1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Immobilien & Wohnen Text: Fritz Lindengrün

Thermentausch Wien: Gesetze, Förderung & Aktionen

Haben Sie eine ältere Gastherme zu Hause, sollten Sie eventuell über einen Wechsel zu einem neueren Gerät nachdenken. Wann ein Thermentausch fällig ist, wer dafür bezahlt und welche Installateure Aktionen bieten. Außerdem: Wie Sie in Wien an eine Förderung kommen, die Ihren Thermentausch bezuschusst.

© 123rf.com / sommersby |

Wann sollte die Therme getauscht werden?
Eine Gastherme sollte getauscht werden sobald sie defekt beziehungsweise unzuverlässig wird. Auch der Austausch eines veralteten Geräts kann sich lohnen. Neue Modelle und Technologien wie beispielsweise Brennwertthermen helfen bis zu 15 % an Energie zu sparen.

Wer zahlt für den Tausch der Therme?
Ist die Therme mit der Wohnung mitvermietet und defekt, muss der Vermieter für den Austausch aufkommen. Im Gegensatz zur Thermenwartung, die im Verantwortungsbereich des Mieters liegt.

Was ist beim Thermentausch zu beachten?
Die neue Therme muss zu Ihrem Kamin passen. Das betrifft die minimale und maximale Länge der Abgasanlage, die Art der zu verwendenden Abgasbögen, Mindestabgastemperatur bzw. Mindest-Nennwärmebelastung. Um diese Vorgaben einzuholen, brauchen Sie einen Kaminbefund. Diesen stellt Ihnen der Rauchfangkehrer für 95 € aus. Nach der Installation der Therme durch den Installateur muss ein Endbefund durch den Rauchfangkehrer ausgestellt werden und eine Überprüfung durch den Gasnetzbetreiber erfolgen.

Gemäß EU-Verordnung Nr. 813/2013 müssen alte, defekte Thermen durch umweltfreundlichere und energiesparende Brennwertthermen ersetzt werden. In der Praxis können Sie allerdings immer noch auf die herkömmlichen Geräte zurückgreifen.

Thermentausch Aktion

Die Installateursfirma Lugar bietet gratis Gutscheine im Wert von 200 €, mit denen Sie bei Ihrem nächsten Thermentausch bares Geld sparen. Die Gutscheine können für bestimmte Filialen online heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Lugar Installateur GmbH
Triester Straße 346
1230 Wien

Telefon: +43 1 698 13 30
E-Mail: office(at)lugar.at

Einige Installateure bieten die neue Therme inklusive Montage sowie Ausbau und Entsorgung der alten Therme an. Solche Thermentausch Aktionen gibt es beispielsweise bei:

Allgas Volkmann GmbH
Sautergasse 45
1160 Wien

Telefon: +43 1 48 890 972
E-Mail: gasgeraete(at)allgas.at

HBI Heizung . Bad - Installationen und Handel GmbH
Kaiserstrasse 40 / Lokal
1070 Wien

Telefon: +43 1 524 03 25
E-Mail: hbi(at)hbi-heizung-bad.at und office(at)thermentauschprofi.at

Thermentausch Förderung

Die Gemeinde Wien fördert den Austausch von Gasdurchlauferhitzern ohne Abgasführung. Das heißt sie können die Förderung in Anspruch nehmen, wenn Sie eine Therme, die über keine Abgasführung verfügt, durch eine mit Abgasführung oder andere klimarelevante Heizungssysteme mit Warmwasseraufbereitung (z. B. Fernwärme, Gasbrennwertgerät) ersetzen. Die Förderung kann sowohl von MieterInnen als auch Eigentümern von Wohnungen beantragt werden.

Weitere Voraussetzungen zur Themenförderung:

  • Die Wohnung muss der Hauptwohnsitz des Beantragenden sein
  • Die Nutzfläche muss 22 bis max. 150 m² betragen
  • Das Haus muss mindestens 20 Jahre alt sein
  • Der Umfang der Förderung beträgt
  • bei einem Gasdurchlauferhitzer mit Abgasführung: maximal 600 €
  • bei Umstellung auf Fernwärme oder (falls ein Fernwärmeanschluss nicht möglich ist) auf ein anderes klimarelevantes Heizungssystem: bis zu 50 % der Kosten, aber maximal 5.000 €

Die Bestimmungen zum Thermentausch sind im Wiener Wohnbauförderungs- und Wohnhaussanierungsgesetz (WWFSG 1989) geregelt.

Zuständige Stellen

Einreichen können Sie Ihren Förderungsantrag hier:

Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten (MA 50)
Maria-Restituta-Platz 1, 6. Stock im Infopoint
1200 Wien

Telefon: +43 1 4000-74860
Fax: +43 1 4000-99-74879
Mail: wv(at)ma50.wien.gv.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8:00 bis 13:00 Uhr

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • Antragsformular (Download für Wohnungseigentümer oder Mieter)
  • Zustimmung der Hausverwaltung bzw. der HauseigentümerInnen
  • Bei Mietwohnungen und Genossenschaftswohnungen: Erklärung des Vermieters
  • In Gemeindebauwohnungen: Zustimmungserklärung von Wiener Wohnen
  • Bei Eigentumswohnungen bzw. Eigenheimen: Auszug aus dem Grundbuch als Nachweis des Eigentums
  • Kostenvoranschläge bzw. Rechnungen, die ein Rechnungsdatum (ein Fertigstellungsdatum) bis längstens sechs Monate vor Antragstellung
  • Bei kamingebundenen Gasgeräten: Kaminbefund von der Rauchfangkehrerin bzw. dem Rauchfangkehrer; Installationsanzeige im Zuge der Rechnungslegung
  • Bei Anträgen auf einen Beitrag für die Umstellung auf bspw. Gasbrennwerttechnologie, Heizungswärmepumpen oder Biomasseanlagen muss der schriftliche Nachweis erbracht werden, dass die Wohnung bzw. das Haus außerhalb des Fernewärmeversorgungsgebiets liegt.

So ein Nachweis kann bei der Fernwärme Wien Ges.m.b.H. per E-Mail: VZ_VerkaufundZentralheizungseinbau(at)fernwaermewien.at oder telefonisch unter der Rufnummer +43 1 31326-3502 angefordert werden.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen