1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Ausstellungen
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Jürgen Weber
Ausstellungen Text: Jürgen Weber

Kunsthalle - Blue Times, Ausstellung zur Farbe Blau

1. Oktober 2014 - 10. Januar 2015: Der Farbe Blau widmet sich seit Anfang des Monats die Kunsthalle in einer eigens für sie konzipierten Ausstellung. Die Erscheinungsformen und Konnotationen der Farbe Blau sind so mannigfaltig wie ihre Schattierungen. Mehr als 80 Prozent der Bevölkerung bezeichnen Blau als ihre Lieblingsfarbe, dabei ist Blau längst nicht mehr nur ein bloße Farbe, sondern ein Zustand. Eine einmalige Gelegenheit endlich mal wieder so richtig blau zu machen.

Kontinente Bild als Jeansflecken
© Courtesy der Künstler und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen, Privatsammlung, Belgien | Jonathan Monk, The World In Workwear, 2011, Courtesy der Künstler und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen, Privatsammlung, Belgien

Öffnungszeiten und Tickets

Täglich 10 – 19 Uhr
Donnerstag 10 – 21 Uhr

Eintrittspreise:
Regulär:  € 8
Ermäßigt*:  € 6
Studierende/Schüler/Lehrlinge:  € 2
Kinder (unter 10 Jahren):  frei
Gruppe (ab 10 Personen):  € 6
Familienticket:  € 12
Blaue Stunde - täglich ab 17 Uhr: € 2

Blau - eine besondere Farbe

Die „Blaue Stunde“ etwa ist sehr begehrt bei Malern, weil das Licht einzigartig ist und die Ruhe des Morgens sehr meditative Aspekte in sich birgt, die sich bestens für die konzentrierte Arbeit eines Malers eignen. Auch Facebook ist blau, die Erde vom Weltall aus betrachtet ist blau, Blau ist auch die Farbe der Romantik und die der Melancholie. Konservative Parteien bevorzugen Blau, wie etwa die englische Premierministerin Margret Thatcher, die stets blaue Kostüme trug. Kulturelle Zuschreibungen und ideologische Aufladungen hat die Farbe Blau nicht nur in Österreich erhalten, sondern in der ganzen Welt. Deswegen war es höchste Zeit, der Omnipräsenz der Farbe Blau endlich eine Ausstellung zu widmen.

Eine blaue Wunderkammer

Blue Times zeigt mehr als dreißig internationale künstlerische Positionen zum Them Blau, darunter etwa Lawrence Weiners konzeptuelles Wortspiel OUT OF THE BLUE,  Derek Jarmans Ode an die Farbe Blau oder Walid Raads monochrome Bilder. Die Flagge der Europäischen Union von Remco Torenboschs ist genauso zu sehen wie Raed Yassins Aufladung chinesischer Vasen oder Jonathan Monks Weltkarte aus blauer Arbeitskleidung. Der Blaue Salon ist eine Erweiterung der Ausstellung Blue Times und simuliert nach dem Prinzip der Wunderkammer eine Auswahl an Objekten aus der Naturwissenschaft, des Handwerks und der Popkultur zur weidlichen Imagination. Im Blauen Salon kann man Bücher lesen, Musik hören, Filme anschauen und diskutieren oder einfach nur Blau machen, in dessen Rahmen auch Workshops, Roundtable-Gespräche, Musik- und Filmabende stattfinden.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Beteiligte Künstler/innen

Saâdane Afif, Billy Apple, Nadia Belerique, Irma Blank, Edith Dekyndt, Simon Denny, Sylvie Fleury, Peter Friedl, Ryan Gander, Liam Gillick, Derek Jarman, Toril Johannessen, Chris Kabel, Tobias Kaspar, Yves Klein, Walt Kuhn, Edgar Leciejewski, Goshka Macuga, Jonathan Monk, Alex Morrison, Otto Neurath, Wendelien van Oldenborgh, Prinz Gholam, Walid Raad, Mark Raidpere, De Rijke / De Rooij, Willem de Rooij, Pamela Rosenkranz, Julia Scher, Société Réaliste, Michael Staniak, Hito Steyerl, Derek Sullivan, Walter Swennen, Remco Torenbosch, Lidwien van de Ven, Lawrence Weiner, Raed Yassin

Im Begleitprogramm sind noch zu sehen:

Filmvorführung: Blue Jasmine
Do 23. Oktober, 19 Uhr
Filmvorführung: Shock Corridor
Di 25. November, 19 Uhr
Finissage: Konzert und Performance Saâdane Afif
Sa 10. Jänner, 20 Uhr

 

*Ermäßigungen: Senioren; Behinderte (+ Begleitperson); Zivil- und Präsenzdiener; Arbeitslose; Berufsvereinigung/ Berufsverband Bildender Künstler; Vienna Card; art-card; Verband der Kunsthistoriker; Jahreskartenbesitzer mumok, Museum der Moderne, Kunsthalle Krems, Freundesverein Kunstmuseum Lichtenstein und Museion Bozen; IG Bildende Kunst; Forum Club Uni Linz; Club Ö1; ImPulsTanz Club Card; Gartenbaukino Abokarte; The Gap; Der Standard Abokarte

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur