1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Interieur & Design
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Interieur & Design

Kachelofen rangiert in Top 10 der offenen Wünsche

Heizen mit Kachelöfen wird laut Marktdaten immer beliebter. Auch die Hafner schneiden bestens ab: Fachwissen, individuelle Planung und hochwertige Arbeit werden von 72 Prozent der Befragten mit "sehr zufrieden" bewertet!

© angieconscious/pixelio.de | Ein Kachelöfen: Das Heizen mit Holz wird immer beliebter.

Markdaten belegen: Hafner glauben an mehr Erfolg im Jahr 2006

Aktuelle Marktdaten sagen: Kachelofen rangiert beim Verbaucher in den „Top 10“ der offenen Wünsche

Alle vier Jahre lässt der Österreichische Kachelofenverband vom „market-Institut“ im Rahmen einer umfangreichen Analyse die aktuellen Marktdaten erheben. Die jüngsten Ergebnisse wurden Anfang April auf der Generalversammlung des Verbandes präsentiert. Sie sind rundum höchst erfreulich.

Die Meinungsforscher hatten im Jänner und Februar eine Umfrage auf drei Ebenen durchgeführt. Zur Datenerhebung in der Testgruppe „Bevölkerung“ wurde ein repräsentativer Querschnitt der Österreicher ab 15 Jahren im Rahmen von 1.001 persönlichen Interviews befragt. In der Testgruppe „Hafner“ wurden die Kenndaten in 258 Telefoninterviews erhoben und aus der Gruppe „Industrie“ konnten Bewertungen von 22 Gesprächspartnern ermittelt werden.

Kachelofen: Die beliebteste Form zu heizen

Die wichtigste Aussage vorneweg: Der Kachelofen hat seine Position als beliebtestes Heizgerät gerade in unserem Land nicht nur behauptet, sondern weiter ausgebaut. Hatte man in der Umfrage vor vier Jahren nämlich recht neutral gefragt, welcher Heizanlage die Österreicher den Vorzug geben würden, wenn es ihre Mittel und Möglichkeiten erlaubten, hatte der Kachelofen mit einer Quote von 85 Prozent schon toll abgeschnitten. Deshalb konnte man die Fragestellung in der jüngsten Umfrage konkretisieren. Die Befragten wurden mit 40 wichtigen Kriterien konfrontiert, die sie in einer Wunschliste für das optimale Wohnhaus in eine Reihenfolge bringen sollten.

Kachelofen vor Fitnessraum!

Das Ergebnis ist einigermaßen umwerfend: Auf Platz 1 findet sich vor anderen hoch attraktiven Elementen wie Wintergarten, großes Wohnbad, Sauna oder Swimmingpool ein energiesparendes Heizsystem. Bereits auf Rang 9 steht der Kachelofen und schlägt damit die meisten anderen Wünsche wie zum Beispiel Fitnessraum, Terrasse, eigene Garage, guter Schallschutz, Wohnfläche über 130 m², Grün in der Umgebung, den Balkon oder einen Parkettboden.

Hafner schneiden bestens ab!

Auch die weiteren Ergebnisse belegen das gute Image, das unsere Branche sich erworben hat. Auf die Frage, wo sie sich vor dem Kauf eines Kachelofens informieren würden, antworteten 41 Prozent: Beim Hafner und 18 Prozent: Bei Bekannten, Eltern oder Leuten, die schon einen Kachelofen haben. Erst als dritte Nennung taucht mit 17 Prozent das ansonsten allgegenwärtige Internet auf.

Der Hafner schneidet überhaupt bestens ab: Befragt nach seinem Image bescheinigen ihm die Österreicher fundiertes Fachwissen, individuelle Planung und qualitativ hochwertige Arbeit. Das unterstützen auch jene Befragten, die bereits Hafnerkunden waren. 72 Prozent vergaben die Höchstwertung „sehr zufrieden“ und 23 Prozent die Note „zufrieden“.

Aufschlussreich – vor allem für die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes – waren die Antworten auf die Frage, wie und womit Interessenten einen Hafnerbetrieb suchen würden. Hier lohnt ein Vergleich mit den Werten von 2002. Auf Platz 1 stehen immer noch die „Gelben Seiten“. 42 Prozent nannten sie bei der jüngsten Umfrage. Im Jahr 2002 waren es allerdings noch 55 Prozent. Ganz klar gegenläufig und damit eindeutig als Zukunftstrend auszuweisen ist die Suche im Internet. Vor vier Jahren recherchierten mit einem Wert von 25 Prozent zwar bereits ein Viertel aller möglichen Kunden via heimischem PC. Jetzt sind es aber schon 41 Prozent, die auf den Spuren des Kachelofens surfen.

Mit deutlichem Optimismus unterwegs…

…das sind sowohl die Hafner, als auch die Zulieferfirmen. Traditionell wurden nämlich auch heuer wieder die Geschäftsperspektiven bei beiden Mitgliedergruppierungen des Verbandes nach ihren Erwartungen befragt.

Dabei gaben 69 Prozent an, dass sie die eigene Ertragsentwicklung im Jahr 2006 als deutlich besser im Vergleich zu 2005 einschätzen würden. 28 Prozent beschränkten sich auf die Aussage: „gleich gut“. Nur drei der 258 Hafner gaben sich aus welchen Gründen auch immer pessimistisch.

Noch deutlicher wird die positive Einschätzung innerhalb der Branche wenn man die Einschätzung der Industrie betrachtet: 82 Prozent sehen die Entwicklung in 2006 besser als im Vorjahr. 14 Prozent plädieren für „gleich bleibend“ und von nur 5 Prozent – das ist bei 22 Befragten gerade mal einer – kam die Wertung: Schlechter als 2005.

Zusammenfassend ist aus der aktuellen Studie also das rundum erfreuliche Ergebnis zu entnehmen, das man in einem Satz formulieren kann: Wir sind in einer erfolgreichen Branche tätig, die ihre geschäftliche Aufwärtsentewicklung Produkten verdankt, die in der Öffentlichkeit ein genauso gutes Image haben, wie die Menschen, die mit ihrer Hände Arbeit den Kunden die Wohlfühlwelt Kachelofen nach Hause bringen.

 

Text: Österreichischer Kachelofenverband

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen