1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Gesundheit

Nichtraucher werden – Effektive Methoden der Raucherentwöhnung

Raucher sein ist nicht schwer, Nichtraucher werden dagegen sehr – Kommt Ihnen das bekannt vor? Wollen Sie effektiv aufhören zu rauchen, haben es aber bisher nicht geschafft? Geben Sie nicht auf! Mit unseren Methoden und Tipps zur Raucherentwöhnung gehört der Griff nach der Zigarette bald der Vergangenheit an. Damit Sie nicht nur Nichtraucher werden, sondern es auch bleiben!

Mehrere Zigareten, die geordnet übereinander liegen
© Fine2art/pixelio.de |

Nichtraucher werden – Mit effektiven Methoden zu einem rauchfreien Leben 

Nichtraucher werden ist nicht immer leicht, da viele Argumente durchaus für den Griff zur Zigarette sprechen, wie etwa der Stressabbau oder die steigende Effizienz bei der Arbeit. Und auch die Furcht vor Gewichtszunahme hält viele davon ab, dem Nikotin abzuschwören und sich das Rauchen abzugewöhnen. Wie kann man aber trotzdem Nichtraucher werden?

Aufhören zu rauchen: Tipps & Tricks  

Aller Anfang ist schwer...

Möge man vielen Exrauchern glauben, so führt man als Nichtraucher ein ganz neues Leben! Ständiger Begleiter ist die heimtückische Versuchung, doch wieder zur Zigarette zu greifen. In vielen Situationen ist das Rauchen bestimmt ein wichtiger Bestandteil des sozialen Lebens – auf Partys, beim Treffen mit Freunden oder sogar in der Arbeit.

Nikotin adé: Raucherentwöhnung in 1, 2, 3... 

1. Nicorette Depotpflaster

Wichtig zu beachten ist, dass das Pflaster auf eine glatte, trockene, unbehaarte und unverletzte Stelle auf der Haut aufgeklebt werden soll. Werden diese Hinweise beachtet, dann spielt es keine Rolle, wo genau das Pflaster aufgeklebt wird. Gut geeignet sind die Bereiche auf Schulter, Oberarm, Hüfte und Oberschenkel. Das Pflaster kann beim Duschen oder kurzen Baden sowie beim Sonnenbad oder Solarium dranbleiben. Abgenommen sollte es bei allen sportlichen Aktivitäten, bei denen sie stark schwitzen oder sich der Puls stark erhöht und auch die Körpertemperatur ansteigt sowie bei einem Gang in die Sauna werden.

2. Nicorette Kaugummi

Der Kaugummi bietet sich als Alternative für einen Tag zwischendurch an. Auch hier kommt es auf die Dosierung an. Ausreichende Beratung diesbezüglich erhalten sie bei den Apotheken. Die richtige Kautechnik ist unumgänglich. Die Kaugummis haben den einzigartigen Geschmacksindikator NDI (Nikotin-Dosierungs-Indikator), der die richtige Anwendung erleichtert. Kauen sollte man ihn 1 Minute ganz langsam, bis der würzig/pfeffrige Geschmack nachlässt. Diese beiden Schritte wiederholt man 30 Minuten lang, dabei fest kauen. Und wieder ist man dem Nichtraucherdasein ein Stück näher gekommen.

3. Nicorette Sublingualtablette

Diese Tabletten sind vor allem für unregelmäßige Raucher geeignet aber auch regelmäßige Raucher können bei einer etwa stündlichen Anwendung davon Gebrauch machen (max. 30 Stück/Tag).

Die Anwendung dieser Tablette ist einfach, sie wird unter die Zunge gelegt und löst sich von alleine auf. Keinesfalls die Tablette verschlucken, zerkauen oder lutschen. Über die Mundschleimhaut wird anschließend das freigewordene Nikotin aufgenommen. 50 Prozent, d.h. 1mg Nikotin wird von der Gesamtmenge des in der Microtablette enthaltenen Nikotin vom Körper aufgenommen.

Angenehm an diesen Tabletten ist, dass sie selbst nach Einnahme problemlos Essen oder Trinken können. Bei Letzterem aber darauf achten, die Tablette nicht zu verschlucken.

4. Hypnose CD

Eine ganz andere Methode bietet sich in den folgenden Zeilen an. Ohne Tabletten oder Pflaster dafür mit viel Ruhe und Entspannung lehren einem Bücher oder CD's das Nichtrauchen. Die CD "Hypnoseland" hilft angeblich, von der Abhängigkeit des Rauchens loszukommen. Enzugserscheinungen, abhängige Gewichtsprobleme und Rauchgewohnheiten werden dabei berücksichtigt. Diese CD verspricht die Motivation, Stärke zu zeigen und dabei Freude und Stolz über mögliche Erfolge zu bekommen sowie sich viel gesünder zu fühlen.

5. Hypnose Bücher

Passend zur Hypnose CD gibt es auch ein Hypnose Buch, welches ebenfalls verspricht, das Rauchen zu lassen. Das Ziel ist, die Selbsthypnose so vielen Menschen wie möglich näher zu bringen, da sie ein einfaches und kostengünstiges Werkzeug ist, das leicht erlernbar und trotzdem eine große Hilfe in vielen Lebenslagen ist. Alles was sie machen müssen ist das Buch zu lesen und Nichtraucher werden!

6. Schrothkur

Eine neuartige Methode den Glimmstingel aus den Fingern zu verbannen verspricht die Schrothkur. Aber was passiert da genau?

Schenkt man dieser Schrothkur Glauben, so ist es leicht mithilfe von Dr. Rainer Schroth das Rauchen aufzugeben. Man trifft zwei Fliegen mit einem Schlag. Man hört auf und gleichzeitig nimmt man einige Kilogramm an überflüssigem Gewicht ab. Angeboten wird dies eine ganze Woche lang (wobei man Verlängerungen vereinbaren kann) unter Wohlbefinden, Vitalität und viel Entspannung.

7. Seminare

Eine weitere Möglichkeit Nichtraucher zu werden bietet eines von vielen Seminaren an. In diesem Seminaren wird analysiert warum es dazu kommen konnte, dass man überhaupt raucht. Alle Phasen und Situationen, die der Nikotinabhängige in seiner Laufbahn erlebt hat werden in diesem Kurs analysiert und hinterfragt. Dieses Seminar wird auch von einigen Ärzten empfohlen, da bei diesem Kurs die Zusammenhänge zwischen körperlicher und psychischer Nikotinabhängigkeit verdeutlicht werden. Die Methode basiert ausschließlich auf psychologische Aspekte. Dauer dieses Kurses sind 6 Stunden, die bisherige Erfolgsquote liegt bei 75 Prozent.

Nicht zu vergessen sind alle Beratungsstellen und Einrichtungen

Diese Methoden sind bei weitem nicht alle, jedoch sind sie momentan sehr aktuell und bestimmt in der einen oder anderen Situation hilfreich.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

Hallo zusammen.
Bin vor drei Jahren auf die elektrische Pfeife von www.freesmoke.at.tt gekommen. Habe seit dem ersten zug keine Zigarette mehr angegriffen.
Habe vor einem Jahr bei einer Zigarette angezogen und es war furchtbar.
Könnte nicht mehr anfangen.
Hatte aber auch den Willen von der Zigarette los zu kommen.
Grüße Werner

, 19.07.2010 um 14:52
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit