1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Immobilien & Wohnen Text: Selina Lukas

Terrassenüberdachung: Pergola als Schattenspender

Fest verankert auf Pfosten aus Holz, Metall oder Aluminium, überdacht mit Glas und Stoff dienen diese Konstruktionen als Überdachungen für Terrassen, Balkone oder Gartenabschnitte. Sie schützen vor Sonne, Regen und Wind und bieten die perfekte Ergänzung für einen gemütlichen Outdoor-Sitzbereich.

Terrassenüberdachung aus grünem Metall mit Obermaterial und Seitenteilen aus Glas.
Terrassenüberdachung mit Seitenteilen

Terrassenüberdachung aus Holz, Glas oder Alu

Je nach persönlichem Geschmack und zu beschattender Fläche bieten Terrassenüberdachungen (Pergolas) viele Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung. Zunächst gibt es eine grundsätzliche Unterscheidung zwischen

  • einer Terrassenüberdachung, die am Haus bzw. einer Wand befestigt ist und
  • einer freistehenden Terrassenüberdachung.

Bei ersterer trägt das Mauerwerk, zusätzlich zu den Stützpfosten, einen Teil des Gewichts und muss daher sehr stabil sein. Eine freistehende Pergola steht ausschließlich auf Stützpfosten, die ein ordentliches Fundament brauchen, um Wind und Wetter trotzen zu können. Dafür kann sie an beliebiger Stelle im Garten platziert werden und so können freie Grünflächen für Wohnlandschaften genützt werden. 

Die Vorteile einer überdachten Terrasse:

  • Wärmespeicherung im überdachten Bereich
  • Schattenspender bzw. Sonnenschutz für Sitzbereich o.a.
  • Möbelschutz 
  • Schutz vor Niederschlag
  • Gestaltungsmöglichkeiten des Gartens (Design, Pflanzen)

Als zusätzlicher Wind- oder Sichtschutz können bei beiden Arten Seitenteile hinzugefügt werden, dann kann es allerdings zu einem Hitzestau kommen, wenn nicht für genügend Luftzirkulation gesorgt wird. 

Beide Arten bestehen aus einem Gestell und einem Obermaterial und diese können nach belieben kombiniert werden. Jedenfalls muss das Material robust, stabil und wetterbeständig sein, die Überdachung das ganze Jahr den Witterungen ausgesetzt sind. Daher sollte man beim Einkauf nicht sparen, sondern auf Qualität setzen. Im Folgenden lesen Sie einen Überblick über die gängigsten Materialien.

Für das Gerüst der Terrassenüberdachung wird meist Holz, Stahl oder beschichtetes Aluminium verwendet. Jeder dieser Stoffe bietet Vor- und Nachteile.

Holz

Gerade bei älteren, traditionelleren Häusern am Land bietet sich eine Überdachung aus Holz an, da es eine sehr gemütliche und warme Optik hat. Durch Lacke und Farben hat man auch viele Gestaltungsmöglichkeiten. Holz ist außerdem eine günstige und stabile Variante. Ein Nachteil ist, dass man das Gerüst alle 10-15 Jahre neu streichen bzw. behandeln muss, um Verwitterung zu verhindern.

Stahl

Stahl ist ein sehr schweres Material, darum eignet es sich gut als Gerüst für Terrassenüberdachungen, da es besonders stabil und robust ist. Das Gewicht erschwert allerdings den Aufbau und es kann bei unzureichender Pflege zu Rostschäden kommen. 

Alu

Konstruktionen aus beschichtetem Aluminium passen gut zu modernen Häusern. Das Material eignet sich für die Pergola aufgrund des leichten Gewichts, sowie der Einfachheit im Aufbau. Aluminium hält Wind und Wetter gut stand, ist rostbeständig und leicht zu Reinigen. Für alle diese Vorteile muss man allerdings auch tiefer in die Tasche greifen. Terrassenüberdachungen aus Aluminium sind teuerer als Holz. Ein Nachteil: Aluminium kann mit der Zeit auch zu Verformungen neigen.

Egal für welches Material Sie sich entscheiden, Sie sollten immer das Gesamtbild im Auge behalten. Die Überdachung der Terrasse sollte in Farbe, Stil und Machart sowohl zum Haus, als auch zum Garten passen. Außerdem muss auch auf die Wettergegebenheiten in der Umgebung geachtet werden, damit die Sicherheit auch bei starkem Wind, Hagel und Schneefall gewährleistet ist.

Terrassendach: Welche Materialien sind geeignet?

Bei der Auswahl eines Obermaterials für das Terrassendach muss zunächst entschieden werden, ob man lichtdurchlässiges oder lichtundurchlässiges Material möchte. Zu den lichtdurchlässigen Stoffen zählen Glas und Kunststoff. Lichtundurchlässige Materialien sind Holz, Stahl- oder Aluminiumplatten.

Glasdach

Normales Fensterglas eignet sich nicht als Obermaterial für Terrassenüberdachungen, da es bei Schnee, Regen und Hagel nicht stabil genug wäre. Deshalb wird Sicherheitsglas verwendet, das aus mehreren Schichten besteht. Zwischen diese Schichten wird eine Folie eingearbeitet, die vor UV-Strahlung schützt. Verbundsicherheitsglas, Isolierglas und Plexiglas (Acrylglas) sind die gängigsten Varianten. Ein Vorteil von Glas als Obermaterial ist die Möglichkeit es nach belieben zu tönen und die einfache Reinigung.

Kunststoffdach

Acryl, Polycarbonat und PVC sind die am häufigsten verwendeten Materialien für Obermaterial aus Kunststoff. Sie können ebenfalls nach Wunsch getönt werden und bieten UV-Schutz sowie eine einfache Reinigung. Ein Nachteil ist, dass Kunststoff weniger robust sind und das Obermaterial nach wenigen Jahren ausgetauscht werden muss. 

Sowohl bei Glas, als auch bei Kunststoff als Obermaterial ist es ratsam eine zusätzliche Beschattung (Markise, Sonnensegel) zu installieren.

Stahl-/Aluminiumplatten als Obermaterial für die Pergola

Aluminium sorgt für einen modernen Look, ist stabil und leicht, was den Aufbau erleichtert. Außerdem ist es ein sehr wetterfestes Obermaterial und die Reinigung der Terrassenüberdachung aus Alu gestaltet sich ebenfalls einfach. Nachteile sind der teure Anschaffungspreis und mögliche Verformungen

Stahl ist hier die billigere Alternative, dafür ist dieses Material sehr schwer und kann bei unzureichender Pflege Rost ansetzen.

Stahl- und Aluminiumplatten haben insofern einen Nachteil, als dass der Lärmpegel bei Regen und Hagel sehr hoch ist. 

Obermaterial aus Holz

Obermaterial aus Holz sorgt für permanenten Schatten unter der Terrassenüberdachung und ein rustikales Aussehen. Der Preis ist niedriger, als bei den Alternativen, dafür muss das Holz alle 10-15 Jahre neu gestrichen werden, um Verwitterung zu verhindern.

Einfachere Alternative zu stabilen Terrassenüberdachungen sind Markisen und Sonnensegel.

Planung einer Terrassenüberdachung

Da es sich bei der Montage bzw. dem Aufbau einer Pergola um ein aufwändiges Bauvorhaben handelt, sollte man am besten einen Fachmann beauftragen, um zu gewährleisten, dass die Konstruktion das Dach alleine hält, windbeständig ist und im Winter eine schwere Schneedecke tragen kann. Sollten Sie handwerklich begabt sein, können Sie sich auch an einen Selbstbau heranwagen. 

Bei der Planung gibt es einige Dinge zu bedenken:

  • Wind- und Wetterbegebenheiten in der Umgebung
  • Position der Terrassenüberdachung (frei oder an Mauer)
  • Erweiterung um Seitenteile (Windschutz)
  • Material für Gestell und Obermaterial
  • Neigungswinkel (Wasserablauf) bzw. evtl. Regenrinne
  • Frontal- und Gartenansicht
  • Farbe/Stil
  • Reinigung

Ist man sich über diese Dinge im Klaren kann ein Fachmann bei der Auswahl des richtigen Modells, der Anzahl der Stützen, der Höhe usw. behilflich sein.

Baugenehmigung für die Überdachung?

Da es sich hier um ein Bauvorhaben handelt sollte man sich im Vorfeld über die jeweiligen Regelungen an seinem Wohnort beim Bauamt informieren. Im Fall von Wien ist das die Baupolizei MA37. Dort erfährt man dann genaueres zu den rechtlichen Bestimmungen. Infos gibt es auch hier.

Die optimale Vorgehensweise sieht wie folgt aus:

  • Baugenehmigung einholen
  • Material und Stil auswählen
  • Fachmann für Aufbau engagieren
  • Quality Time im Garten genießen!

Anbieter und Preise von Pergolas

Bei der Planung bzw. Anschaffung einer Pergola sollte man unbedingt mehr auf die Qualität der Materialien achten, als auf den Preis. Es ist eine einmalige, teure Anschaffung, die dann aber jahrzehntelang Freude bereiten kann. Einen pauschalen Preis festzulegen ist sehr schwierig, da jede Terrassenüberdachung individuell an die zu beschattende Fläche und die Umgebung angepasst wird. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass man mit 500-700 € pro Quadratmeter rechnen muss. Insgesamt kann man inklusive Aufbau von Kosten rund um 3000 € ausgehen.

Anbieter in Wien


Sonn-Ex Sonnenschutz und Fenstertechnik GmbH

Wagramer Straße 173

1220 Wien

Tel.: 01 256 85 00 

E-Mail: office(at)sonn-ex.at


Sonnenkönig SÜD Schauraum

Triester Straße 242-244

1230 Wien

Tel.: 01 292 86 00

E-Mail: info(at)sonnenkoenig.at

https://www.alco.at/


ALCO Wintergarten-Service GmbH

Slamastraße 27

1230 Wien

Tel.: 01 616 56 580

office(at)alco.at

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen