1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Smart Home
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Susanne Klement
Smart Home Text: Susanne Klement

Welche Vorteile bringt ein Smart Living Konzept?

Smart Living birgt zahlreiche Vorteile, wie mehr Komfort und Sicherheit. Gleichzeitig hilft es Energie zu sparen. Wie intelligente Elektronik im Haushalt und ihre Vernetzung per Internet unser Leben erleichtern kann.

© vlado85/123RF |

Mehr Komfort mit Smart Home

Niemand kann sich mehr ein TV-Gerät ohne Fernbedienung vorstellen oder nicht mehr überall via Smartphone mobil vernetzt zu sein. Eine Evolution, die Smart Home in alle Räume unseres zu Hauses bringt, für alle Geräte und Systeme. So können Sie bequem mit Ihrem Tablet oder Smartphone vom Sofa aus die Rollläden im ganzen Haus schießen oder die Heizung regulieren, ohne aufstehen zu müssen. Wenn Sie das Haus verlassen, können Sie mittels „All off“ sämtliche Lichter und Geräte gleichzeitig ausschalten und zugleich die Alarmanlage scharf stellen u.a.m.

Es lassen sich aber auch zeitliche Abläufe einrichten. Dass sich z.B. die Markise beim Sonnenuntergang oder bei Sturm automatisch einzieht, Ihr Kaffee am Morgen bereits frisch aufgebrüht ist, wenn Sie aufstehen, sich die Raumtemperatur automatisch zu der Zeit absenkt, wenn Sie ins Büro müssen und rechtzeitig wieder hochfährt, sodass Sie beim Nach-Hause-Kommen mit angenehmen Raumtemperaturen erwartet werden u.v.m.

Intelligent Energie sparen mit Smart Home

Energie sparen mit Smart Home Energiemanagement

Erfahren Sie mehr zu den neuen Smart Home Lösungen von Verbund - Österreichs führendem Stromunternehmen

Energiesparen mit Smart Home

Ein weiteres Szenario: Während Sie an einem brütend heißen Sommertag im Büro sitzen und der Rasen Ihres Nachbarn in der Sonne verbrennt, schaltet sich bei Ihnen, Dank Smart Home und Wärmesensoren automatisch der Rasensprenger ein, die Markise fährt zur Beschattung aus oder die Jalousien herunter. Zugleich schaltet sich, falls nötig, rechtzeitig auch die Klimaanlage oder der Ventiltor ein und Sie kommen in ein wohltemperiertes zu Hause zurück. Unterwegs checken Sie per App noch den Inhalt Ihres vernetzten Kühlschranks und erledigen alle nötigen Besorgungen, wie zum Beispiel gekühltes Bier.

Mit Smart Home können Sie aber auch das Backrohr für Ihren Feierabend-Braten – der bereits vorbereitet drinnen steht - bequem vom Büro oder von unterwegs einschalten und ihn am Abend, beim nach Hause kommen, stressfrei mit Ihrer Familie genießen.

Neben dem automatischen Ausschalten aller Lichter gleichzeitig, beim Verlassen des Hauses oder beim Zubettgehen – was auch Energie spart – können Sie in punkto Beleuchtung verschiedene Lichtszenarien auf Knopfdruck oder via Smartphone und Tablet abrufen. Z.B. das Szenario „Aufstehen“: Langsam und vollautomatisch fährt das Licht zur gewünschten Zeit in Ihrem Schlafzimmer hoch und weckt Sie so sanft aber doch effizient. Oder das Szenario „Terrasse: Mit einer Handbewegung ist der Außenbereich beleuchtet und die stimmungsvolle Gartenbeleuchtung an. Aber auch der Szenario „Dinner“ ist möglich, mit sanfter Illumination, begleitet von der vorher ausgewählten Musik.

Smart Home hilft beim Energiesparen

Zum einem ist man dank der Verbindung zum Smartphone jederzeit über den Stromverbrauch aller Geräte informiert – heißt, man erkennt auch, ob das eine oder andere Geräte unnütz eingeschaltet ist und kann es von überall aus ausschalten und damit Strom sparen. Besitzer von Photovoltaikanlagen können zusätzlich sehen, wie viel Strom durch die Anlage gerade produziert wird.
Dass Sie zudem alle Geräte via „All off“ beim Verlassen des Hauses gleichzeitig ausschalten können ist neben dem Komfort auch Energie sparend, schließlich verbrauchen ausgeschaltete Geräte am wenigsten Strom und damit Geld.

Und auch das ist mit Smart Home möglich: Sobald Fenster geöffnet oder auch nur gekippt werden, registrieren das Funksensoren an den Fenstern und geben die Information an die Steuerzentrale weiter und diese wiederum via Software an die Heizungsthermostate, die automatisch abgesenkt werden, womit keine unnütze Wärme nach draußen gelangt.

Sie haben vergessen die Heizung beim Verlassen des Hauses herunter zu drehen? Kein Problem! Mit einer smarten Heizung machen Sie es ganz einfach von unterwegs, ebenso wie z.B. den Brennkessel in den Urlaubsmodus zu versetzten, falls Sie dies beim Aufbruch zum Ski fahren vergessen haben.

Dank Smart-Meter Strom dann nützen, wenn er am billigsten ist!
Zwar hat sich die Einführung des Smart Meters in Wien wiederum, auf frühestens 2018, verschoben, aber wenn es so weit ist, bieten diese in Kombination mit dem Smart Home System weitere Vorteile: Die Anlage erkennt, zu welchen Tageszeiten Strom gerade besonders günstig ist und schalten zu diesem Zeitpunkt vollautomatisch die Waschmaschine, den Trockner, den Geschirrspüler o.ä. ein. Und Sie sparen wieder Geld dabei!

Video: So einfach lässt sich ein Smart Home einrichten - erklärt von Ing. Gerhard Faltner, Produktmanager Smart Site Systems bei VERBUND Solutions.

Erhöhte Sicherheit mit Smart Home

Mit Smart Home können Sie auch Ihr gesamtes Zutrittssystem (zb mit Smart Locks) regeln, so dass z.B. beim Verlassen des zu Hauses gleichzeitig alle Außentüren und Fenster verriegelt werden, das Garagentor gesichert ist und sich die Alarmanlage automatisch einschaltet u.v.m. Sie können aber mittels Ihres Smartphones und einer entsprechenden Tür-Kamera von unterwegs auch sehen, wer gerade bei Ihnen klingelt und gegebenen Falls die Türe auch aus der Ferne öffnen.

Finden Sie hier Tipps zu Funk Alarmanlagen, ob als Set, mit App Steuerung oder Videoüberwachung. (oOptimal zum Nachrüsten, ohne Stemmarbeiten und Schmutz)

Dass Sie via Smart Home Geräte auch von unterwegs ein und ausschalten können wissen Sie ja bereits. So können Sie nicht nur während des Urlaubs Anwesenheit simulieren - die Lichter gehen an und aus, die Rollos bewegen sich – auch betreffend dem Bügeleisen oder dem Herd kommt zum Komfort-Faktor hier auch der Sicherheitsfaktor dazu, im Falle dass Sie vergessen haben diese abzuschalten oder sich dessen nicht sicher sind.

Aber auch vor Wassereinbruch kann sie das Smart Home System rechtzeitig warnen. In Verbindung mit einem batteriebetriebenen Wassermelder erkennt das System auch einen geplatzten Wasserschlauch, z.B. bei der Waschmaschine, und sendet schon ab einer Wasserhöhe von nur 1,5 Millimeter eine SMS auf Ihr Handy.

Auch Städte, sogar ganze Länder können "smart" aufgebaut sein und agieren. Die letzte Frage die sich also stellt:

Ist Österreich ein smartes Land? 

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen