1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
  3. Zähne
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Zähne

Angst beim Zahnarzt: Oralophobie

Die Angst beim Zahnarzt, auch Oralophobie genannt, ist in Österreich weit verbreitet: Ungefähr 15 Prozent der Bevölkerung leiden darunter und gehen deshalb nur unter großen Ängsten bzw. überhaupt nicht zum Zahnarzt.

Drei Gummibären auf einem Kalender, in den ein Zahnarzttermin eingetragen ist
© A. Liebhart/pixelio.de | Die Angst vor dem Zahnarzt läßt so manchem immer wieder Termine absagen. Das muss nicht sein, mit der richtigen Herangehensweise.

Über 65 Prozent der Österreicher fühlen sich unwohl beim Zahnarzt. Die Angst vorm Zahnarzt ist der häufigste Grund, warum viele Menschen überhaupt nicht zu zahnärztlichen Kontrolluntersuchungen gehen. Bei ihnen sind sehr häufig umfangreiche zahnmedizinische Sanierungen notwendig, da sie oftmals viele Jahre keine Zahnbehandlung hatten. Das kann aber noch weitere Folgen haben: Mangelhafte Gebisse können zu sozialer Isolierung und schweren körperlichen Folgeschäden.

Es gibt verschiedene Ursachen für diese Erkrankung

  • Schlechte Erfahrungen bei der zahnärztlichen Behandlung als Erwachsener oder als Kind
  • negative Erlebnisse aus dem Familien- oder Freundeskreis
  • oder Angst, weil falsch informiert wurde

Es ist daher besonders wichtig, dass der Zahnarzt mit Einfühlungsvermögen versteht, dem Patienten diese Angst zu nehmen. Wenn dies nicht gelingt, sind Fluchtreaktionen die Folge: Der eigentlich dringend notwendige Zahnarzttermin wird gar nicht erst vereinbart, wieder abgesagt oder einfach nicht wahrgenommen.
Bedauerlicherweise befassen sich nur sehr wenige Zahnärzte mit der Oralophobie, deshalb ist es für viele Patienten schwierig, einen geeigneten Arzt zu finden.

Wieso habe gerade ich Angst beim Zahnarzt?

Sie spüren eine lähmende Angst schon beim Wort 'Zahnarzt'? Dies kann ein riesiges Hindernis darstellen, wenn ein Besuch in der Zahnarztpraxis ansteht. Woher aber kommt dieser Zustand?

Evolutionsgeschichtlich hat Angst eine sehr wichtige Funktion, eine Art Schutzmechanismus. Fühlen wir uns bedroht oder etwa in Gefahr wollen wir laut unserem ‚Schutzmechanismus‘ weglaufen oder sich schützen. Es hat sich bis zum heutigen Tage nichts an dieser Theorie verändert. Wir fühlen uns einfach unsicher in der erniedrigten und untergeordneten Lage/Position  in der wir uns beim Zahnarzt meistens befinden. Haben wir eine unangenehme Erfahrung (daher Angst beim Zahnarzt) hinter uns die uns jedes Mal vor einem Termin nicht schlafen lässt?
Angst vor dem Zahnarzt ist ein erlernter Zustand, mit dem wir als Kinder nicht geboren werden.

Wenn wir es also erlernt haben, können wir es wieder verlernen? Natürlich können wir das!

Schrittweise und mit Vertrauen. Dank unserer modernen Technologie, dem know how, sanften Händen und vor allem Zeit die wir uns nehmen - für Sie, können wir dieses Vertrauen wieder erwecken und Ihnen zu gesunden Zähnen helfen. Es ist unsere Priorität Sie mit einer sanften Behandlung zu begrüßen.

Im Kampf gegen Angst beim Zahnarzt können Beruhigungsmitteln (Sedative) sowie z.B. Valium behilflich sein. In extremen Fällen bieten wir für Ihren Komfort eine Rauschnarkose an die von einem erfahrenen Anästhesiologen durchgeführt wird. Für mehr Infos vereinbaren Sie sich einen kostenlosen Beratungstermin. Es ist einfacher eine Entscheidung anhand einer Palette von Informationen zu treffen. Lassen Sie Sich von Angst beim Zahnarzt nicht einschüchtern, holen Sie sich Ihr schönes Lächeln wieder und erfahren Sie wie Sie es für die zukünftigen Jahre behalten.

DDr. Anna Piotrowski  Zahnärztin im 3. Wiener Gemeindebezirk

Diese Zahnärztin ist im Ungang mit Angstpatienten besonders geschult. Ein beruhigendes Gespräch und eine aufklärende Behandlung gehört für sie ebenso zum Patientenservice, wie eine schmerzfreie Behandlung. "Heutzutage ist es nicht mehr notwendig, jemanden Schmerzen zuzuführen. Die Patienten können auf Wunsch eine lokale Betäubung bekommen und spüren dann nichts mehr", so die Ärztin.

Nach und nach wird die Angst vor dem Zahnarzt dann abgebaut. Es können auch Medikamente mit beruhigender Wirkung während der Behandlung hilfreich sein. Dazu eignen sich wohl dosierte Arzneien mit homöopathischen oder pflanzlichen Wirkstoffen.

Wichtig ist es, einen Zahnarzt seines Vertrauens zu finden und die Angst auch offen auszusprechen. Dann kann eine gute Zahnärztin wie Frau DDr. Anna Piotrowski schon mit einfachen Maßnahmen entscheidend helfen: Sie kann sich mehr Zeit für den Patienten nehmen, ihn nicht zu lange warten lassen und bereits vor der Behandlung ein ausführliches Gespräch führen.

TERMINVEREINBARUNG

Ordinationszeiten: Mo u. Mi 9:00-20:00 Do: 14:00-19:00 Fr: 9:00-14:00

DDr. Anna Piotrowski MED. DENT. MED. UNIV.
Zahnarzt für Zahn, Mund und Kieferheilkunde

Kolonitzgasse 6/5
A-1030 Wien
Tel: +43 1 713336

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit