1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Photovoltaik
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Photovoltaik Text: Fritz Lindengrün

Solarstrom einspeisen

Photovoltaikanlagen können als Inselbetrieb Ihr Haus mit eigenem Solarstrom versorgen. Sie können mit der Solarstromerzeugung aber auch Geld verdienen, indem sie den überschüssigen Strom ins Netz einzuspeisen. Das ist nicht nur empfehlenswert, weil die Stromanbieter dafür zahlen, sondern weil auch viele Förderungen nur geltend gemacht werden können, wenn die Möglichkeit der Einspeisung vorhanden ist.

Sparschwein vor Solarmodul einer PV-Anlage
© Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de | Durch Einspeisung ins Netz erhalten Sie gutes Geld von Ihrem Stromanbieter!

Volleinspeisung oder Überschuss-Einspeisung

Bei der Einspeisung von Solarstrom wird grundsätzlich zwischen zwei Formen unterschieden.

Volleinspeisung
Möchten Sie Betreiber eines PV-Park (Freiflächenanlage) sein, empfiehlt sich die Volleinspeisung. Der gesamte Strom aus der Photovoltaik-Anlage wird in das öffentliche Netz eingespeist. Der Haushalt bezieht seinen Strom wiederum ausschließlich aus dem öffentlichen Netz. Dies ist sinnvoll, wenn tagsüber nur sehr wenig Strom genutzt wird. Für eine Volleinspeisung benötigen Sie zwei Stromzähler. Einen herkömmlichen Zähler für den Strom aus dem öffentlichen Netz und einen saldierenden Zähler für den eingespeisten Solarstrom. Bei Volleinspeisung kann außerdem für den Anschluss ans Netz ein zusätzliches Netzzutrittsentgelt vom Netzbetreiber eingefordert werden. Dies berechnet sich aus den Kosten, die für den Anschluss ans Netz entstehen.

Überschuss-Einspeisung
Bei der Überschuss-Einspeisung wird der Solarstrom zunächst an den Haushalt abgegeben. Lediglich der Strom, der nicht verbraucht wird, wird ins Netz eingespeist. Das ist vor allem rentabel, wenn der meiste Strom tagsüber genutzt wird.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Wie Sie den Solarstrom einspeisen

Zunächst muss eine Anerkennung als Ökostrom-Anlage von der jeweiligen Landesregierung eingeholt werden. Bevor die Anlage in Betrieb genommen werden kann, müssen Sie bereits einen Vertrag mit einem Netzbetreiber über die Lieferung des Solarstroms geschlossen haben. Der Netzbetreiber, der den Strom erhalten soll, wird dann einen Netzanschschlusspunkt mit Ihnen ausmachen. Der Solarstrom muss fest oder über berührungssichere Sondersteckverbindungen angeschlossen sein - nicht mittels Haushalts-Steckvorrichtungen (z.B.: SCHUKO- oder CE-Steckvorrichtung).
Eine Photovoltaikanlage produziert üblicherweise Gleichstrom. Vor der Einspeisung in ein Stromnetz, das mit Wechselstrom betrieben wird, ist ein Wechselrichter erforderlich. Empfohlen ist hierbei ein dreiphasiger Wechselrichter, der das Einspeisepotential deutlich erhöht. Besonders wichtig ist hierbei auch, dass der Wechselrichter optimal auf die Größe Ihrer Solaranlage abgestimmt ist.

Schließlich wird vom Netzbetreiber ein Zähler montiert und die Anlage in Betrieb genommen.

Hochqualitative PV-Anlagen vom österreichischen Experten für Photovoltaik - Schrack Technik

Einspeisevergütung

Die meisten Energieversorgungsunternehmen kaufen den produzierten Solarstrom nur dann, wenn der normale Haushaltsstrom auch von dort bezogen wird. Eine Übersicht über die Einspeisetarife finden Sie hier, da sich diese aber laufend ändern können, fragen Sie am besten bei Ihrem Netzbetreiber nach.

Energieversorgungs-unternehmen Tarif / kWh Anpassung an
Marktpreis- Entwicklung
Gebiet Spezielle Bedingungen
OeMAG 3,429ct
(1. Qu. 2015)
4 x jährlich Österreich Einspeisung gesetzlich verpflichtend
AAE 6,80 bzw. 6,00 ct bei Bedarf Österreich Für PV-Anlagen bis 5 kWp, darüber nur auf Anfrage. Stromkunde bei AAE
E-Werk Gösting Stromversorgungs GmbH 6,00 ct 1 Jahre fixiert Österreich Stromkunde bei E-Werk Gösting (Franz öko-styria Produkte)
PV-Anlagen bis 10 kWp
Grundgebühr 5 € pro Monat
E-Werk Gösting Stromversorgungs GmbH 8,00 ct
(inkl. Errichtung)
1 Jahre fixiert Österreich Stromkunde bei E-Werk Gösting (Franz öko-styria Produkte)
PV-Anlagen bis 10 kWp
Errichtung über E-Werk Gösting (gilt für 1 Jahr nach
Inbetriebnahme)
Grundgebühr 2 € pro Monat
E-Werk Sigl bis zu 9,02 ct bei Bedarf Österreich Stromkunde bei E-Werk Sigl
Grundgebühr 6 € pro Monat
Anlagengröße max. 10 kWp
E-Werk Sigl bis zu 9,02 ct
(inkl. Errichtung)
bei Bedarf Österreich PV-Anlage von E-Werk Sigl errichtet
Stromkunde bei E-Werk Sigl
Grundgebühr 1,9 € pro Monat
Anlagengröße max. 10 kWp
ENAMO Ökostrom 7,84 ct bis 30.9.2015 Österreich Stromkunde bei ENAMO Ökostrom GmbH
ENAMO-Ökostrom-Förderung (bis zu 500,- € für OÖ-Kunden)
Energie AG 7,09 ct bis 5000 kWh, sonst 3,74 ct bis 30.9.2015 Oberösterreich Nur im Versorgungsgebiet der Energie AG
7,09 ct nur für Energie AG-Kunden, sonst immer 3,74 ct
NATURKRAFT 7,896 ct 5 oder 10 Jahre Österreich Stromkunde bei NATURKRAFT
Für PV-Anlagen bis max. 5 kWp, darüber nur auf Anfrage
1:1-Koppelung an den Bezugspreis
oekostrom AG 4,25 ct - 9,3 ct 1 Jahr fixiert Österreich oekostrom AG-Kunde (oekostrom premium oder business plus)
Tarif abhängig von eingespeister Strommenge:
0-1.000 kWh=9,3 ct; 1.001-2.000 kWh=6,20 ct, ab 2.000 kWh=4,25 ct), max. PV-Anlagengröße 50 kWp
oekostrom AG 4,25 ct – 18,6 ct
(inkl. Errichtung)
2 Jahre fixiert Österreich oekostrom AG-Kunde (oekostrom premium oder business plus)
Tarif abhängig von eingespeister Strommenge:
0-1.000 kWh=18,6 ct; 1.001-2.000 kWh=6,20 ct, ab 2.000 kWh=4,25 ct), max. PV-Anlagengröße 50 kWp
Errichtung der PV-Anlage über die oekostrom AG
Stadtwerke
Hartberg
6 ct 1 Jahr Steiermark, Bgld, NÖ Bezug von Standard Strom Stadtwerke Hartberg
Stadtwerke
Hartberg
9,25 ct - 13 ct
(inkl. Errichtung)
13 Jahre fixiert Steiermark, Bgld, NÖ Tarif abhängig von eigener Stromnutzung (ab 34 % Überschuss: 13 ct, darüber: 10 bis 9,25 ct)
Bezug von Ökostrom der Stadtwerke Hartberg
Errichtung der Anlage durch Stadtwerke Hartberg
Stadtwerke
Hartberg
9,25 ct
(inkl. Errichtung)
13 Jahre fixiert Steiermark, Bgld, NÖ Bezug von Standard Strom Stadtwerke Hartberg
Errichtung der Anlage durch Stadtwerke Hartberg
Stadtwerke
Kapfenberg
4 ct – 15 ct 1 Jahr fixiert Österreich Tarif abhängig von eingespeister Strommenge:
0-500 kWh=15ct; 500-1.000 kWh=6,0 ct, ab 1.000 kWh=4 ct), max. PV-Anlagengröße 50 kWp
Servicepauschale 2,5 Euro/Monat
Verbund 4 bzw. 6,25 ct bis Ende 2017 Österreich Stromkunde bei Verbund
Tarif: 6,25 ct (bis 7.000 kWh Lieferung)
4 ct (ab 7.001 kWh Lieferung)
Verbund 4; 6,25 bzw. 18 ct
(inkl. Errichtung)
bis Ende 2017 Österreich Stromkunde bei Verbund
PV-Anlage über Verbund-Partner errichtet
Tarif: 18 ct (bis 1.000 kWh Lieferung)
6,25 ct (ab 1.001 kWh Lieferung)
4 ct (ab 7.001 kWh Lieferung)
WEB 4 ct bei Bedarf Österreich Voraussetzung: W.E.B-Aktionär und W.E.B-Grünstrombezieher
Anlagen bis 25 kWp
W.E.B. Strompreis bei max. 5,96 ct., keine Grundgebühr
Wels Strom 5,9 ct Bis Ende 2015 Österreich Stromkunde bei Wels Strom (Produkt „Voltino“)
Wien Energie 6,5822 ct bei Bedarf Wien Stromkunde bei Wien Energie
Anlagenleistung max. 7 kWp (gilt für Private Anlagen)
Wien Energie bindet sich für 10 Jahre
Quelle: PVA, Stand Februar 2015 - Alle Angaben ohne Gewähr

Foren-Links:

>>Überschusseinspeisung und Einkommenssteuer

>>Von Eigenverbrauch zur Volleinspeisung

Advertorial

Alle Angaben ohne Gewähr


Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen