1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Kunst & Kultur

Chopin in Wien

Im Frühjahr 2010 startet im Haus der Musik die Sonderausstellung Chopin in Wien, anlässlich des 200. Geburtstages des berühmten polnischen Komponisten und Pianisten Frédéric Chopin.

Chopin in Wien

Chopin in Wien: Sonderausstellung zum 200. Geburtstag des berühmten Komponisten Frédéric Chopin im Haus der Musik

Anlässlich des 200. Geburtstags des berühmten polnischen Komponisten und Pianisten Frédéric Chopin, startet am 4. März 2010 - im Haus der Musik (ein Unternehmen der Wien Holding) - die Sonderausstellung Chopin in Wien.

Die Städte Warschau, Paris und Wien spielten im Leben Chopins (1810 – 1849) eine wesentliche und entscheidende Rolle: Erzogen und künstlerisch ausgebildet in Warschau, konnte er seine dort gewonnene Inspiration und sein Talent für künftige Schöpfungen in Paris weiterentwickeln. So wurde Paris, bis zu seinem Tod, Chopins Wohnsitz. Neun Monate seines Lebens verbrachte Chopin in Wien (1829 – 1831). Die Menschen in der Stadt an der Donau erkannten schnell sein Talent als Komponist und Pianist und prägten den Verlauf seiner weiteren Karriere entscheidend mit. Doch aufgrund der damaligen politischen Umstände blieben ihm Erfolg und Anerkennung in Wien letztendlich verwehrt.


Chopin in Wien - ein multimediales Erlebnis
Die Sonderausstellung "Chopin in Wien 1829 – 1831" im Haus der Musik ist eine Chronologie der Ereignisse und des Geschehens seiner Wiener Jahre. Als Grundlage für Chopin in Wien dient vor allem die umfangreiche, vielfältige Korrespondenz des Komponisten - Fakten und Episoden aus Chopins Leben: Tagebuchexzerpte des Künstlers, Fotos, Bilder, Noten, Meldezettel, Plakate, Briefe, Presseausschnitte und ähnliches sollen ein anschauliches Bild von Chopin in Wien vermitteln. Die über 100 gezeigten Exponate (aus den Sammlungen des Nationalen Chopin Institutes in Warschau, des Bildarchivs der Österreichischen Nationalbibliothek, des Österreichischen Theatermuseums sowie des Wien Museums) werden zusätzlich mit Filmausschnitten aus den international anerkannten Chopin-Dokumentationen des Kurators Piotr Szalsza und Tonaufnahmen der in Wien komponierten Werke Chopins präsentiert.


Chopin Konzerte im Frühjahr und Sommer 2010:

Ergänzt wird die Sonderausstellung Chopin in Wien durch eine Reihe von Chopin Konzerten im Haus der Musik, wie z.B. CHOPIN – SOMMERKONZERTE zwischen 19. Juni und 28. August 2010, jeden Samstag um 15:30 Uhr. Junge internationale Künstler präsentieren Chopins Werk - bei freiem Eintritt - im glasüberdachten Innenhof.

Am 16. April 2010 gibt es um 19 Uhr dann ein besonderes Highlight: "CHOPIN AROUND" - Frédéric Chopin goes Jazz! Tickets sind um € 12,- erhältlich und berechtigen auch den Besuch der Sonderausstellung Chopin in Wien.

FRÉDÉRIC CHOPIN BIOGRAFIE:

Ein musikalisches Wunderkind
Frédéric Chopin wurde am 1. März 1810 in Zelazowa Wola (westlich von Warschau) geboren. Bereits im Alter von vier Jahren lernte Chopin Klavier spielen. Seine erste selbständige Klavierkomposition - eine Polonaise, die er der Frau seines Tauf¬paten widmete – verfasste Chopin im achten Lebensjahr. Und schon kurz danach begann der junge Komponist regelmäßig aufzutreten. Als Wunderkind gehandelt fand Chopin früh Beachtung in der polnischen Presse. In Warschauer Musikkreisen war Chopins Name schon damals bekannt. Der Besuch des Warschauer Konservatoriums (ab 1826) war ein einschneidender und wichtiger Schritt zur musikalischen Weiter¬entwicklung des jungen Chopin.

Die erste musikalische Auslandsreise – Chopin in Wien
Nach der erfolgreichen Absolvierung des Warschauer Konservatoriums, führte - über Krakau und Bielitz - die erste musikalische Auslandsreise (im Juli 1829) Chopin in die Musikmetropole Wien. Die anfängliche Scheu Chopins in Wien zu konzertieren, wurde ihm von seinem Wiener Herausgeber und seinen Freunden sehr schnell genommen; feierte er doch schon bei seinem ersten Auftritt enormen Erfolg, bei sogar das Orchester applaudierte. Der Weiterverlauf seiner Karriere wurde maßgeblich von der raschen Anerkennung, seines Talents als Komponist und Pianist, in Wien beeinflusst. Das erste Mal bleib Chopin insgesamt 21 Tage in Wien. Nach seiner Rückkehr nach Krakau komponierte er zwei Klavierkonzerte und überlegte währenddessen, wann er endlich nach Wien zurückkehren könnte.

Chopin in Wien – "Klappe, die Zweite" im Jahr 1830
Im November 1830 kam der junge Chopin ein nach Wien zurück, wo er möglichst viele Konzerte spielen wollte. Doch die politischen Umstände anno dazumal sollten seinen Wienaufenthalt nachhaltig beeinflussen. Doch aufgrund der historisch belegten Tatsache, dass Österreich alle polnischen kulturellen Aktivitäten boykottierte, konnte Chopin während seines acht Monate andauernden Wienaufenthalts nur ein einziges Mal auftreten. Enttäuscht verließ Frédéric Chopin im Jahre 1831 die Stadt Wien in Richtung München und Stuttgart. Im Herbst desselben Jahres kam er in Paris an, wo er sich der Pariser Künstlerszene anschloß und dort fand was ihm in Wien verwehrt blieb: Beachtung und Anerkennung. Die französische Metropole wurde schließlich – bis zu seinem Tode 1849, im Alter von 39 Jahren - Chopins Wohnsitz.


Rückblickend war - trotz der Enttäuschungen - die Zeit in Wien eine sehr prägend und erfolgreiche für Chopin: Er wurde als Pianist und Komponist einem breiteren Publikum vorgestellt und seine Korrespondenzen zeigen, dass er an der "Wiener Krise" auch persönlich reifte.

Knapp 30 Werke hat Chopin in Wien aufgeführt, komponiert bzw. konzipiert:

Konzert E-Moll
Rondo a la Krakowiak
Variationen "La ci darem la mano" für Klavier und Orchester
Polonaise Ges Op. Posth
Grand Polonaise Brillant Es
12 Etüden
Mazurka Op. 6
Mazurka Op. 7, B-Dur
Mazurka Op. 7,  f-moll
Walzer Op. 34 Nr. 2, a-moll
Scherzo Op. 20, h-moll
Nocturne Op. 9, H-Dur
Ballade g-moll
Introduction u. Polonaise C-Dur für Klavier und Cello
Lento con grand espressivo cis-moll (op. posth)



Öffnungszeiten und Preise der Sonderausstellung Chopin Wien, im Haus der Musik:

Wann: 4. März bis 30. April 2010
Wo: Haus der Musik, Seilerstätte 30, 1010 Wien

Täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.
Eintritt: € 10,- (ermäßigte Karten € 8,50,-)


Quelle: PR/Marketing Wien Holding GmbH, www.wienholding.at

von Pamela Graf  

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur