1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Galerien
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Jürgen Weber
Galerien Text: Jürgen Weber

HilgerBROTKunsthalle zeigt Kunst aus Pazifik Region

15. September – 28. Oktober 2017: Werke von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern aus Südostasien und der Pazifikregion mit Fokus auf Malerei und Skulptur werden in der HilgerBrotKunsthalle gezeigt.

Galerie Hilger in der HilgerBrotKunsthalle in Wien X.
© Courtesy the artist and A3 Arndt Art Agency | Kunst aus dem Pazifik Raum im Fokus: Australien und Indonesien

 

HilgerBrotKunsthalle

Kunst aus Australien und Indonesien

15. September – 28. Oktober 2017

Kunstausstellung aus Indonesien und Australien

Die Ausstellung in der HilgerBrotKunsthalle, die im Rahmen von curated by_vienna 2017 stattfindet, beschäftigt sich mit eine bisher „unbekannten Welt“, einer „terra incognita“ (lat.: unentdeckte Erde/Land). Matthias Arndt, der Kurator der Ausstellung ist laut eigenen Angaben ein Experte für zeitgenössische südostasiatische und australische Kunst und stellt insgesamt 18 ausgewählte Kunstpositionen von folgenden KünstlerInnen vor: Jumaldi Alfi (geb. 1972, Indonesien), Khadim Ali (geb. 1978, Pakistan), Del Kathryn Barton (geb. 1972, Australien), Zean Cabangis (geb. 1985, Philippinen), Jigger Cruz (geb. 1984, Philippinen), Marina Cruz(geb. 1982, Philippinen), FX Harsono (geb. 1949, Indonesien), Mit Jai Inn (Geb. 1960, Thailand), Eko Nugroho (geb. 1977, Indonesien), Patricia Piccinini (geb.1965, Australien), José Santos III (geb. 1970, Philippinen), Svay Sareth (geb. 1972, Kambodscha), Yudi Sulistyo (geb. 1972, Indonesien), Melati Suryodarmo (geb. 1969, Indonesien), Agus Suwage (geb.1959, Indonesien), Rodel Tapaya (geb. 1980, Philippinen), Entang Wiharso (geb.1967, Indonesien),  Kaa Yeo (geb. 1989, Philippinen).

Kunst und Sprache im Dialog

Kunst und Sprache sollen in einen vielschichtigen und regen Dialog treten, ganz so wie es der österreichische Literaturwissenschaftler Oskar Walzel schon 1917 forderte: eine „wechselseitige Erhellung der Künste“ und eine Zusammenlegung kunst- und literaturwissenschaftlicher Begrifflichkeiten. Die Ausstellung „Terra Incognita“, deren Titel auf die weiterhin vorherrschende Unterrepräsentation südostasiatischer und australischer Künstler in der eurozentrischen und nordamerikanisch geprägten Kunstwelt anspielt, versuche, „die Liaison von Sprache und Kunst, den Moment des Narrativen und die Bedeutung von identitätsstiftenden Symbolen für die zeitgenössische Kunst mit einer Reihe von Arbeiten indonesischer, philippinischer, pakistanischer, kambodschanischer und australischer Künstlerinnen und Künstler zu ergründen“, so der Kurator Matthias Arndt.

Kunst und Politik

In der Ausstellung werden u.a. identitätsstiftende Sagen aus Pakistan und Indonesien in Teppiche eingewoben, aber auch Elemente aus Street Art, Comic-Kultur und Fotografie medial vermischt. Das damit verbundene gesellschaftliche Narrativ will auf subtile Art von der Spannung zwischen islamisch-hierarchisch geprägter Gesellschaft und westlichem Einfluss in der Heimat des Künstlers (Indonesien) erzählen. Ein anderer Künstler aus Indonesien trägt Autolack auf Aluminium auf, was etwas wie Pop und Hedonismus aussieht. Klare politische Statements kommen aber ebenso zu Wort, etwa von FX Harsono (Indonesien) und Patricia Piccinini (Australien), die Kritik am politischen System und an aktuellen Entwicklungen in Wissenschaft und Wirtschaft üben.

Die Ausstellung findet im Rahmen von curated by_vienna: „image/reads/text. Sprache in der zeitgenössischen Kunst“ statt. 2017 sind 21 Wiener Galerien am Projekt beteiligt. In Zusammenarbeit mit internationalen Kuratorinnen und Kuratoren konzipieren sie Ausstellungen, die unterschiedliche Perspektiven auf das Thema eröffnen. curated by_vienna wird von der Wirtschaftsagentur Wien mit ihrem Kreativzentrum departure gefördert und organisiert, um die Bedeutung Wiens als Galerienstandort zu unterstreichen. www.curatedby.at

TERRA INCOGNITA

im Rahmen von curated by_vienna 2017

kuratiert von Matthias Arndt

Ort: HilgerBROTKunsthalle, Absberggasse 27, Wien 10

Dauer der Ausstellung: 15. September – 28. Oktober 2017

Eröffnung: Donnertag, 14. September 2017, 18 – 21 Uhr

Eintritt frei, www.hilger.at

Geöffnet im Rahmen von curated by_vienna 2017

DI – FR, 11 – 18 Uhr, SA 11 – 15 Uhr

Anfahrt

U1 bis Reumannplatz, Straßenbahnlinie 6

U3 bis Enkplatz

GALERIE ERNST HILGER Wien 1          

Dorotheergasse 5, 1. Stock, Wien 1

T +43-1-512 53 15

F +43-1-513 91 26

E ernst.hilger@hilger.at

www.hilger.at

Öffnungszeiten

DI – FR, 11 – 18 Uhr, SA 11 – 16  Uhr

Anfahrt

U1 bis Stephansplatz

U3 bis Stephansplatz

 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur