1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Kunst & Kultur

Kontroversen: Justiz, Ethik und Fotografie

Das KUNST HAUS WIEN zeigt in der Ausstellung KONTROVERSEN rund 100 Bilder, die Gegenstand oft heftiger Auseinandersetzungen oder Gerichtsverfahren waren. In der Ausstellung sind Fotografen wie Man Ray, Robert Capa oder Lewis Carroll ebenso vertreten wie Henri Cartier-Bresson, Oliviero Toscani, Richard Avedon, Robert Mapplethorpe oder Todd Maisel.

KONTROVERSEN. JUSTIZ, ETHIK UND FOTOGRAFIE

Das KUNST HAUS WIEN zeigt in der Ausstellung "KONTROVERSEN" rund 100 Bilder, die Gegenstand oft heftiger Auseinandersetzungen oder Gerichtsverfahren waren. In der Ausstellung sind Fotografen wie Man Ray, Robert Capa oder Lewis Carroll ebenso vertreten wie Henri Cartier-Bresson, Oliviero Toscani, Richard Avedon, Robert Mapplethorpe oder Todd Maisel. Die präsentierten Bilder begleiten die Geschichte der Fotografie von ihren Anfangstagen bis heute.

Seit ihrer Erfindung im Jahre 1839 hat die Fotografie zahlreiche gerichtliche, ethische und politische Kontroversen ausgelöst. Die Geschichte dieser Konflikte zeigt, wie ganze Gesellschaften und der Einzelne jeweils mit den Bildern ihrer Zeit umgingen. In jedem Bereich und Genre – Kunst, Politik, Wissenschaft, Journalismus, Mode und Werbung – war die Fotografie dem Urteil von Gerichten, der öffentlichen Meinung und den Auffassungen von Privatpersonen unterworfen. Fotografie befindet sich im Spannungsfeld kollidierender Rechte, wie etwa dem auf künstlerische Freiheit und dem Recht des Einzelnen auf Kontrolle über sein eigenes Bild. Entsprechend waren Fotografien häufig Zensur, Zerstörung oder Manipulation ausgesetzt. Viele der führenden Fotografen des 19. und 20. Jahrhunderts standen wegen ihrer Arbeiten vor Gericht.
Die Ausstellung, die sehr bekannte Werke ebenso wie weniger bekannte Fotografien umfasst, wurde vom Musée de l'Elysée Lausanne entwickelt und von Daniel Girardin, Senior Curator am Musée de l’Elysée und Christian Pirker, Rechtsanwalt in Genf, kuratiert. Die Ausstellung wird in Wien von Andreas Hirsch als Kurator des KUNST HAUS WIEN betreut.

 

Kunst Haus Wien
Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien
Tel.: +43-1-712 04 95, Fax: +43-1-712 04 96

Öffnungszeiten: Ab 04. März 2010
Ausstellung und Shop: Täglich 10:00 - 19:00 Uhr
Cafe Restaurant: Täglich 10:00 - 20:00 Uhr

Anfahrt:
U1/U4 Schwedenplatz, Straßenbahnlinie 1 bis Radetzkyplatz, dann zu Fuß weiter (100m) oder
U3 Landstraße Wien Mitte, Straßenbahnlinie O bis Radetzkyplatz, dann zu Fuß weiter (100m)
-> überqueren Sie die Untere Vaduktgasse, biegen Sie in die Löwengasse und dann in die Krieglergasse ein!


Eintrittspreise Kunst Haus Wien:

Erwachsene: € 9,-
Erwachsene mit Wien-Karte: € 8,-
Ermäßigter Eintritt: € 7,- (Details siehe Ermäßigungen)

Schulklassen / pro Schüler im Klassenverband: € 3,-

Kombi-Ticket für Museum Hundertwasser und Wechselausstellung: € 12,-
Kombi-Ticket mit "Wien-Karte": € 11,-
Kombi-Ticket ermäßigt: € 9,- (Details siehe Ermäßigungen)

Kinder bis 10 Jahre: Eintritt frei
Familienkarte: € 20,-

Kunst Haus Wien Montag: nur € 4,50 Eintritt ins Museum oder eine aktuelle Ausstellung (ausgenommen feiertags)

Tickets auch erhältlich bei Wien-Ticket, Tel.: +43-1-588 85 und in allen Wien-Ticket-Verkaufsstellen.

Ermäßigungen:
Gruppen (ab 20 Personen) / StudentInnen (mit Ausweis bis 27 Jahre, mit ISE Card kein Alterslimit) / SeniorInnen (mit Ausweis) / Behinderte / Präsenz- und Zivildiener / Ö1 Clubmitglieder + 1 Begleitperson: € 7,- pro Person
Weitere Ermäßigungen auf Anfrage.

Telefonische Voranmeldung möglich: Tel.: +43-1-712 04 95-12

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur