1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Energie
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Energie

Wald-Biomassekraftwerk in Wien-Simmering wird eröffnet

"Auf Volllast!", mit diesem Kommando geht Europas größtes Wald-Biomassekraftwerk am 20.10.2006 in Simmering vom Probe- in den Vollbetrieb. 52 Millionen Euro wurden in umweltfreundliche Energie, Wirtschaft und die Sicherung von Arbeitsplätzen investiert. Mit der Anlage werden rund 48.000 Wiener Haushalte mit Strom und 12.000 Haushalte mit Fernwärme versorgt.

Bürgermeister Michael Häupl und Bundesminister Josef Pröll eröffneten heute das Wald-Biomassekraftwerk in Wien-Simmering

"Wien gibt mit Europas größtem Wald-Biomassekraftwerk ein klares Bekenntnis zu einer sauberen und sicheren Energieversorgung für jetzige und künftige Generationen ab. Hier in Wien-Simmering wird eine Chance für Österreich genutzt, die Chance, von Energieimporten unabhängiger zu werden und die inländische Wirtschaft zu stärken.", so Bürgermeister Michael Häupl zur offiziellen Inbetriebnahme des Wald-Biomassekraftwerk von Wien Energie in Simmering am 20.10.2006.

Eckdaten Wald-Biomassekraftwerk Simmering:

Brennstoffausnutzung: über 80 Prozent
Maximale Brennstoffwärmeleistung: 66 MW
Investitionssumme: 52 Millionen Euro
Bauzeit: 20 Monate
Verwertung von 190.000 Tonnen Waldhackgut (600.000
Schüttraummeter) pro Jahr
Einsparung von 72.000 Tonnen Steinkohle oder rund 47.000 Tonnen
Heizöl pro Jahr
Einsparung: 144.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr
Strom für 48.000 Haushalte und Wärme für 12.000 Haushalte

Von der Planung zum Vollbetrieb in Rekordzeit

Erst Anfang 2004 unterzeichneten Wien Energie und die Österreichischen Bundesforste den Vertrag über die gemeinsame Errichtung und den Betrieb von Europas größtem Wald- Biomassekraftwerk in Wien-Simmering. Kurz darauf - am 20. Mai 2004 - wurde die Gesellschaft "Wien Energie Bundesforste Biomasse Kraftwerk GmbH & Co KG" gegründet, an der zu je einem Drittel Wien Energie Fernwärme, Wien Energie Wienstrom und die Österreichischen Bundesforste beteiligt sind. Der Spatenstich erfolgte schon knapp ein Jahr später im April 2005. Nach nur 20-monatiger Bauzeit und dem erfolgreichen Probebetrieb über die Sommermonate läuft seit heute das Biomassekraftwerk im Vollbetrieb.

Ab sofort werden jährlich rund 600.000 Schüttraummeter Wald-Biomasse in Strom und Wärme umgewandelt und damit rund 48.000 Wiener Haushalte mit Strom und 12.000 Haushalte mit Fernwärme versorgt.

Erneuerbare Energie aus Biomasse

Biomasse ist ein erneuerbarer Energieträger, der vor unserer Haustüre nachwächst. Im Wald-Biomassekraftwerk in Wien-Simmering wird reinstes Holz in Strom und Wärme umgewandelt. Dies ohne Beeinträchtigung des Naherholungsraums Wald. Bundesforste Vorstand Thomas Uher: "Derzeit werden durch energetische Nutzung von Biomasse rund 1,5 Prozent des jährlichen Strombedarfs gedeckt. Dabei gehört Österreich zu den waldreichsten Ländern Europas. Dieses Potenzial wollen wir mit dem Wald-Biomassekraftwerk Simmering verstärkt nutzen." Österreich ist zu 47 Prozent mit Wald bedeckt, das sind insgesamt 3,97 Millionen Hektar. Die Österreichischen Bundesforste betreuen davon rund 15 Prozent.

Biomasse für den Klimaschutz

Der Anteil von Strom aus erneuerbarer Energie soll bis zum Jahre 2010 auf 78,1 Prozent gesteigert werden. Das Biomassekraftwerk Simmering ist ein wichtiges Projekt für die Erreichung dieses Ziels. Lebensminister Josef Pröll dazu im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten: "Die Anlage steht für eine aktive Klimaschutzpolitik: Durch die Verwendung von Waldbiomasse für die Strom- und Wärmeerzeugung im Wald-Biomassekraftwerk Simmering werden fossile Brennstoffe, rund 72.000 Tonnen Steinkohle oder rund 47.000 Tonnen Heizöl eingespart." Im Vergleich zu einem konventionellen thermischen Kraftwerk werden im Biomassekraftwerk Simmering rund 144.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart.

Regionale Wertschöpfung durch Wien Energie Initiative

52 Millionen Euro hat Wien Energie in die Errichtung des Biomassekraftwerks investiert. Damit wurde nicht nur eine positive Umweltinitiative gesetzt. "Auch für die Bauwirtschaft und den Arbeitsmarkt gibt das Projekt wesentliche Impulse. Allein am Kraftwerksstandort Simmering werden für den Betrieb der Anlage 11 Arbeitsplätze langfristig gesichert. Während der 20-monatigen Bauphase waren weiters durchschnittlich rund 120 Personen beschäftigt. Für den Betrieb der stationären Hackanlage und bei der Biomassebeschaffung können weitere wertvolle und langfristige Arbeitsplätze in und um Wien gesichert werden.", betonte Vizebürgermeister Sepp Rieder.

Wien Energie der Umwelt verpflichtet

Effiziente Energiegewinnung unter höchstmöglichem Schutz von Klima und Umwelt, eine sichere Versorgung durch optimale Transportnetze und kundennahe Serviceleistungen kennzeichnen die Unternehmenspolitik von Wien Energie. Michael Obentraut, Vorsitzender der Wien Energie Geschäftsführung: "Wien Energie ist als größter österreichischer Landesenergiedienstleister für zwei Millionen Menschen im Energiegeschäft erfolgreich tätig. Das Wald- Biomassekraftwerk Simmering ist Teil einer Reihe richtungweisender Umweltinvestitionen. Das soll auch in der Zukunft so bleiben. Expansion ist in kerngeschäftsnahen Bereichen, wie Umwelt- und Technologieentwicklung - so etwa beim Ausbau der Fernkälte, der Biomassenutzung und anderer Ökoenergie - vorgesehen."

Text + Bild: Rathauskorrespondenz

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen