1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Kunst & Kultur

Kooperation zwischen Wien-Museum und Technischem Museum

Informationen über die Kooperation zwischen dem Wien-Museum und dem Technischen Museum Wien.

Lok Ilse

Lok "Ilse" als Botschafterin des Technischen Museums Am Karlsplatz

"Ilse", eine mustergültig restaurierte Lokomotive aus dem Jahr 1882, ist ab sofort als neuer Blickfang beim Wien Museum am Karlsplatz zu sehen. Sie signalisiert zugleich die Zusammenarbeit von Wien Museum und Technischem Museum bei zwei Ausstellungen, die sich in den kommenden Monaten mit dem urbanen Verkehr auseinandersetzen: "Großer Bahnhof. Wien und die weite Welt", 28. September 2006 bis 25. Februar 2007 im Wien Museum, und "Spurwechsel. Wien lernt Auto fahren", 12. Oktober 2006 bis 28. Februar 2007 im Technischen Museum. Gemeinsam mit Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny präsenten am Montag Dir. Wolfgang Kos, Wien Museum, Dir. Gabriele Zuna-Kratky, Technisches Museum, sowie Erich Söllinger, Vorstandsdirektor der ÖBB - Sponsor der Ausstellung im Wien Museum, "Ilse" als Zeichen der Kooperation und als Attraktion vor dem Wien Museum. Es seien spannende Ausstellungen zur Mobilität im Sinne der Herausforderung urbaner Mobilität zu erwarten, so Mailath-Pokorny, der die Kooperation gemeinsam mit den beiden Direktoren begrüßte. Die ÖBB als Sponsor der Ausstellung im Wien Museum übernahm auch den schwierigen Transport der Lokomotive durch die Stadt.

"Ilse" als Symbol für erste Zentralbahnhofpläne am Karlsplatz

Die Lokomotive "Ilse" erinnert an ihrem derzeitigen Standort auch daran, dass es im Wien des Weltausstellungsjahres 1873 auch Pläne gab, auf dem Karlsplatz einen Zentralbahnhof zu errichten, wie er nun, weit über 100 Jahre später, im Bereich des Wiedner Gürtels entstehen wird. Die Lok, die über den Zeitraum der Bahnhofs-Ausstellung vor dem Wien Museum zu sehen ist, wurde 1882 von Krauss Maffei in München für die Aspangbahn gebaut und wiegt über 20 Tonnen. Seit 1967 ist sie im Besitz des Technischen Museums, in diesem Jahr wurde sie komplett renoviert.

Bahnhöfe, die "Kathedralen der Moderne"

Den "Kathedralen der Moderne" ist die Ausstellung "Großer Bahnhof. Wien und die weite Welt" gewidmet, die das Wien Museum vom 28. September 2006 bis 25. Februar 2007 zeigt.

Die Schau setzt sich mit der prägenden Bedeutung der Bahnhöfe für die Stadt, mit ihren Auswirkungen auf den Verkehr und das urbane Leben auseinander und ruft in Erinnerung, dass Wien über eine ganze Reihe monumentaler Bahnhofsbauten aus der Gründerzeit verfügte, von denen keiner erhalten ist. Das große und kleine Leben auf dem Bahnhof, Abschied und Ankunft, politische und gesellschaftliche Ereignisse rund um diesen Ort, der Bahnhof als Arbeitsplatz sind unter anderem weitere Themenschwerpunkte der Schau, die mit speziellen Aspekten auch für Kinder aufwarten wird.

Das Technische Museum thematisiert mit seiner Ausstellung "Spurwechsel. Wien lernt Auto fahren" vom 12. Oktober 2006 bis 28. Februar 2007 die Auswirkungen des Autobooms auf die Gesellschaft und das Leben in der Stadt.

 

Text + Bild: Rathauskorrespondenz
Link:
www.wien.gv.at

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur