1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
  3. Umwelt
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Umwelt

Klimaschutz und Umweltschutz

Ein neuer Ratgeber zu Klimaschutz und Umweltschutz soll beim Einkauf helfen und auf Maßnahmen aufmerksam machen, wie man die Umwelt schonen kann.

Klimaschutz und Umweltschutz Ratgeber

"Die Klimadiät. Weniger Kilo(meter) durch bewusstes Einkaufen!" lautet der Titel des neuen, gemeinsamen Folders der Wiener Umweltschutzabteilung und des Klimabündnis Österreichs. Darin werden die Vorteile von biologischen, regionalen und saisonalen Produkten für die Gesundheit und den Klimaschutz, sowie Umweltschutz auf verständliche Weise erörtert.

Lange Transportwege schaden der Umwelt
Der Transport unserer Lebensmittel hat sich in den letzten 30 Jahren mehr als verdoppelt - und das, obwohl die Menge der Nahrungsmittel annähernd gleich geblieben ist. Ein Lebensmittel aus fernen Ländern verbraucht auf seinem Weg zum Konsumenten mehr Energie, als es liefern kann; was, aufgrund der in die Luft verpufften Abgase nicht gerade zum Umweltschutz bzw. Klimaschutz beiträgt. So kann z. B. ein klassisches Frühstück bereits 5.000 Kilometer hinter sich haben, bevor es am Frühstückstisch landet.

Unnötig lange Transportwege, mangelnde Qualitätskriterien, ein oft maßloser Einsatz von Pestiziden sowie schlechte Arbeitsbedingungen in vielen Herkunftsländern unserer Lebensmittel werden zunehmend als Missstand wahrgenommen, dem man als Konsument durch bewusste Kaufentscheidungen entgegentreten kann.

"Egal ob Klimaschutz, Umweltschutz, Abfallvermeidung oder Kampf gegen den Feinstaub - das Engagement eines jeden von uns ist hier gefragt, als Konsument ist unsere Macht die Entscheidung beim Einkaufen - nutzen wir sie," so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Gescheit einkaufen, gut essen
Mit dem Kauf von biologischen, regionalen und saisonalen Lebensmitteln tut man nicht nur der Umwelt, sondern auch sich selbst Gutes. Jeder Konsument kann beim Klimaschutz und Umweltschutz mithelfen.  

  • Regionale Lebensmittel haben kurze Transportwege, sind frischer und schmecken besser, weil sie ausgereifter und daher aromatischer sind. Mit dem Kauf von regionalen Produkten wird die heimische Nahrungsmittelwirtschaft unterstützt und werden Arbeitsplätze gefördert.
  • Produkte aus biologischer Landwirtschaft sind weniger schadstoffbelastet, schmecken intensiver, sind gesünder und bleiben länger frisch.
  • Beim Kauf von Lebensmitteln aus fernen Produktionsländern auf "FairTrade" achten: Mit dem Kauf von FairTrade-Produkten unterstützt der/die KonsumentIn den "fairen" Handel und damit entsprechende ökologische und soziale Standards.
  • Eine weitere Empfehlung: Weniger Fleisch essen! Fleisch verursacht bei seiner Produktion eine zehnmal höhere Umweltbelastung als Gemüse.
  • Ein Einkauf beim Geschäft um die Ecke - zu Fuß oder mit dem Fahrrad - spart nicht nur Zeit und Geld, sondern unterstützt auch den Klimaschutz und trägt zur Gesundheit bei.

Der Folder "Die Klimadiät. Weniger Kilo(meter) durch bewusstes Einkaufen!" kann kostenlos bei der Wiener Umweltschutzabteilung oder beim Klimabündnis Österreich bestellt werden.

Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22
Foldertelefon: 01/4000-88220
oder im Internet: www.umweltschutz.wien.at/

Klimabündnis Österreich
E-Mail: office@klimabuendnis.at
Tel: 01/581 58 81

Weitere Informationen, insbesondere zu biologischer Ernährung,
bietet auch die Webseite www.natuerlich.wien.at/

 

Text + Bild: Rathauskorrespondenz

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

Wir brauchen eine realistische und kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Energiequellen alle ...energyland. org. ua

, 23.06.2011 um 06:33
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit