1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Wohnungen Wien
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Ruth Kainberger
Wohnungen Text: Ruth Kainberger

Base 22 Studentenheim Wien - für Studenten und Senioren!

Mit dem Base 22 - home for students entsteht ein neues Studentenwohnheim in Wien 22, Stadlau. Neben dem Studentenwohnheim wird auch ein Seniorenheim errichtet und gilt somit als Wegbereiter für ein aktives Zusammenleben von Generationen. Interessant für Studenten der Medizin oder der Sozilawissenschaften. Fertigstellung im Herbst 2013 mit insgesamt 367 Wohneinheiten und direkter Anbindung zur U2-Stadtion Stadlau.

Das base 22 Studentewohnheim im Rohbau bei der Dachgleiche. Mehrstöckiges Gebäude. Davor liegt Baumaterial. Im Hintergrund ist ein hoher Kran zu sehen.
© base 22 Studentenwohnheim | Dachgleiche beim Studentenwohnheim base 22. Im Herbst 2013 war die Fertigstellung mit 367 Wohneinheiten

Service-Infos zum neuen Base 22 Studentenwohnheim:

Geplante Fertigstellung:
Herbst 2013

Anzahl Wohneinheiten:
367

Nahversorgung:
Lebensmittel.
Billa AG (Ecke Erzherzog Karl Straße/Konstanziagasse)
Hofer KG (Erzherzog Karl Straße)
Spar (Hausgrundweg)

Baumarkt (Stadlauer Straße)

Medizinische Versorgung:
Donauspital/Sozialmedizinisches Zentrum Ost (ca. 20 Minuten zu Fuß/3 Straßenbahnstationen entfernt)
Apotheke (Langobardenstraße)

Sportliche Aktivitäten:
Fitnesscenter (Stadlauer Straße)
Sportanlage/Badeteich Hirschstetten (83A Station Spargefeldstraße/Oberfeldgasse bzw. Eibischweg)
Strandbad Gänsehäufel (öffentlich etwa 30 Minuten/per Auto etwa 15 Minuten)

Naherholung:
Aupark Stadlau
 
Ansprechpersonen:

Wolfgang Gatschnegg, Konzernsprecher Wien Holding
Tel.: +43 1 408 25 69 – 21
Mobil:+43 664 82 68 216
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at

Bmst. Ing. Roland Lamster, HEIMBAU Gemeinnützige Bau-, Wohnungs-
und Siedlungsgenossenschaft mbH.
Tel.: +43 1 981 71 25
Mobil:+43 699 16 15 06 15
E-Mail: r.lamster@heimbau.at

Base22 – ein Projekt mit Vorreiter-Funktion

Ein besonderes Projekt, das jung und alt wieder ein Stück näher zusammenbringt, entsteht gerade in Stadlau. Denn im 22. Wiener Gemeindebezirk nimmt auf den seinerzeitigen Waagner-Biro-Gründen ein gewaltiges Wohn- und Arbeitsprojekt gerade Formen an. Dabei ist sogar die Rede von einem ganz neuen Stadtteil mitten in Stadlau.

Eine der vielen beteiligten Organisationen ist die base – homes for students, ein Unternehmen der Wien Holding, welche auf dem Anwesen ein eigenes Studentenheim – das base22 – errichtet. Bauträger des Objekts ist die Heimbau. Die Bauarbeiten geben auch allen Grund zur Freude, denn bereits Ende Juni wurde Dachgleiche gefeiert. Mit dabei waren zahlreiche Beteiligte des Projekts, darunter die Geschäftsführerin der Wien Holidng, Sigrid Oblak, der Bezirksvorsteher des 22. Bezirks, Norbert Scheed, Christian Krakora von der b18-Architekt ZT GmbH, Peter Roitner von der Heimbau, Markus Engerth von der Strabag AG, außerdem Manfred Denner, der Vorstandsdirektor Rewe International AG und Thomas Siegl von der Caritas der Erzdiözese Wien. Schon im Herbst 2013 soll das spezielle Projekt mit 367 StudentenwohnungenDetail fertig gestellt und teilweise bereits bezogen sein.

Aktives Zusammenleben der Generationen

Speziell ist dieses Wohnheim insbesondere deshalb, weil es ein Wegbereiter in Bezug auf Zusammenleben und Zusammenarbeit zwischen den Generationen sein soll. Denn direkt neben dem Studentenheim wird – ebenfalls von der Heimbau – ein Seniorenhaus errichtet. Auch dieses Objekt soll im Herbst 2013 seine Fertigstellung feiern. Durch dieses Projekt wird das aktive Zusammenleben zwischen jung und alt gefördert.

Die Studenten sollen die Möglichkeit bekommen, sich direkt in der Nachbarschaft sozial zu engagieren. Dies kann in Form von Freiwilligenarbeit, eines Praktikums oder auch einer kurzen Ausbildung zur Heimhilfe stattfinden. Darüber hinaus sind gemeinsame Veranstaltungen geplant, wie beispielsweise ein Sommerkino, das das Programm des Bellaria-Kinos abspielen wird. Derartige Aktionen sollen in der „Generations-Zone“ ihren Platz finden.

Interessant für Studenten der Medizin und Sozialwissenschaften

Dieses Projekt dürfte besonders auch Stundenten der Medizin und der Sozialwissenschaften ansprechen, so kann hier das Angenehme wunderbar mit dem Nützlichen verbunden werden. Durch das Zusammenleben lassen sich viele Kontakte knüpfen und auch das Studium kommt keineswegs zu kurz, da viele praktische Erfahrungen gesammelt werden können.

Auch die öffentliche Anbindung ist sehr zufrieden stellend. Denn der Komplex ist in direkter Anbindung zur U2-Station Stadlau. Das Areal der neuen Wirtschaftsuniversität ist damit nur 4 U-Bahn-Stationen entfernt und auch die Hauptuniversität ist nach nur einem Mal Umsteigen gut erreichbar.

Norbert Scheed, Bezirksvorsteher des 22. Wiener Gemeindebezirks, erachtet das Projekt neben der OASE22 als ein weiteres Musterprojekt für das gemeinsame Zusammenleben unterschiedlicher Generationen. Schon allein in demografischer Hinsicht ist die Donaustadt einer der vielfältigsten Bezirke und birgt somit auch die eine oder andere gesellschaftspolitische Herausforderung. Dem wird nun mit einem großartigen Projekt Rechnung getragen. So sollen verschiedene Altersgruppen einander näher gebracht werden, wovon jeder profitieren kann.

base – home for students der Wien Holding

Die Wien Holding erfüllt mit dem Tochterunternehmen base – home for students eine wichtige wohnpolitische Aufgabe. In einer Universitätsstadt wie Wien mit stetig steigenden Studierendenzahlen ist der Bedarf nach günstigen und vor allem auch gemütlichen Wohnmöglichkeiten riesig. Die base – home for students kommt dem nach und errichtet immer mehr Studentenwohnheime.

So betreibt sie bereits das Wohnheim in Döbling, das base19, dessen alte Trakte – der neue wurde im Herbst 2012 eröffnet – bis 2014 stufenweise revitalisiert werden. Ein weiteres Projekt ist das base11 in Simmering, das vom Bauträger Bank Austria Real Invest erstellt wird. Hier werden, ebenfalls ab Herbst 2013, über 300 Wohneinheiten zur Verfügung stehen. Durch die Anbindung an das Gasometer, inklusive der U3-Station, ist hier auch die ideale Infrastruktur vorhanden. Insgesamt werden ab 2014 von der base – home for students etwa 1.200 Wohnmöglichkeiten zur Verfügung gestellt.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen