1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Kunst & Kultur

Karikaturmuseum Krems Ausstellungen

Informationen über aktuelle Karikaturmuseum Krems Ausstellungen: Zeichungen von Manfred Deix, Ironimus, Erich Sokol, ...

Manfred Deix: Selbstporträt

Karikaturmuseum Krems Ausstellungen

Ausstellungen 2010:

Das ist Deix - Dauerausstellung
22.02.2009 bis 22.02.2012

IRONIMUS-Kabinett
15.11.2009 bis 15.06.2010

Erich Sokol. PLAYBOY Cartoons
17.04.2010 bis 01.11.2010
 

DAS IST DEIX
Permanente Ausstellung

Ausstellungsdauer: 22.02.2012

Die laufend aktualisierte Ausstellung des Karikaturmuseum Krems, die sich dem Schaffen von Manfred Deix, des Großmeisters der österreichischen Karikatur und Satire widmet, wird – als inszenierte Erlebniswelt – mit aktuellster Werkauswahl in der neu errichteten "Deixworld" präsentiert.

Im Jubiläumsjahr 2006 war die umfassende Neugestaltung der Dauerpräsentation von Manfred Deix der erste Höhepunkt.  Präsentiert werden die aktuellsten, vom Künstler persönlich ausgewählten Werke der letzten Jahre zu den unterschiedlichsten Themenbereichen. Möglich machen dies die Zuhilfenahme neuester technischer Standards und der Einsatz unterschiedlicher Medien. Die Besucher und Besucherinnen werden aufgefordert, in die Welt des Manfred Deix einzutreten und aktiv am Geschehen der Deix-Szenerien teilzuhaben.

 

IRONIMUS-Kabinett - No Smoking

Ausstellungsdauer: nur noch bis 15.06.2010 (!)

Der Lyriker unter den Zeichner: IRONIMUS. Eleganz und Ironie gehören zu seinen Markenzeichen und sein Federstrich, sein Stil und sein Humor sind unverwechselbar.

Seit über 50 Jahren kommentiert IRONIMUS, eigentlich Gustav Peichl (geb. 1928), mit sensiblem, sparsamem Strich und hintergründigem Humor das politische, gesellschaftliche und kulturelle Geschehen in Österreich. Seine Karikaturen erscheinen regelmäßig in Die Presse und in der Süddeutschen Zeitung und erreichen wöchentlich ein Millionenpublikum.

IRONIMUS setzt sich als kritischer Beobachter gesellschaftlicher Entwicklungen mit dem Konsum von Tabak und vor allem mit der menschlichen Spezies des Rauchers / der Raucherin auseinander. Als leidenschaftlicher Nichtraucher veröffentlichte Ironimus bisher zwei Publikationen zur Thematik: No Smoking. Ein Bilderbuch für alle Raucher und Nichtraucher (1958) und Des Rauchers Lust (1990).

 

Erich Sokol. PLAYBOY Cartoons

Ausstellungsdauer: bis 01.11.2010

Erich Sokol (1933 – 2003) gilt als einer der profiliertesten und international renommiertesten Zeichner, Karikaturisten und Cartoonisten Österreichs. Neben seiner Tätigkeit bei bedeutenden österreichischen und internationalen Zeitschriften und Zeitungen arbeitete Erich Sokol auch für das Magazin Playboy.

Erich Sokol lernte den Gründer und Herausgeber des Playboy Magazins, Hugh Hefner, während seines Studiums in den USA kennen. Bereits 1957 Sokols Cartoons im Playboy veröffentlicht. Erich Sokol war – mit längerer Unterbrechung – bis zu seinem Tod für Playboy tätig und hat mit seinen herausragenden Cartoons neben Eldon Dedini, Shel Silverstein, Jules Feiffer, Jack Davis und anderen Zeichnern das Magazin über viele Jahre wesentlich mitgeprägt.

Die Ausstellung "Erich Sokol. Playboy Cartoons" präsentiert erstmals in Österreich Sokols Schaffen für den "Playboy" und bietet einen Überblick über seine künstlerische Entwicklung anhand des Themas Erotik. Neben dokumentarischem Material werden 130 Originale, darunter mehr als 80 Playboy-Cartoons sowie 40 frühe Werke und Skizzen ausgestellt.


Quelle und weitere Informationen: Karikaturmuseum Krems www.karikaturmuseum.at

Fotocredits:
Manfred Deix: Selbstporträt, © Manfred Deix, 2008
IRONIMUS: Ohne Titel, Österreich 1958, © VBK Wien, 2010
Erich Sokol: "Und was, wenn ich fragen darf, ist so besonders am September?", © Playboy, 2010 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur