1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Rettungsdienst

Frühchentransport

Frühchentransport – ein sicherer Start ins Leben Wir, das Grüne Kreuz - österreichweiter eigenständiger Rettungs-, Krankentransport- und Sanitätshilfsdienst - setzen uns mit der Aktion „Frühchentransport – ein sicherer Start ins Leben

Frühchentransport – ein sicherer Start ins Leben Wir, das Grüne Kreuz - österreichweiter eigenständiger Rettungs-, Krankentransport- und Sanitätshilfsdienst - setzen uns mit der Aktion „Frühchentransport – ein sicherer Start ins Leben“ für den sicheren Transport von Frühgeborenen ein. Es ist uns ein besonderes Anliegen für die Kleinsten unter uns eine sichere Umgebung zu schaffen und den bestmöglichsten Transport zu garantieren.

Unsere Ambitionen sind leider mit hohen Investitionen verbunden. Ein speziell für den Transport von Frühchen ausgestattetes Einsatzfahrzeug, stellt eine Anschaffung von 100.000 Euro dar. Das Grüne Kreuz ist gerade bei solchen Vorhaben auf die Unterstützung von hilfsbereiten und großzügigen Menschen wie Ihnen angewiesen.

Um möglichst vielen Menschen eine Chance zu geben, Teil dieses einzigartigen Projekts der kollektiven Hilfe zu werden, beläuft sich die Spende auf 50,- Euro pro Spendenauftrag. Somit bedarf es zur Finanzierung des Wagens 2000 hilfsbereiter Förderer.

Sehr gerne können wir nach Eingang der Spende Ihren Namen in die Fördererliste auf unserer Facebook Seite veröffentlichen, denn: „Ehre dem der spendet“. 1963 hilfsbereite Förderer werden noch benötigt! Wir, das Team des Grünen Kreuzes bedanken uns recht herzlich für Ihre Unterstützung unseres Projektes.

Bank Austria
BLZ: 12.000
Kontonr.: 401 121 918


Mehr Informationen rund um das GRÜNE KREUZ:
www.grueneskreuz.at

Das GRÜNE KREUZ ab sofort in den Social Networks:

www.facebook.com/Grueneskreuz

twitter.com/#!/grueneskreuz

www.youtube.com/user/GruenesKreuz1



Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit