1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Kunst & Kultur

Alex Katz Ausstellung

Die Alex Katz Ausstellung in der Albertina Wien zeigte bis zum 29. August 2010 unter dem Titel Alex Katz Prints einen Überblick über das Schaffen des Künstlers.

Alex Katz: Ausstellung in der Albertina

 

Noch bis zum 29. August 2010 zeigt die Albertina unter dem Titel „Alex Katz Prints“ einen Überblick über das druckgrafische Gesamtwerk des Künstlers. Die Ausstellung zeigt eine repräsentative Auswahl von den 60er-Jahren bis in die Gegenwart. Gezeigt werden rund 150 Druckgrafiken, Cut-outs (bemalte bzw. bedruckte Aluminium-Silhouetten) sowie Künstlerbücher.

Der 1927 in New York geborene Maler Alex Katz zählt zu den bedeutendsten US-amerikanischen Künstlern unserer Zeit. Er war einer der Vorläufer der Pop-Art und gilt als wichtigster Vertreter des figurativen Realismus.

Alex Katz malt Figuren, Landschaften und Gebäude doch ein Großteil seiner Bilder sind Portraits. Charakteristisch für diese Portraits von Alex Katz sind ihre einfache, flächenhafte Gestaltung, wobei die Mimik auf das Wesentliche reduziert ist. Seine Gesichter sind oft durch eine starre, maskenhafte Oberfläche gekennzeichnet und lassen menschliche Emotionen unberücksichtigt, weshalb sie den Betrachter oft unnahbar erscheinen. Dieser reduktionistische Plakativstil lässt die Abbildungen oft wie Werbeposter erscheinen.

Die Eleganz seiner Bilder ist angelehnt an japanische Holzschnitzerei oder an die altägyptische Kunst. Seine Landschaftsbilder gestaltete er ohne Menschen.

Die Druckgrafik nimmt in Alex Katz’ Schaffen eine zentrale Rolle ein. Er reproduziert,

reflektiert und reduziert hier seine Motive in weiteren Arbeitsschritten und verwendet zu einem Großteil Bildideen seiner Gemälde und Cut-outs.

Zum Künstler:

Alex Katz wurde 1927 in Brooklyn, New York, als Sohn russisch-jüdischer Einwanderer geboren.  Von 1946 bis 1949 studierte er an der Cooper Union Art School in New York und später an der Skowhegan School of Painting and Sculputure in Maine. Anfang der 1950er Jahre gab Katz den Stil des Abstrakten Expressionismus auf, dem er bis dahin in seiner eigenen Ausdruckssprache gefolgt war.

Seine erste Einzelausstellung im Jahr 1954 in der Roko Gallery in New York war ein Misserfolg. Anfang 1960 begann Alex Katz mit seinen Bildern in Großformat, für die er bis heute bekannt ist. Sein Schwerpunkt dabei sind Portraits, die er seit über einem halben Jahrhundert realisiert.
Seine Werke waren unter anderem ausgestellt im Whitney Museum of American Art, im Carnegie Museum of Art in Pittsburgh, im Brooklyn Museum of Art, in der Kunsthalle Baden-Baden oder in den Hamburger Deichtorhallen.
1972 erhielt er ein Guggenheim-Stipendium für Malerei. Im April 2001 war Alex Katz Gaststipendiat der American Academy in Berlin. Heute lebt und arbeitet der Ausnahmekünstler in New York und Maine.
Im Herbst 2009 hat Alex Katz sein gesamtes druckgrafisches Werk der Albertina geschenkt, das nun bewundert werden kann.

Ausstellungsdauer: bis 29. August 2010
Ausstellungsort: Albertinaplatz 1, 1010 Wien, Basteihalle
Öffnungszeiten: Täglich von 10-18 Uhr, Mittwoch 10-21 Uhr
Führungen: Samstag, Sonntag und Feiertag um 15.30 Uhr, Mittwoch um 18.30 Uhr
Dauer 60 Minuten
Nähere Infos unter www.albertina.at und unter www.alexkatz.com

Text: Mag. Claudia Bräuer

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

Sehr schöne Bilder, macht Lust auf mehr und werde dann wohl mich dieses Wochenende aufmachen um die Albertina und vor allem den Herrn Katz mal zu besuchen!

, 08.06.2010 um 13:22
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur