1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Bauen & Renovieren
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Ruth Kainberger
Bauen & Renovieren Text: Ruth Kainberger

Dachdecker - Dachsanierung

Der Beruf des Dachdeckers bedarf Mut, schließlich ist die Arbeit in oftmals schwindelerregender Höhe kein leichtes Unterfangen. Was der Dachdecker macht, ist nicht einfach zu überwachen bzw. zu kontrollieren. Aber die Dachdeckermeister beherschen ihr Handwerk. Was ein Dachdecker so alles vollbringt, erfahren Sie hier. Und da Dächer nunmal auch nicht ewig leben, stellt sich nach einigen Jahren die Frage nach einer Dachsanierung.

 

Nicht umsonst sagt man:

"Du kannst es halten wie ein Dachdecker !"

Welche Dacheindeckung?

Die richtige Wahl bei der Dacheindeckung ist natürlich der Schlüssel zum Erfolg, oder besser gesagt zu trockenen Köpfen unter dem hoffentlich auch gut isolierten Dach. Etwaige Dachfenster müssen in diesem Zuge gut abgedichtet werden. Und verschiedene Arten von Dächern müssen natürlich auch auf die jeweilig richtige Weise bearbeitet werden. Ob nun Flachdächer, Turmdächer, Satteldächer oder sonstige.

Wichtige Regeln

Ein Fachmann seines Gewerbes muss auf bestimmte Grundsätze in seinem vollbrachten Werk abzielen. Zum einen muss das Dach zum Stil des Hauses passen. Das bedeutet nicht jedes Material passt zu jeder Art von Haus. 

Von der Optik und Ästhetik aber abgesehen gibt es noch wichtigere Punkte, auf die ein man achten muss. Schallschutz, Schutz gegen Feuchtigkeit, und die richtige Dämmung bezüglich Wärme und Kälte ist oberstes Gebot im Dachdeckerhandwerk.

Dachsanierung

Das praktischste Dach ist ohne Zweifel das Satteldach. Bei solchen können nämlich Wind und Niederschlag am besten abgeleitet werden. Die beste und beliebteste Wahl sind mit Sicherheit Dachziegeln. Aber auch Kupferdächer oder Dachsteine sind keine schlechte Wahl. Die Dachsanierung, oder zumindest die Beratung für eine solche, sollte aber auf alle Fälle von einer guten Spenglerei durchgeführt werden. Sogenannte Flachdächer sind unter anderem desswegen beliebt, weil sie natürlich keine Dachschräge haben (und somit kein Raum verschenkt wird). Dies aber nur vermeintlich, denn auch jene Flachdächer haben eine gewisse Neigung, eben auch um Niederschläge abfließen lassen zu können. Flachdächer sind aber besonders bei Dachdeckern gerne gesehen, weil eine Dachsanierung an diesen Dächern relativ gut durchführbar ist.


Text: Bernd Eger

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen