1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Ausstellungen
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Ausstellungen

Marilyn Monroe Ausstellung Intimacy

Marilyn Monroe - Durch den Festsaal des Wiener Novomatic Forum wird von 22. Dezember 2011 bis 26. Februar 2012 der vergängliche Hauch des Glamours aus den guten Zeiten von Hollywood wehen.

Marilyn: Intimacy

Der private Nachlass von Marilyn Monroe erstmals in
Österreich zu sehen

(Wien) Marilyn Monroe wird immerwährend weiterleben. Durch den Festsaal des
Wiener Novomatic Forums wird von 22. Dezember 2011 bis 26. Februar 2012 der
vergängliche Hauch des Glamours aus den guten Zeiten von Hollywood wehen.

Doch es gibt immer etwas, das mehr Bestand hat als ein zarter Hauch, etwas, das
zurückgeblieben ist. Denn Menschen hinterlassen Spuren. Und auf die Spuren eines Weltstars begibt sich die Sammlungsschau von Ted Stampfer und Partner.
„Marilyn: Intimacy“ lautet der Titel einer Ausstellung, die private Devotionalien der
Filmschauspielerin erstmals in Österreich präsentiert.

Auf den ersten Blick mag es etwas seltsam wirken, wenn sich der Raum mit Vitrinen voller Rechnungen, Haarwickler und Kleidungsstücken der Öffentlichkeit am 22. Dezember öffnet. Doch von diesen Gegenständen geht eine Magie aus, der man sich nur schwer entziehen kann. Es ist, als wäre Marilyn Monroe eben noch in hrer Garderobe gesessen, jemand hätte ihr die Haare gemacht, dann hätte sie den kleinen Raum in Richtung Set verlassen. Zurück bleiben Lockenwickler, in denen sich einige Haare verfangen haben, ihr Lieblingssatinmantel, ihre Make-up-Produkte.

Marilyn Monroe war keine unumstrittene Frau, sie hatte keine Kindheit aus dem
Bilderbuch, war jahrelang in Heimen untergebracht, ihre erste Hochzeit diente mehr der Flucht aus der Obhut von Fremden denn der Verwirklichung wahrer Liebe. Doch sie hatte eine Gabe: Die Monroe faszinierte schon immer die Massen, unter ihren Fans findet man bedeutende Schristeller, angesehene Schauspiel-Kollegen und große Politiker. Bis heute wird die Erinnerung an den Hollywood-Star von ihren Fans am Leben erhalten.

Einer von jenen ist der deutsche Sammler Ted Stampfer, der seit dem Alter von zehn Jahren ein Fan der Blondine ist. Er erwarb auf namhaen Auktionen ausgewählte Stücke aus dem privaten Nachlass der Schauspielerin. Und ermöglicht mit einer Sammlungsschau dem Publikum einen noch nie da gewesenen Zugang zu Marilyn Monroe.

Die eigens für das Novomatic Forum zusammengestellte Sammlungsschau der
Exponate aus dem Nachlass der Mimin beleuchtet zum einen den öffentlichen
Menschen, der sein Leben dem Film widmete und zum anderen die private Person, die sich gerne ohne Schmuck und Make-up zeigte, da sie selbst strahlen und wirken wollte. In der Ausstellung „Marilyn: Intimacy“ begegnet man Marilyn Monroe auf eine sehr persönliche Art und Weise. Man wandelt zwischen Lieblingsstücken aus Monroes Kleiderschrank, Schminktisch und auch ihrem Arbeitszimmer.

Eine Ausstellung mit Leihgaben von Ted Stampfer und Partner.
Novomatic Forum, Friedrichstraße 7, 1010 Wien
22. Dezember 2011 bis 26. Februar 2012
Mo-Fr 12-20 Uhr I Sa, So, Feiertag 10-18 Uhr
24. und 31. Dezember: 10-15 Uhr

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur