1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Maria Mayrhofer
Kunst & Kultur Text: Maria Mayrhofer

Klimt Jahr 2012 - Klimtausstellung im Museum

Da im Jahr 2012 der 150. Geburtstag von Gustav Klimt gefeiert wird, zeigen die Wiener Museen so viele Kunstwerke des großen Jugendstilmalers wie nie zuvor. Zum Jubiläumsjahr gibt es zahlreiche Ausstellungen zum Schaffen des Genies in fast jedem namhaften Wiener Museum für bildende Kunst. Neben dem berühmten Kuss gibt es eine Vielzahl an Gemälden des Künstlers zu sehen.

Gemälde der Kuss von Klimt
© Belvedere, Wien | Das berühmte Kunstwerk "Der Kuss" des Malers Gustav Klimt ist im Belvedere Museum in Wien zu sehen.

Anlässlich des Jubiläums-Jahres sind zahlreiche Sonderausstellungen zu sehen und sogar die Villa über dem Atelier des Meisters wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Insgesamt sind rund 800 Werke des Malers zu sehen, wobei die Bandbreite von Dekorationsarbeiten im Burgtheater und im Kunsthistorischen Museum über teilweise unbekannte Zeichnungen bis hin zu seinen berühmtesten Gemälden, wie dem Porträt von Emilie Flöge oder dem „Kuss“, reicht.

Belvedere und Kunsthistorisches Museum

Auf die Ausstellung „Pioniere der Moderne“ im Unteren Belvedere folgt ab 15. Juni im Oberen Belvedere „150 Jahre Gustav Klimt“.

Das Kunsthistorische Museum widmet sich mit bis 6. Mai 2012 der mittleren Schaffensperiode des Künstlers. Hierbei stehen 13 Gemälde und die dazugehörigen Vorzeichnungen für das große Stiegenhaus des Kunsthistorischen Museums im Mittelpunkt. Das ganze Jahr über werden seitens des Kunsthistorischen Museums Führungen durch das Stiegenhaus angeboten, das von der sogenannten „Maler-Compagnie“ gestaltet wurde.
Ab 10. Mai bis Oktober wird im Kunsthistorischen Museum das Bild "Nuda Veritas" des Künstlers genauer unter die Lupe genommen.

Leopoldmuseum, Albertina und Wien Museum

Bis zum 27. August lädt das Leopold Museum zu einer Spezialausstellung, wo mit „Tod und Leben“ eines der Hauptwerke des Malers zu sehen ist. Im Leopoldmuseum konzentriert man sich auf den Nachlass seiner Lebensgefährtin Emilie Flöge und gewinnt dank umfangreicher Korrespondenzen einen Einblick in den Alltag und die zahlreichen Reisen des Malers.

In der Albertina ist bis 10. Juni 2012 ein Großteil ihres Bestands zum Jugendstil-Maler zu sehen, ergänzt durch Leihgaben aus österreichischen und internationalen Sammlungen.

Das Wien Museum zeigt bist 16. September 400 Blätter aus seinem weltweit größten Bestand an Zeichnungen des Meisters und ergänzt diese mit Gemälden wie „Porträt Emilie Flöge“.

Villa des Malers

Ab dem Sommer 2012 sollen die Sanierungsarbeiten an der Villa in Hietzing abgeschlossen und das Gebäude als Gedenkstätte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das neobarocke Gebäude stammt jedoch aus dem Jahre 1923 und wurde vom Künstler selbst nie gesehen, sondern über dem letzten Atelier er bis zu seinem Tod 1918 benutzte, errichtet. Nun soll das Atelier anhand zeitgenössischer Beschreibungen und Abbildungen detailgetreu nachgebaut werden.

Informationen, Anreise und Öffnungszeiten:

Oberes Belvedere: Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien, U1 Südtirolerplatz, Straßenbahn D, täglich geöffnet, 10 – 18 Uhr

Kunsthistorisches Museum: Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien, Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr, Donnerstag 10 – 21 Uhr

Leopold Museum: Museumsquartier Wien (U2 Museumsquartier, U3 Volkstheater)
täglich außer Dienstag 10 – 18 Uhr, Donnerstag 10 – 21 Uhr, Juni, Juli, August täglich geöffnet

Albertina: Albertinaplatz 1, 1010 Wien, täglich geöffnet 10.00 – 18.00 Uhr, Mittwoch 10.00 – 21.00 Uhr

Wien Museum: Karlsplatz, 1040 Wien, Dienstag bis Sonntag & Feiertag 10 – 18 Uhr, geschlossen am 1.1., 1.5. und 25.12.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur