1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Energie
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Energie Text: Markus Karner

Energiesparhaus: KfW Effizienzhaus 77, 55, 40

Das Energiesparhaus umfasst alle Häuser, die weniger Energie (Heizwärmebedarf plus Energie für Warmwasser) verbrauchen als durchschnittliche Häuser - also unter 60 kWh/m². Dazu gehört das Passivhaus, Niedrigneregiehaus und Nullenergiehaus.

Energie sparen durch Energiesparhäuser
© Thorben Wengert / pixelio.de | Der Energieausweis zeigt Ihnen wie viel oder wenig Energie in Ihrem Haus nach Außen hin verloren geht.

Arten von Energiesparhäusern

Mittlerweile haben sich spezielle Baukonzepte für Wohnbauten entwickelt, die unter dem Begriff Energiesparhaus zusammenzufassen sind:

  • Niedrigenergiehaus
  • Passivhaus
  • Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus

Unterschiedliche Bauweisen möglich

Energieeffiziente Häuser für das Wohnen lassen sich in unterschiedlichen Bauweisen realisiern. Folgende Bauweisen sind üblich:

  • Massivhaus
  • Fertigteilhaus
  • Holzhaus
  • Blockhaus
  • Bungalow

Bezeichnung mehr in Deutschland verbreitet

Die Bezeichnung Energiesparhaus kommt aus Deutschland und ist in Österreich weniger verbreitet. Österreich ist im Hausbau mit geringem Energiebedarf Vorreiter. Bei uns ist es üblich, von vornherein in Niedrigenergiehaus, Passivhaus und Nullenergiehaus zu unterscheiden.
Es gibt kein verbindliches Kriterium für die Bezeichnung Energiesparhaus. In In Österreich liegt der Grenzwert der Energiekennzahl üblicherweise bei (Energieverbrauch pro Jahr) kleiner als 60 kWh/m².

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen