1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Gesundheit

Frankl-Preise und Preise für Krebsforschung

Informationen über die Frankl-Preise und Preise für die Krebsforschung in Wien.

Bewerbung bis 16. 10.

Bis 16. Oktober sind noch Bewerbungen für die Preise aus dem "Viktor Frankl Fonds der Stadt Wien" und für die Preise aus dem Wiener Krebsforschungsfonds möglich. In beiden Fällen sind Bewerbungen an Univ. Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt, den Leiter des Wissenschaftsbereiches in der Kulturabteilung der Stadt Wien, zu richten, der Generalsekretär beider Fonds ist.

Preise aus dem Viktor Frankl-Fonds

Im Rahmen des "Viktor Frankl-Fonds der Stadt Wien" kommen heuer wieder ein Großer Preis, zwei Förderungspreise und Stipendien zur Vergabe. Bewerbungen können bis 16. Oktober an das Generalsekretariat des Viktor Frankl-Fonds der Stadt Wien, Generalsekretär Univ.-Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt gerichtet werden.

In Würdigung der großen Leistungen des Mediziners und Psychotherapeuten Viktor Frankl wurde 1999 der "Viktor Frankl- Fonds" der Stadt Wien zur Förderung einer sinnorientierten humanistischen Psychotherapie gegründet. Aus dem Fonds werden auch jährlich Preise und Stipendien vergeben, um Forschungen im Sinne der wissenschaftlichen und therapeutischen Arbeit Viktor Frankls zu fördern. Heuer kommen ein mit 7.300 Euro dotierter Großer Preis, zwei Förderungspreise zu je 3.000 Euro und zwei bis vier Wissenschaftsstipendien mit einer Gesamtdotierung von 5.500 Euro zur Vergabe. Mit diesen Preisen leistet der Frankl-Fonds auch einen wichtigen Beitrag dazu, die Stellung Wiens als Weltstadt der Psychotherapie national und international zu stärken. Über die Zuerkennung der Preise und Stipendien entscheidet das Kuratorium des Fonds.

Einreichungen können bis 16. Oktober 2006 an das Generalsekretariat des Viktor Frankl-Fonds, Generalsekretär Univ.- Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt gerichtet werden, wo es auch Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt.

Viktor Frankl-Fonds der Stadt Wien
Univ.-Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt
Friedrich Schmidt-Platz 5, 1082 Wien
Tel.: 4000/88 742
Fax: 4000/71 67
E-Mail: lantzberg@wissfonds.wien.at
Weitere Informationen im Internet:

Frankl-Fonds:
www.wien.gv.at/fonds/wissenschaft/frankl.htm
Frankl-Institut:
www.viktorfrankl.at/

Preise für innovative, interdisziplinäre Krebsforschung

Bewerbungen für die Preise aus dem Wiener Krebsforschungsfonds sind ebenfalls bis 16. Oktober möglich. Im Jahr 2000 wurde in Würdigung der Leistungen der "Medizinstadt Wien" der "Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung" gegründet. Durch diesen Fonds werden jährlich Forschungsvorhaben in all jenen Bereichen einer innovativen interdisziplinären Krebsforschung, deren Ergebnisse einen Fortschritt im biologischen Verständnis, in der Diagnostik und/oder in der Therapie bösartiger Erkrankungen erwarten lassen, gefördert und exzellente innovative Leistungen im genannten Bereich durch Preise ausgezeichnet. Heuer werden ein "Großer zentraleuropäischen Preis" (7200 Euro), ein "Forschungsentwicklungspreis" (40.000 Euro) und zehn Förderungspreise (je 3.500 Euro) ausgeschrieben. Informationen über die Voraussetzungen und Bewerbungen für die Preise sind bis 16. Oktober an den Generalsekretär des Fonds, Univ. Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt, Friedrich Schmidt-Platz 5, 1082 Wien, mit Nennung der angestrebten Preiskategorie, zu richten. Über die Zuerkennung der Preise entscheidet das Kuratorium des Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung.

Bewerbungen an:
Generalsekretär des Fonds der Stadt Wien für
innovative interdisziplinäre Krebsforschung
Univ.-Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt
Friedrich Schmidt-Platz 5, 1082 Wien
Tel.: 4000/88 742
Fax: 4000/71 67
E-Mail: lantzberg@wissfonds.wien.at
Informationen:
Univ.-Prof. Dr. Christoph Zielinski,
E-Mail: christoph.zielinski@meduniwien.ac.at

 

Text: Rathauskorrespondenz
Link:
www.wien.gv.at

 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit