1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Bühne
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Bühne Text: Indira Holzer

Open Mic: offene Bühnen, Jam Sessions, Singer-Songwriter Konzerte und vieles mehr

Wer gerne einmal etwas mit den eigenen kreativen Ergüssen machen will und
einem Bühnen-Erlebnis nicht ausweicht, hat in Wien einige Möglichkeiten. Es gibt Bühnen für alles: Poetry-Slams, Singer-Songwriter-Konzerte, Beatbox-Battles, Stegreif-Theater oder Performance-Kunst, und das ist noch lange nicht alles. Für TeilnehmerInnen sind die meisten Bühnen gratis.

Mikrophon im Vordergrund im Hintergrund Bühne
© carloscastilla - 123rf.com | Offene Bühnen in Wien

Gedichte werden viel zu selten laut ausgesprochen und gute Witze könnten immer auch ein größeres Publikum zum Lachen bringen. Darum kämpfen Veranstalter von offenen Bühnen, für die Förderung von Kreativität. Auch das Zukunftsprojekt Smart City Wien setzt sich im Namen der globalen Nachhaltigkeit und der Lebensqualität in Österreich für kulturelle Innovation und mehr Kommunikation zwischen Menschen ein. Wien ist im Vergleich zu seiner US-amerikanischen Schwester New York eine kleine Stadt, für mutige und neugierige Menschen aber auch eine Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten.

Open Mic Wien

Markante, zum Beispiel, ist ein Kunstsalon, eine offene Plattform und eine Bühne. In unregelmäßigen Abständen aber doch immer wieder, finden Treffen an wechselnden Orten der Wiener Kaffeehaus- und Bar-Szene statt. Es geht um die Liebe zur Kunst und zum Mut, neue Wege zu gehen. Mit Vorbehalt wäre hier also alles erlaubt, vom absurden Tanz bis zur Modeschau. Hier wird das auf die Bühne gebracht, was ansonsten zu Hause vor dem Spiegel verkommt.

Eine weitere Möglichkeit, sich mit dem eigenen Programm auszuprobieren, bekommt man jeden zweiten Dienstag im Monat beim Open Phil im Tunnel in der Florianigasse. Alle Formen der Kunst werden dort gerne gesehen. Die einzige Regel: Der Auftritt muss in etwa zehn Minuten dauern. Über die Stadt Wien sind noch viele andere offene Bühnen für gemischte Kunstformen verstreut, wie zum Beispiel der Dschungel Wien im MuseumsQuartier oder die Talents Couch im 12. Bezirk. Rollenspiele und Situationskomik findet man beim Improvisations-Theater-Stammtisch Impro-Bar. Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat treffen sich Interessierte im Local in Döbling. In kurzen improvisierten Theater-Sequenzen können Nicht-Schauspieler ihre darstellerische Seite ausleben, verschiedene Charaktere annehmen, Stimmen immitieren, literarische Werke neu interpretieren. Der Eintritt zu den Shows kostet sieben Euro, die dem Verein Quintessenz zur Förderung von Improvisationstheater in Wien zugutekommen.

Das Literaturhaus Wien in der Seidengasse lädt einmal im Monat zu sich in den Keller zum Slam B ein. Ein klassischer Poetry Slam in modernem Ambiente feiert Poesie mit Wettstreitcharakter. Sowohl die Moderatorin Diana Köhle, als auch das fröhliche Publikum, bieten bis zu zwölf neuen und bekannten Textern einen wertschätzenden Rahmen. Teilnehmen kann jeder, mitzubringen sind mindestens zwei selbst verfasste Texte für jeweils maximal fünf Minuten Performance. Das Publikum entscheidet schließlich, welcher Slammer den jeweils kleinen aber feinen Preis wie zum Beispiel ein Falter-Jahresabo gewinnt.

Open Mic für Singer und Songwriter

Mann mit Gitarre
© pixabay.com | Musik - die größte Open Mic Sparte

Die größte Open Mic Sparte nimmt die Musik ein. Für Indie-Bands und Hip-Hop geht man ins Gürtelbogen-Lokal B72, für Instrumentalmusik ins benachbarte Café Concerto und für Beatboxing ins Einbaumöbel. Auch im frisch renovierten Nordwestbahnviertel ruft das Kulturcafé Tachles alle Singer-Songwriter regelmäßig zur Open Stage auf. Wer gerne mit anderen gemeinsam spielt, findet Jam Sessions im Celeste Jazzkeller oder beim Phat Jam am Schwarzenbergplatz. Meistens gibt es einen Opening-Act, darauf folgt eine offene Session. Alle Sing-Lustigen, die noch keine eigenen Songs kreiert haben, können im burlesken Babuder's auf Karaoke ausweichen. Bei manchen Veranstaltungen gibt es eine Jury aus Musikexperten oder dem Publikum, bei anderen werden keine Gewinner gekürt und es zählt nur der Moment.

Das Besondere an einem Auftritt auf einer Lokal-Bühne ist nicht nur die Vergänglichkeit der Situation und der Adrenalin-Kick im eigenen Körper, sondern auch die die künstlerische Bereicherung der Kultur. Ein Lokal ist ein Ort der Zusammenkunft und ein Brennpunkt des wirklichen Lebens. Die meisten Arten von Entertainment werden aber heute im Video-Format online konsumiert. Digitale Plattformen wie Youtube und Netflix machen eine bequeme Interaktion für Zuschauer und technikaffine Performer möglich. Amateur-Comedians, Newcomer-Bands und andere kreative Köpfe können ihre Kunst schnell verbreiten und sich theoretisch über Nacht eine riesige Fan-Community aufbauen. Trotzdem gibt es immer noch Live-Konzerte, weil Dabeisein einen Mehrwert hat. Als Akteur muss man dann aber auch mit einem wirklichen Publikum umgehen können und mit allen unterschiedlichen Reaktionen zur eigenen Kunst, mit Schreijubel über Buhrufe bis zu vieldeutiger Stille rechnen. Künstlerische Auftritte sind für alle Beteiligten aufregend, Zuschauer sowie Performer schaffen Kultur. Das Lampenfieber vergeht aber die Erinnerung bleibt.

Offene Bühnen in Wien

  • Kunstsalon Markante: unregelmäßige Treffen, unterschiedliche Orte, freier Eintritt
  • Open Phil: Jeden 2. Dienstag im Monat, Tunnel - Florianigasse, freier Eintritt
  • Dschungel puts on the red shoes: alle zwei Monate, Dschungel Wien - Museumsplatz, Eintritt: 6 Euro
  • Talents Couch: alle zwei Monate, Theater Couch Wien - Schönbrunner Straße, freier Eintritt
  • Impro-Bar: Jeden 1. und 3. Sonntag im Mona, Local - Heiligenstädterstraße, Eintritt: 7 Euro
  • Slam B: einmal im Monat, Literaturhaus, Seidengasse, freier Eintritt
  • Wanna Play Vienna: jeden 3. Dienstag im Monat, B72 - Hernalser Gürtel, freie Spende
  • Heast! Hip Hop Open Stage: jeden 2. Dienstag im Monat, B72 - Hernalser Gürtel, freier Eintritt
  • Beatboxsession: alle zwei Wochen mittwochs, Einbaumöbel - Gürtelbogen, freier Eintitt
  • Café Concerto: jeden Dienstag, Café Concerto - Lerchenfelder Gürtel, freie Spende
  • Floorspot: jeden 1. Mittwoch und 3. Donnerstag im Monat, Tachles - Karmeliterplatz, freier Eintritt
  • Monday Improvisors Session: jeden Montag, Celeste - Hamburgerstraße, freier Eintritt
  • Phat Jam: einmal im Monat, Schwarzberg - Schwarzenbergplatz, Eintritt: 5 Euro
  • Babuder's Karaokebar: mittwochs bis samstags, Babuder's -Tiefer Graben, freier Eintritt
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur