00, Performance: 22.00, Eintritt frei!

FR 8.7. | Schmesier
Soundperformance, www.schmesier.com
Einlass: 21.00, Performance: 22.00, Eintritt frei!

SA 9.7 | equal/EYES
Wissenschaft trifft Kunst
Beginn: 22.00, Eintritt frei!

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur