1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Ausstellungen
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Ausstellungen

TOWER OF POWER im Narrenturm

Informationen über die Sommerveranstaltungsreihe im Narrenturm Wien

Totenkopf

Sommerveranstaltungen 2007 - Pathologisch-anatomisches Bundesmuseum

Der 5. Sommer im Narrenturm

Von 7. Juli – 30. August 2007
jeweils Do., Einlass: 18.30h, Beginn: 19.00h

ein historisch wertvolles Bauwerk mit einer medizinisch wertvollen Sammlung, dem es notorisch an Mitteln für die Renovierung fehlt.

Um ein breiteres Publikum auf den Turm aufmerksam zu machen und Geld für die Erhaltung des Gebäudes und seine international bekannte Kollektion zu sammeln, finden auch heuer wieder in den Sommermonaten

Juli + August unter dem Motto TOWER OF POWER `07
(7.
7. – 30. 8. 07) kulturelle Veranstaltungen

(Musik, Kabarett, Literatur) und (populär-)wissenschaftliche Vorträge statt – (bei Schönwetter) im Hof des Gebäudes. Der Eintritt ist für jeden erschwinglich; außerdem wird ein leckeres Buffet angeboten.

Bei Schlechtwetter werden die Veranstaltungen in den Vortragssaal des Narrenturms verlegt. Da im Saal die Anzahl der Plätze begrenzt ist, empfehlen wir Anmeldung und Platzreservierung:

ANMELDUNG & PLATZRESERVIERUNG:

Tel.: 01/406 86 72 bzw. E-Mail: pat@via.at
 

EINTRITT:
€ 6,-- / € 4,--
(ermäßigt für Mitglieder des Vereins der Freunde der Pathologisch-anatomischen Museen Österreichs und Besitzer einer „Jugend in Wien“ – Card)

 

Das Programm:

 

·          Sa., 7. 7. 2007 / NARRENTURM - TAG:

„Die totale Institution“ (Vorträge, Führung, Diskussion)
Einlass: 13.00 Uhr, Beginn: 13.30 Uhr,
Eintritt: € 6,–
(Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–)
Ein Sommer-Nachmittag zum bisher noch weitgehend vernachlässigten Thema „Geschichte der österreichischen Psychatrieeinrichtungen im 18. und 19. Jahrhundert“ (also die Zeit, in der der Narrenturm errichtet wurde); mit einer Führung, Vorträgen und Diskussionen. Wie wurden psychisch Kranke einst untergebracht – ob in Wien, Graz oder Hall (Tirol)? Dazu: Einblicke in die mysteriöse Architektur des Narrenturms und die Möglichkeiten, sie für die Nachwelt zu bewahren.


·          Sa., 7. 7. 2007 / Offizielle Eröffnung der

Sommerveranstaltungsreihe TOWER OF POWER ’07
(Reden & einleitende Worte, Literatur & Musik):
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr,
Eintritt: € 6,–
(Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–)
Für Käufer einer Eintrittskarte zum „Narrenturm-Tag“ ist der Eintritt kostenlos

• Eröffnungsansprache von Martina Malyar, Bezirksvorsteherin Alsergrund

• Museumsdirektorin Dr. Beatrix Patzak und Mitorganisator Peter Hiess präsentieren das diesjährige    Programm.

• Der literarische Begleiter des heurigen Narrenturm-Sommers: „Zetteldichter“ Helmut Seethaler
Bei Tower of Power ’07 wird Seethaler – seit mehr als 30 Jahren in Wien und an vielen anderen Orten für seine „Pflückgedichte“ bekannt – den Innenhof und die Außenfassade (sowie die nähere Umgebung) des Narrenturms mit öffentlich zugänglicher Literatur ausstatten.

• „Die Welt des kleinen Klangraumorchesters“ – ein Konzert von Karl Ritter.
(Oder auch: Akustisches Gitarren-Solo à la Jimi Hendrix)
Karl Ritter, Autodidakt an der Gitarre, Meister des Favorit’n’Blues bei Kurt Ostbahns Chefpartie und Combo, erfolgreicher Solo- und Theatermusiker, Soundtrack-Komponist sowie Gründer von Sel Gapu Mex und zahlreichen anderen Musikprojekten, beschließt den Abend mit einem hörenswerten musikalischen Experiment.

Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19 Uhr, Eintritt: € 6,– (Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–);
für Käufer einer Eintrittskarte zum „Narrenturm-Tag“ ist der Eintritt kostenlos


·          Do., 12. 7. 2007

Prof. Dr. Roland Girtler: „Sandler, Ganoven, Wilderer und Schmuggler – Randkulturen und ihre Überlebensstrategien“ (Vortrag)
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr,
Eintritt: € 6,–
(Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–)
Roland Girtler, Professor am Institut für Soziologie der Universität Wien und landesweit als „vagabundierender Kulturwissenschaftler“ (in der Sonntags-„Kronen-Zeitung“) ebenso bekannt wie beliebt, erzählt über das Alltagsleben, die Symbole, Rituale und Überlebenstricks von Randkulturen – und warum die „normale Gesellschaft“ meist so negativ darauf reagiert.

 

·          Do., 19. 7. 2007

Prof. Christian Reiter: „CSI Mayerling“ (Vortrag)
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr,
Eintritt: € 6,–
(Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–)
Univ.-Prof. Dr. Christian Reiter vom Department für Gerichtliche Medizin der Medizinischen Universität Wien über neuere gerichtsmedizinische Erkenntnisse zum Tod der Mary Vetsera – einem Kriminalfall mit mehreren Kapiteln, der Österreich seit der Monarchie beschäftigt. Anhand eines einzelnen Haares Vetseras und diverser Fotos, die Prof. Reiter vom Grabräuber erhalten hat, wird der Fall wie im Fernseh-„CSI“ aufgerollt.


·          Do., 26. 7. 2007

Erstes Wiener Lesetheater und zweites Stegreiftheater: Peter Weiss – „Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats, dargestellt durch die Schauspieltruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade“ (literarische Inszenierung)
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr,
Eintritt: € 6,–
(Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–)
Im Irrenhaus von Charenton wird von Paranoiden, Zwangsneurotikerinnen, Somnambulen, Erotomanen, Autisten, politischen Rebellen, Musikern usw. ein Stück mit Szenen aus der Spätphase der Französischen Revolution aufgeführt. Episches (Lese-)Theater mit viel (Katzen-)Musik; verantwortlich: Rolf Schwendter

 

·          Do., 2. 8. 2007

Richard Weihs: „Wiener Wahn – Eine irrwitzige Vorstellung in mehreren Anfällen“ (Kabarett)
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr,
Eintritt: € 6,–
(Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–)
Der gelernte Wiener weiß natürlich, dass Wien an und für sich schon ein absoluter Wahnsinn ist. Umso wahnwitziger müssen also jene städtischen Gestalten sein, die sogar in diesem Ambiente Kraft ihrer herausragenden Eigenheiten hervorstechen. Aber sogar diese bizarren Individuen verblassen gegenüber manchen Projekten, die Stadtplanung und Kommunalpolitik auf die leidgeprüften Wienerinnen und Wiener loslassen.

 

·          Do., 9. 8. 2007

Rotraud A. Perner: „Das Loch in der Seele – über Abhängigkeiten, Gewalt und andere Selbstheilungsversuche“
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr,
Eintritt: € 6,–
(Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–)
Auf andere einschlagen, sich niedersaufen, Autos kaputt fahren oder sich selbst krank arbeiten, vom faden Herumsexeln ganz zu schweigen … Wer kennt sie nicht, die Schattenseiten unserer Psyche? Aber wer gibt schon zu, dass in diesem Unverletzlichkeitswahn Größenfantasien wohnen? Und in diesen wiederum Einsamkeitsgefühle? Schauen wir uns doch unsere dunklen Seelenteile genauer an, rät Rotraud A. Perner, vielleicht können wir sie dann liebevoller veredeln statt sie nur zu verteufeln.

 

·          Do., 16. 8. 2007

Dr. Beatrix Patzak: Die Narrenturm-Sammlung, Teil 1
(Vortrag & Beispiele)
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr,
Eintritt: € 6,–
(Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–)
Die Direktorin des Pathologisch-anatomischen Bundesmuseums präsentiert Exponate aus der Sammlung und erzählt über die Geschichte des Museums und seine interessantesten Präparate.

 

·          Do., 23. 8. 2007

Christa A. Tuczay und Martin Compart:  „Die Herzesser/Der Sodom-Kontrakt“
(Zwei Buchpräsentationen & Lesung)
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr,
Eintritt: € 6,–
(Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–)
Tower of Power-Mitorganisator/EVOLVER-Herausgeber Peter Hiess stellt zwei literarische Experten in Sachen Verbrechen und Dekadenz in historischen sowie aktuellen Großreichen vor: die österreichische Germanistin Christa A. Tuczay, die in ihrem Buch „Die Herzesser“ über dämonische Verbrechen in der Donaumonarchie berichtet – und den deutschen „Krimipapst“ Martin Compart, dessen Roman „Der Sodom-Kontrakt“ als spannender Thriller mit Dekadenz, organisiertem Verbrechen, Korruption und Perversion in der EU abrechnet. Ein literarisches Duell/Duett mit unvorhersehbaren Folgen.
 

 

·          Do., 30. 8. 2007:

Dr. Beatrix Patzak: Die Narrenturm-Sammlung, Teil 2
(Vortrag & Beispiele)
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr,
Eintritt: € 6,–
(Vereinsmitglieder & JIW-Ermäßigung: € 4,–)
Die Direktorin des Pathologisch-anatomischen Bundesmuseums präsentiert Exponate aus der Sammlung und erzählt über die Geschichte des Museums und seiner interessantesten Präparate.

 

Adresse:

Narrenturm: A-1090 Wien; Uni – Campus / Spitalgasse 2 (Zugang: Van-Swieten-Gasse)
Tel. +43/1/406 86 72/2, 
Fax +43/1/406 86 72/5

www.narrenturm.at

ORGANISATION: Pathologisch-anatomisches Bundesmuseum
unter Mitwirkung von Heidelinde Moser & Peter Hiess
in Kooperation mit der Netzzeitschrift EVOLVER (www.evolver.at)
Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien
(MA 7)

 

Text: www.gamuekl.at

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur