1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Ausstellungen
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Jürgen Weber
Ausstellungen Text: Jürgen Weber

Ausstellung: 21er Haus zeigt Daniel Richter Retrospektive

3. Februar 2017 - 5. Juni 2017: Der Professor an der Akademie der bildenden Künste, Daniel Richter, ist einer der wichtigsten Maler seiner Generation. Mit der Ausstellung Daniel Richter – Lonely Old Slogans zeigt das 21er Haus erstmals eine umfassende Werkschau des Künstlers in Wien.

Das Bild zeigt einen Mann mit heruntergerutschter Badehose, der in einen See onaniert.
© Ulrich Gheezzi/Bildrecht, Wien 2016 | Ausschnitt aus dem Bild "Halber Akt" von Daniel Richter.

Ausstellung: Daniel Richter: Lonely Old Slogans

Wo: 21er Haus

Wann: 3. Februar 2017 - 5. Juni 2017

Daniel Richter Retrospektive in Wien

Nachdem die Wanderausstellung im Louisiana Museum of Modern Art in Humlebæk gezeigt wird, macht sie danach Station im Wiener 21er Haus und wird danach in das Camden Arts Centre in London weiterreisen.  Die Ausstellung ist als Retrospektive konzipiert und will Richters Entwicklung von den frühesten Arbeiten bis heute dokumentieren. Neben seinen unruhigen, expressiven Abstraktionen der 1990er-Jahre, die an seine damalige Tätigkeit als Gestalter von Plattencovers verschiedener Punkrock-Bands erinnert, werden auch seine theatralischen figurativen Szenen gezeigt, die Richter selbst gerne als „Historienmalerei im neuen Stil“ beschreibt. Die zuletzt gezeigte Werkserie aus dem Jahre 2015 widmete sich vor allem der menschlichen Figur und der erotischen Körperlichkeit.

Ausstellung eines politischen Künstlers und Professors

Ähnlich wie die Maler des deutschen Expressionismus wie etwa Max Beckmann (1884-1950) und George Grosz (1893-1959), hat auch Daniel Richter sehr viele drastische, humorvolle und allegorische Bilder volle Sozialkritik gemalt, die - laut dem Maler selbst - ideologisch in Beziehung zu ihrer jeweiligen Welt stehen. Daniel Richter ist tief in der politischen und kulturellen unserer Zeit verwurzelt und so sind auch seine Bilder kommunikativ angelegt, die durch unsere Mediengesellschaft und ihre jederzeitige Reproduzierbarkeit beinahe zu einem politischen Theater avancieren. Kuratiert wurde die Ausstellung von Axel Köhne. Die Ausstellung ist eine Kooperation des 21er Haus mit dem Louisiana Museum of Modern Art in Humlebæk (DK) und dem Camden Arts Centre in London (UK).

Mehr zum Thema Kunst & Kultur

Kurzbiographie Daniel Richter

In einem seiner Bilder "Erinnerungen an S.O.36, 2009" spielt Daniel Richter auch auf seine Zeit in der Mauerstadt Berlin an, wo der Künstler in der besagten Zeit verweilte. Die Abkürzung S036 bezeichnete den alten Postleitbezirk in Berlin Kreuzberg, wo sich die damalige Szene traf und sich der Kiez befand: Bars, besetzte Häuser und eine Menge Hunde. Auf dem Bild schaut auch ein gewisser David Bowie als Aladdin Sane heraus und die Mauer drückt unverkennbar die Grenze des geteilten Deutschlands aus. Außerdem wird Batman von einem grünen Joker verdroschen und Schneewittchen weint am Boden gekauert. Daniel Richter wurde in Lütjenburg, Kreis Plön geboren und hatte unter anderem auch einen Lehrstuhl der Universität der Künste Berlin inne, den er mit den Worten: "Ich habe noch nie an so einer Scheißhochschule gearbeitet" bald wieder verließ. Heute lebt und arbeitet er in Hamburg, Berlin und Wien, wo er einen Lehrstuhl an der Akademie der Bildenden Künste inne hat. Auch der Einfluss seiner Frau, die Theaterregisseurin Angela Richter, lässt sich in seinem Werk deutlich erkennen.

Weitere Ausstellungen in Wien

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur