1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Gesundheit

Erkältung: Wie Sie gegen grippale Infekte vorbeugen

Es ist wieder Winter und wieder trieft die Nase, der Hals tut weh und das Niesen und der Husten nehmen kein Ende. Doch die laufende Nase und die Halsschmerzen sind noch nicht einmal die schlimmsten Symptome der Erkältung: Noch unangenehmer sind die Kopfschmerzen und das Fieber, die mitunter mit grippalen Infekten einhergehen. Wie Sie sich vor der Erkältung schützen und grippalen Infekten vorbeugen können, verrät Ihnen stadt-wien.at – Die besten Tipps und Tricks, damit Sie sich nicht anstecken und ohne Erkältung durch die kalte Jahreszeit kommen.

Kranke Frau, die sich in ein Taschentuch schnäuzt
© djd/thx |

Erkältung und grippaler Infekt 

Die Erkältung oder auch der grippale Infekt ist eine akute Infektionskrankheit der Nasen-, Hals- und Bronchialschleimhäute,  die in erster Linie von Viren, manchmal aber auch von Bakterien verursacht wird.

Die Begriffe Erkältung und grippaler Infekt entstammen der Alltagssprache und sind wissenschaftlich bzw. medizinisch nicht eindeutig definiert. Häufig wird der grippale Infekt mit der deutlich schwereren echten Grippe verwechselt, die für immun geschwächte Personen – vor allem für Säuglinge und alte Menschen – tödlich enden kann. Erkältungsinfekte sind die häufigste Infektion des Menschen überhaupt, Kleinkinder sind mit bis zu dreizehn Mal im Jahr am häufigsten betroffen. Erwachsene erkranken durchschnittlich etwa zwei- bis dreimal im Jahr.

Erkältung: Vorbeugen hilft – Tipps und Tricks zum Schutz vor grippalen Infekten 

  • Bewegung und frische Luft helfen die Durchblutung anzuregen, die Abwehrkräfte werden auf natürliche Art gestärkt.
  • Warm anziehen lautet die Devise: Der Körper gibt über den Kopf die meiste Wärme ab, eine Mütze oder eine Kapuze helfen warm zu halten.
  • Eine ausgewogene Ernährung ist zu jeder Jahreszeit wichtig. Im Winter kann man mit der richtigen Ernährung Erkältungen vorbeugen. Wichtig sind Obst und Gemüse und viele Ballaststoffe. Eine einseitige Ernährung schwächt die Abwehrkräfte und wer zu wenig isst, erhöht das Infektionsrisiko. 
  • Tees regen das Immunsystem an. Besonders geeignet sind Teesorten wie Ingwer-, Holunder- oder Lindenblütentee.
  • Vitamin C stärkt das Immunsystem.
  • In der Öffentlichkeit sollte man nach Möglichkeit Abstand halten, um Ansteckung zu vermeiden.
  • Warm-kalte Wechselduschen beleben und aktivieren das Immunsystem.
  • Ausreichend Schlaf und Vermeidung von Stress tragen zur Stärkung des Immunsystems bei.
  • Trockene Heizungsluft durch Verdunster sollte vermieden werden 
  • Regelmäßige Sauna-Besuche und heiße Fußbäder helfen dabei, das Wohlbefinden zu steigern.

 

 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit